Kristina Kolbe

Mit Video: So schmeckt der Norden!

Bilder
Video
Diese Woche wurde improvisiert, geschmeckt hat es trotzdem.

Diese Woche wurde improvisiert, geschmeckt hat es trotzdem.

Neustadt in Holstein. Auch in dieser Woche haben die beiden reporter Redakteurinnen Kristina Kolbe und Gesche Muchow sich gefragt: „Wie schmeckt eigentlich unser Norden?“ Dabei testen sie in ihrem Podcast „Ostsee-Perlen“ echt norddeutsche Rezepte, Spezialitäten und Köstlichkeiten.
 
In dieser Woche musste allerdings stark improvisiert werden, da aufgrund des plötzlichen Wintereinbruchs auf Zutaten zurückgegriffen wurde, die der Vorrat hergegeben hatte.
 
„Wenn draußen ein Schneesturm tobt und man trotzdem ein echt norddeutsches Gericht zu zaubern hat, dann darf man auch mal was riskieren“, findet Gesche Muchow und kredenzte ganz spontan die „Notfall-Grütze“. Das Rezept wurde von vorn bis hinten improvisiert, vielleicht hat es Kristina Kolbe deshalb auch erst im zweiten Anlauf erkannt. Das Gericht wird nämlich mit verbundenen Augen probiert. Wer sich mit den Ostsee-Perlen auf unsicheren Boden und dünnes Eis begeben möchte, findet hier das Rezept zum Nachkochen:
 
Zutaten für 4 Personen
500 g gemischte Himbeeren und Blaubeeren (TK)
300 g Himbeeren (TK)
3 EL Speisestärke
1/4 l Rhababernektar
1 Bio-Zitrone
75 g Zucker und 2 weitere TL
1 Päckchen Vanillezucker
Vanillesauce, Milch oder Sahne
Außerdem: Frischhaltefolie zum Abdecken, nach Belieben Dessertschälchen oder saubere Einmachgläser zum Abfüllen
 
Zubereitung
Zuerst muss man die Früchte aus dem Tiefkühlschrank nehmen, sodass sie leicht antauen können. Dann den Nektar mit Stärke verrühren und in einem großen Topf aufkochen. Zucker, Vanillezucker und ein circa drei Zentimeter langes Stück Zitronenschale dazugeben und rühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
 
Dann die Beeren dazugeben und kurz erhitzen, Grütze abfüllen und und mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet.
 
Mit Vanillesauce, Milch oder Sahne servieren. (ko/gm)


UNTERNEHMEN DER REGION