Reporter Eutin

Auch in Hutzfeld steht ein Wunschbaum

Bilder

Hutzfeld (sh). „Eutin, Malente, Ahrensbök – in so vielen Gemeinden stehen Wunschbäume“, erklärt Fried Schwien. „Nur in der Gemeinde Bosau nicht.“ Und das wollte der Hutzfelder schon vor vier Jahren ändern. „Ich musste damals erst einmal klären, ob ich als Privatperson überhaupt so einen Wunschbaum aufstellen darf.“ Er durfte. Seitdem steht in Hutzfeld Jahr für Jahr ein Wunschbaum.

Schon damals war die Gemeinde vom Wunschbaum begeistert und hilft seitdem gern mit. Auch die Kindergärten und Schulen unterstützen die schöne Idee. Fried Schwien schrieb diese im Vorfeld an – und in diesem Jahr wurden 30 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren ausgewählt, die vom Weihnachtsmann vermutlich nicht so viel erwarten dürfen. Natürlich anonym.
Und so bekam Fried Schwien Ende November 30 neutral gestaltete Karten von den umliegenden Kindergärten und Schulen. Auf den Karten steht nur, ob es sich um ein Mädchen oder einen Jungen handelt, das Alter und natürlich der Herzenswunsch.

Seit letzter Woche kann nun jeder, der einem Kind in der Gemeinde eine kleine Freude bereiten möchte, eine Karte vom Wunschbaum pflücken. Der Baum steht bei EDEKA in Hutzfeld.
Auffällig ist, dass auf den meisten Karten Bücher-Wünsche zu lesen sind. Es wurden aber auch Würfelspiele oder kleine Spieltiere als Wunsch notiert. Der Wert sollte um die zehn Euro liegen.

Wer eine Karte hat, besorgt das gewünschte Geschenk und gibt es gern weihnachtlich verpackt in der Gemeinde direkt neben dem Supermarkt bis zum 17. Dezember 2019 ab. Die entsprechende Karte muss daran befestigt sein, damit man das Geschenk zuordnen kann. Fried Schwien holt später die Geschenke gesammelt ab und verteilt sie an die Familien. Wie gesagt: natürlich anonym.

„Es dauert bestimmt nicht lang und die Karten sind weg“, überlegt der Initiator. „Ich hatte im letzten Jahr den Fall, dass alle Karten schon vergeben waren – und dann haben nette Hutzfelder einfach Schoko-Nikoläuse zum Verteilen in der Gemeinde abgegeben.“ Toll, dass der Wunschbaum so gut angenommen wird. Dann lohnt sich all die Mühe und Arbeit, die Fried Schwien fast alleine stemmt.

Übrigens: Der Baum wurde vom Gut Glasau gespendet. Nach der Wunschbaum-Aktion verschenkt ihn Fried Schwien gern weiter. Es ist so schön, anderen Menschen eine Freude zu bereiten. Und manchmal auch so einfach …


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Die Feuerwehr evakuierte die Anwohner des Hauses.

Brennender Kinderwagens - Polizei geht von Brandstiftung aus

07.04.2020
Eutin. Unbekannte haben am späten Freitagabend einen im Treppenflur eines Mehrfamilienhauses abgestellten Kinderwagen in Brand gesetzt. Der Gesamtschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei in Eutin ermittelt. Die…
Steffi Koppitz, Alicia Carrau, Deike Knierim (Agentur für Arbeit) mit Schulleiter Carsten Ingwertsen-Martensen (re.) und dem Messe-Koordinator der BS, Thomas Vetter.

Berufsorientierung aus erster Hand

27.03.2020
Eutin (aj/jo). 555 Bewerberinnen und Bewerber und 1232 freie Ausbildungsstellen - so sieht laut aktueller Statistik (Januar 2020) das Verhältnis im Kreis Ostholstein aus: „Und die Differenz wird sich noch erhöhen“, kündigt Steffi Koppitz, die Geschäftsführerin…
Ortswehrführer Michael Müller ist stolz auf seine engagierten Kameradinnen und Kameraden – und den neuen Schulungsraum.

„Eine tolle Truppe!”

06.03.2020
Sieversdorf (sh). „Herzlichen Dank, dass wir so viel Zuspruch und wichtige Unterstützung bekommen“, beginnt Ortswehrführer Michael Müller von der Freiwilligen Feuerwehr Sieversdorf seine Rede. „Es ist ein gutes Gefühl, in diesem Dorf ehrenamtlich tätig zu sein. In…
Hier ein Beispiel dafür, wie eine Zufahrt zugeparkt wird.

Wenn Falschparken den Nachbarschaftsfrieden (zer-)stört

06.03.2020
Bad Malente-Gremsmühlen (aj). Nein, dies ist kein Bericht über einen frustrierten Mitbürger, der nach Falschparkern auf der Lauer liegt, weil er mit seiner Zeit nichts Besseres anzufangen weiß. Es ist eine Geschichte darüber, wie sich eine Situation zuspitzen kann,…
Symbolisch für das Kommando übergibt Hauptmann David Cacic (li.) den Wimpel zurück an Oberstleutnant Tobias Aust.

Übergabeappell in der Rettberg-Kaserne

05.03.2020
Eutin (sh). Freitagvormittag. Die Sonne scheint auf dem Gelände der Rettberg-Kaserne in Eutin. Punkt 11 Uhr ertönt der Bataillons-Marsch aus den Lautsprechern, dann tritt Oberstleutnant Tobias Aust ans Mikrofon.Anlass ist der Übergabeappell, der im kleinen Rahmen…

UNTERNEHMEN DER REGION