Marlies Henke

Poetry-Slam goes Grube – Großer Rede- und Dichterwettstreit auf dem Paasch-Eyler-Platz

Bilder
Die Poetry-Slammerin Monika Mertens.

Die Poetry-Slammerin Monika Mertens.

Grube. In der Tenne auf dem Paasch-Eyler-Platz in Grube wird zum ersten Mal ein Feuerwerk der performten Wortkunst entzündet, das alle in seinen Bann ziehen wird. Am Sonntag, dem 13. Oktober um 19 Uhr nehmen fünf Größen der Poetry-Szene ihre Zuhörer mit auf eine Reise durch Wort und Lyrik, Alltag und Absurdes.
 
 
Längst schon haben Poetry-Slams als zeitgenössische Form des Dichterwettstreits die großen Bühnen Deutschlands erobert.
Wer den Redewettstreit gewinnt und Gruber Meister 2019 wird, bestimmen die Zuschauer. Charmant und unterhaltsam moderiert Tilo Strauss aus Lübeck vom Verein zur Förderung angewandter Popkultur mit seinem Team den Redewettstreit.
Fünf Poeten treten in zwei Runden mit ihren selbst verfassten Texten ans Mikrofon. Das Repertoire reicht dabei von Komödiantischem über Prosa bis hin zu klassischer Poesie. Lyrische Reimemonster, fantasievolle Geschichtenerzähler oder wortgewandte Rapkünstler zitieren leidenschaftlich Gedichte oder erzählen aus dem knallharten Leben. Poetry-Slam stellt die Welt der Sprache auf den Kopf und punktet mit unterhaltsamer Performance, denn nicht nur aufs Geschriebene kommt es beim Poetry-Slam an, hier erwachen Worte wortwörtlich zum Leben.
 
Zu Gast in Grube werden Felix Treder, Regina Pichler, Monika Mertens, Sebastian Stille und Björn Katzur sein. Die Texte der amtierenden Poetry-Slam-Stadtmeisterin für Hamburg Regina Pichler kommen direkt aus dem Leben. Die Hamburger Spoken-Word-Heldin Monika Mertens traut sich Dinge, die nur wenige andere wagen. In ihren Storys zeigen Alltäglichkeiten plötzlich ihr wahres Gesicht, schonungslos ehrlich und bizarr komisch. Felix Treder, Student der Sprachen und der Philosophie überzeugt als reimgewaltiger Bühnen Poet, Sebastian Stille ist Hamburger Stadtmeister im Poetry-Slam des Jahres 2017 mit humorvollen und ernsten Texten über seine Erfolge im Misserfolg. Björn Katzur war mehrfach Finalist der Schleswig-Holstein-Meisterschaften im Poetry Slam und 2015 im Finale der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaft.
Karten für den ersten Gruber Poetry-Slam gibt es im Vorverkauf im Tourismus Service Grube und Dahme, der Postagentur Spahrbier sowie im Weinschmecker in Grube für 10 Euro sowie für 12 Euro an der Abendkasse auf dem Paasch-Eyler-Platz. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION