Seitenlogo
Marco Gruemmer

Radweg von Lensahn nach Schönwalde eingeweiht

Lensahn/Schönwalde. „Was lange währt, wird endlich gut“ ist eine bekannte Redewendung, die im Falle des Radweges von Lensahn nach Schönwalde entlang der Landesstraße 57 nicht passender sein könnte. Lange 24 Jahre hat es von den ersten Planungen im Jahr 1999 bis zur offiziellen Einweihung am vergangenen Mittwoch gedauert.

Die Gesamtkosten für den Radwegebau belaufen sich auf knapp 7,5 Millionen Euro. Der Anteil des Landesbetriebes Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) beträgt rund 5,5 Millionen Euro, der Anteil der Gemeinden Lensahn und Schönwalde liegt bei rund 2 Millionen Euro. Der Gemeindeanteil wird zu gleichen Teilen zwischen den beiden Gemeinden aufgeteilt. „Dies ist ein hervorragendes Beispiel kommunaler Zusammenarbeit“, sagte Lensahns Bürgermeister Michael Robien und ergänzte: „Der neue Radweg verbessert die Mobilität unserer Bürgerinnen und Bürger, er unterstützt die Gesundheit durch Bewegung und fördert zugleich den Umweltschutz. Ebenfalls wird die Sicherheit für Kinder und Jugendliche auf dem Weg zur Schule oder in das Waldschwimmbad erhöht.“

„Dieses Projekt haben Land und Kommunen gemeinsam trotz vieler Herausforderungen wie den Fledermausschutz mit Erfolg auf den Weg gebracht“, freute sich Tobias von der Heide, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus. Er kündigte an, künftig noch mehr Fahrradwege, gerade an Landesstraßen, bauen zu wollen. „Denn“, so von der Heide, „das Mobilitäts-Verhalten der Menschen hat sich verändert.“

Schönwaldes Bürgermeister Olaf Schöning richtete seinen Dank an die Gemeinde Lensahn, die im Zuge einer Finanzierungsvereinbarung den Anteil der Gemeinde Schönwalde teilweise vorfinanziert hat. (mg)

Historie in Kürze: Nach Beginn der ersten Planungen folgte 2008 die Zusage des Verkehrsministeriums, der Fahrradweg solle 2010 fertiggestellt sein. 2010 wurde die Baumaßnahme aus Kostengründen gestoppt. Sieben Jahre später forderten die damaligen Bürgermeister Klaus Winter (Lensahn) und Hans-Alfred Plötner (Schönwalde) erneut den Bau des Radweges. Mit Erfolg. 2019 entschied der LBV Lübeck, auch die Fahrbahn der L57 zu erneuern und aus Fahrbahn und Radweg eine Baumaßnahme zu machen. Der 1. Bauabschnitt von Lensahn bis Wahrendorf (drei Kilometer) wurde im Zeitraum von Juni 2021 bis Juli 2022 realisiert, der 2. Bauabschnitt von Wahrendorf nach Schönwalde (vier Kilometer) von Juli 2022 bis Oktober 2023.


Weitere Nachrichten aus Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen