Alexander Baltz

„Wichtige Bereicherung für Neustadt“ - Infotafeln zur Cap Arcona-Katastrophe werden beim Unglücksort aufgestellt

Bilder
Bürgermeister Mirko Spieckermann, Amtsleiter Klaas Raloff und Leiter des Cap Arcona-Museums Wilhelm Lange (v. lks.) präsentierten die Tafeln am Stutthofweg.

Bürgermeister Mirko Spieckermann, Amtsleiter Klaas Raloff und Leiter des Cap Arcona-Museums Wilhelm Lange (v. lks.) präsentierten die Tafeln am Stutthofweg.



Neustadt in Holstein. „Die Erinnerungen dürfen niemals in Vergessenheit geraten“ - so der eindringliche Appell von Bürgermeister Mirko Spieckermann.
 
Gemeinsam mit dem Leiter des Cap Arcona-Museums Wilhelm Lange und Leiter des Amtes für gesellschaftliche Angelegenheiten Klaas Raloff traf man sich am vergangenen Dienstag am Stutthofweg, um die Ergänzung des Informationsdecks Cap Arcona (mit direktem Ausblick auf die Unglücksstelle und den Pastfinder-Guckkästen) vorzunehmen. Ab kommenden Dienstag stellen nach ihrer endgültigen Befestigung fünf neue Infotafeln in unmittelbarer Nähe zum Ehrenfriedhof eine zusätzliche Bereicherung für das Gelände dar. Bereits im Juli präsentierte Wilhelm Lange das Konzept einer erweiterten Außenausstellung am Unglücks- und Gedenkort im Beisein von Bildungsministerin Karin Prien vor (der reporter berichtete).
 
 
Zu sehen gibt es auf den Tafeln teilweise bisher unveröffentlichte Fotos, die aus privaten Händen an Wilhelm Lange weitergeleitet wurden sowie neue Inhalte, darunter auch Berichte von Überlebenden. Auch eine Übersicht aller Cap Arcona-Gedenkorte an der Lübecker Bucht ist hier zu finden. Gezeigt wird außerdem, wie sich die Neustädter Schulen mit dem Thema durch ihre einzelnen Gedenkprojekte auseinandergesetzt haben und es weiter tun werden. Die Infotafeln bilden inhaltlich die Basis für die Wanderausstellung, die am 27. Januar im Kieler Landtag zu sehen sein wird.
 
 
Die Gesamtkosten für die Infopunkte belaufen sich auf 7.400 Euro. 4.500 Euro konnten als Zuschuss von „Pro Gedenkstätten des Landes Schleswig-Holstein“ gewonnen werden. Mit 2.900 Euro beteiligte sich die Stadt Neustadt in Holstein. (ab)


UNTERNEHMEN DER REGION