Alexander Baltz

DRK-Ortsverein Neustadt entschied sich für einen Teamvorstand

„Handlungsfähigkeit dauerhaft gesichert“
Bilder

Neustadt in Holstein. Eine drohende Handlungsunfähigkeit des DRK-Ortsvereins Neustadt ist auf der Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwochabend von den Mitgliedern in den Räumen der DRK Bereitschaft abgewendet worden.

 

 

Nicht nur Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Jürgens hatte bereits den Mitgliedern schriftlich angekündigt, wegen eines beruflichen Wechsels unmittelbar nach der Mitgliederversammlung zurückzutreten. Auch Schriftführerin Birgit Karg und stellvertretender Vorsitzender Karl-Friedrich Stephan haben ihre Posten im Vorwege zur Verfügung gestellt. Übrig blieben stellvertretender Vorsitzender Jan Hering und Schatzmeister Jens Klüß, mit denen nach der Vereinssatzung der Vorstand dauerhaft nicht handlungsfähig wäre. Im engen Kontakt mit dem DRK-Kreisverband sowie juristischer Beratung wurde die Bildung eines neuen Teamvorstands ins Spiel gebracht, um eine Fusion mit anderen Vereinen oder gar eine Vereinsauflösung zu vermeiden. Gleichzeitig soll durch den Teamvorstand den Mitgliedern die Angst vor der Verantwortung genommen werden, denn Funktion und Aufgaben des 1. Vorsitzenden entfallen dabei und werden gemeinsam durch das Team abgebildet. Die anwesenden DRKler stimmten dafür und wählten Jens Klüß, Jan Hering, Christian Steffen und Renate Forstreuter als Beisitzerin in den Teamvorstand.

 

 

Eine weitere bedeutende Reform wurde ebenfalls angeschoben: Das DRK-Pflegezentrum am Mühlenblick soll künftig als gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (gGmbH) geführt werden - und nicht mehr wie bisher als Zweckbetrieb des Ortsvereins. Damit soll vor allem der Vorstand entlastet werden, der sich dann auch nicht mehr mit Personalentscheidungen im Pflegezentrum beschäftigen muss, sondern die Aufgabe an die Geschäftsführung übergeben wird, in diesem Falle an Leiterin Andrea Nüser. Hierüber wird aber erst im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung berichtet und gegebenenfalls auch entschieden.

 

 

Und noch eine Neuerung: Der Beitritt des Ortsvereins zum Kommunalen Arbeitgeberverband SH bietet den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine direkte Tarifbindung zum TVöD samt Tarifsteigerungen und jährlicher Sonderzahlungen. Auch könne die Erhöhung der Arbeitgeberattraktivität des Pflegeheims ein weiterer Beitrag zur langfristigen Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung sein, wie Dr. Uwe Jürgens erklärte.

 

 

Bürgermeister Mirko Spieckermann dankte den Mitgliedern für ihren Einsatz rund um die Uhr für das Gemeinwohl. Mit rund 500 Mitgliedern sei der Verein einer der größten der Stadt. Vor allem lobte er die gute Zusammenarbeit mit der Stadt - sei es bei der Flüchtlingshilfe oder bei Großveranstaltungen. (ab)

 

 

Wahlen:

Gleichberechtigter Teamvorstand, bestehend aus Jens Klüß, Jan Hering und Christian Steffen sowie Renate Forstreuter als Beisitzerin.

 

 

Ehrungen DRK-Mitgliedschaft:

40 Jahre:

Renate Forstreuter, Britta Heuvels, Günter Lohse, Elise Schirlo.

25 Jahre:

Christel Olschewski, Michael Preuß.

 

Ehrungen Mitgliedschaft-Bereitschaft:

50 Jahre:

Klaus Barton.

40 Jahre:

Dorothea Barton.

10 Jahre:

Michaela Herzog, Sven Herzog, Jan Kruse, Johannes Klander.


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage