Marlies Henke

„Ich erfahre Diskriminierung, seitdem es die Maskenpflicht gibt“

Bilder
Um nicht als Maskenverweigerin zu gelten, hat sich Elif Lehmann eine Mund-Nasen-Bedeckung aus Netzgewebe angefertigt.

Um nicht als Maskenverweigerin zu gelten, hat sich Elif Lehmann eine Mund-Nasen-Bedeckung aus Netzgewebe angefertigt.

Neustadt in Holstein. Mal eben einkaufen, auf eine Veranstaltung gehen oder ausgiebig shoppen? Seit Einführung der Maskenpflicht sind solche Unternehmungen für Elif Lehmann mit eher negativen Erfahrungen behaftet.
 
Trotz ärztlicher Bescheinigung, welche die Neustädterin aus gesundheitlichen Gründen vom Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung befreit, wurde sie bereits mehrfach angefeindet. „Ich erfahre Diskriminierung und Pöbeleien, seitdem es die Maskenpflicht gibt.“
 
Schon seit ihrer Jugendzeit habe sie Schwierigkeiten, etwas vor dem Mund zu tragen, erzählt Elif Lehmann. Innerhalb kurzer Zeit äußere sich das zum Beispiel in starkem Tränenfluss bis hin zu Panikattacken. Doch die in Timmendorf tätige Kinder- und Jugendpflegerin weiß um ihre Vorbildfunktion und geht mit gutem Beispiel und einer pfiffigen Idee voran: Damit sie nicht als Maskenverweigerin angegriffen wird, hat sie sich eine Mund-Nasen-Bedeckung aus grobmaschigem Netzgewebe gebastelt. „Damit kann ich atmen, ich habe keine Beschwerden. Und ich erfülle ich das Gesetz. Aber wenn ich damit unterwegs bin, begegnen mir die Menschen oft unhöflich oder aggressiv.“ Mittlerweile würde sie darum viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens meiden, in denen die Maskenpflicht gilt.
 
Hilfreich war in diesem Zusammenhang ein Gespräch mit der Behindertenbeauftragten Sylvia Lux-Wietstock. Von ihr erhielt Elif Lehmann einen Leitfaden, in dem beschrieben wird, wie Betroffene auf Diskriminierung reagieren können und welche Rechte sie nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz haben. Wer zum Beispiel einer Person, für die ein Ausnahme-Tatbestand besteht, ein Hausverbot wegen fehlender Maske erteilt, muss mit Entschädigungszahlungen rechnen. Der Leitfaden ist auf www.klagepaten.eu erhältlich. (he)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein
Nach den Grundschulen öffnen ab dem 1. März in Schleswig-Holstein nun auch unter anderem Friseure und Gärtnereien.

Corona: In den Laden mit Termin?

26.02.2021
Kiel. Im schleswig-holsteinischen Landtag informierte Ministerpräsident Daniel Günther am heutigen Freitag (26. Februar) über die weiteren geplanten Öffnungsschritte in Schleswig-Holstein. Wie bereits bekannt ist, können ab dem 1. März…
Franziska Wulff

Online-Schnupperkurs zum internationalen Frauentag

26.02.2021
Neustadt in Holstein. Anlässlich des internationalen Frauentags veranstaltet die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Neustadt, Natalia von Levetzow, am Sonntag, dem 7. März von 16 bis circa 18 Uhr einen Achtsamkeitsschnupperkurs als Online-Workshop.  Gerade auf den…
Aus diesen Zutaten lässt sich der „Butter“-Kuchen zubereiten, wer mag, kann natürlich auch echte Butter verwenden.

So schmeckt der Norden: „Butter“-Kuchen (vegan)

26.02.2021
Neustadt in Holstein. Auch in dieser Woche haben die beiden reporter Redakteurinnen Kristina Kolbe und Gesche Muchow sich gefragt: „Wie schmeckt eigentlich unser Norden?“ Dabei testen sie in ihrem Podcast „Ostsee-Perlen“ unter anderem…
Der Neustädter Bahnhof wird deutlich attraktiver: Die Umbauten werden vermutlich zwischen 2022 und 2024 erfolgen.

Bahnhöfe Neustadt und Sierksdorf werden barrierefrei

26.02.2021
Neustadt in Holstein/Sierksdorf. Schon im Koalitionsvertrag vom 12. März 2018 haben Union und SPD ein „1.000-Bahnhöfe-Förderprogramm“ angekündigt, mit dem durch bauliche Maßnahmen Bahnhöfe im ganzen Land barrierefrei umgebaut, Empfangsgebäude verschönert und…
Musikdarbietungen gelten als Veranstaltung und sind deshalb derzeit verboten, so der Kreis Ostholstein.

Keine Straßenmusik in Corona-Zeiten

26.02.2021
Ostholstein. Die Pressestelle des Kreises Ostholstein informierte in einer aktuellen Pressemitteilung darüber, dass Musikdarbietungen im Rahmen von Straßenmusik derzeit nicht erlaubt sind.  In den vergangenen Wochen sei durch Polizei und…

UNTERNEHMEN DER REGION