Reporter Eutin

Die Innenstadtsanierung hat die Herzkammer erreicht

Bilder

Eutin (aj). „Wir sind schon mittendrin in der Arbeit“, stellte Bürgervorsteher Dieter Holst beim offiziellen ersten Spatenstich am Montagvormittag auf dem Marktplatz fest, den großen Bagger und Berge ausgehobener Erde hinter sich. Nach Peterstraße, Am Rosengarten und Königstraße hat sich eine gewisse Routine eingestellt – nicht nur, was den Griff zum schmucken Spaten anbelangt, sondern auch mit Blick auf die umfangreichen Bauarbeiten, die bereits seit Mitte Oktober laufen. Mit geübter Hand schwangen dann auch Dieter Holst, Bürgermeister Carsten Behnk, Fachdienstleiterin Tiefbau Karen Dyck, die CDU-Politiker Tim Brockmann für das Land und Ingo Gädechens für den Bund gemeinsam mit dem Technischen Bereichsleiter der Strabag, Marcus Wohlert, und Marc Mißling von den Stadtwerken die Spaten. Was er bereits im Vorfeld bei seinem Rundgang von Tür zu Tür den Geschäftsleuten am Markt mitgeteilt hatte, wiederholte Verwaltungschef Behnk in seiner kurzen Ansprache: „Weil sich die Marktbeschicker entschlossen haben, auf den Berliner Platz umzuziehen, können wir hier früher fertig sein“, so Behnk. Der neue, vorläufige Standort werde angenommen. Gleichwohl fehle den Anliegenden der Wochenmarkt als Frequenzbringer. Das dürfe nicht vergessen werden und hier wolle man nach Kräften unterstützen, erklärte der Bürgermeister. Auf 5,2 Millionen Euro belaufen sich die Kosten für die Maßnahme, Bund und Land bezuschussen den städtischen Anteil im Rahmen einer Zweidrittelförderung. Ohne Fördermittel wäre die Maßnahme nicht möglich, merkte Behnk an und bezog dies in einem wohlplatzierten Nebensatz auch auf andere Projekte der Stadtplanung.
Auf dem Markt werden zunächst die Leitungen im Untergrund nach Erfordernis erneuert. In einem ersten Schritt wird die Regenwasser- und die Schmutzwasserkanalisation einschließlich der Hausanschlussleitungen erneuert. Gas- und Wasserhausanschlussleitungen wurden bereits im Vorfeld nach Bedarf erneuert. Die Arbeiten werden in einer Tiefe von 2 bis 2,5 Meter Tiefe durchgeführt. Die Schmutz- und Regenwasserkanäle in der Innenstadt sind etwa 60 Jahre alt und viele sind erneuerungsbedürftig: „Die Arbeiten gehen gut voran“, berichtete Schachtmeister Klaus Berger, Überraschungen habe es bislang nicht gegeben. Der Marktplatz wird in Abschnitten saniert und bleibt zu jedem Zeitpunkt begehbar. Die Geschäfte und Restaurants und Cafés sind fußläufig erreichbar. Dort wo gebaut wird, sorgen Baustellenbrücken für Erreichbarkeit. Die Stadtwerke werden hier ebenfalls Glasfaser für schnelles Internet verlegen.
Die Baumaßnahme Königstraße läuft unterdessen parallel ab. Anfang 2022 ist hier der erste Bauabschnitt beendet. Die vom Markt aus gesehene rechte Seite wird dann komplett fertig saniert und möbliert sein. Die restliche Fläche wird zunächst asphaltiert wegen des noch herrschenden Baustellenverkehrs. Mit Fertigstellung des Marktes 2023 wird die Oberfläche in der Königstraße ebenfalls komplett fertig gestellt.
Mit der Maßnahme sind eine breite Öffentlichkeitsarbeit und ein entsprechendes Baustellenmarketing verbunden Es gibt einen eigenen Infoflyer, der per Haushaltsverteilung an alle Haushalte ging und einen Film zur Stadtentwicklung. Die wöchentliche Baubesprechung findet unter Beteiligung der Wirtschaftsvereinigung Eutin statt. Das Projekt wird weiterhin intensiv in den sozialen Medien (facebook, Instagram und Twitter) und auf der Homepage der Stadt Eutin begleitet. Hier ist auch zu sehen, wie der Markt einmal aussehen soll: Mit gesägtem Naturgroßsteinpflaster und Klinke, einer Sitzmauer am bestehenden Denkmal, ein neues Fontänenfeld am nördlichen Platzrand und ein Tanzglockenspiel. Eine einheitliche Stadtmöblierung aus einer Stahl- Holzkombination rundet das Bild ab. Rund um den Platz werden neue Leuchten und Fahrradbügel aufgestellt und Bäume gepflanzt. Um den Marktplatz führt auch ein neues Blindenleitsystem.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Christoph Salewski (Schulleiter, BS Eutin), Bernd Böttcher (Firma Rademacher), Nils Jansen (Firma  Rademacher) und Stefan Erbs (Firma Elektrotechnik Erbs & Brumm GmbH sowie Obermeister der  Elektro-Innung Ostholstein (von links nach rechts).

Mehr Barrierefreiheit durch Smart Home

25.11.2021
Eutin (t). Deutschlandweit einmalig – Im Rahmen des an der Beruflichen Schule in Eutin entstandenen Projektes „Das barrierefreie E-Haus“, unterstützt durch den Kreis Ostholstein, wurde erstmals eine in den Berufsschulunterricht integrierte Schulung im Bereich…

Vorstand lenkt die Geschicke zukünftig als Team

25.11.2021
Eutin (t). Nach der pandemiebedingten Unterbrechung konnte nun die Jahreshauptversammlung der Eutiner LandFrauen, die üblicherweise im Februar stattfindet, in Präsenz durchgeführt werden. Ca. 60 LandFrauen nahmen an der Versammlung teil und freuten sich wieder alte…

Plausch, Punsch und eine tolle Stimmung

25.11.2021
Bad Malente-Gremsmühlen (t). Am ersten Adventswochenende soll in diesem Jahr nach einer pandemiebedingten Pause in 2020 wieder das Malenter Weihnachtsdorf stattfinden. Am 27. & 28. November duftet es im Kurpark Malente weihnachtlich nach Glühwein und frischen Waffeln,…
Gutgelaunt machte sich der Fahrer der Spedition Krug auf den Weg.

Spendentransport sorgte für Freude im Ahrtal

25.11.2021
Eutin (t/aj). Dass das Ahrtal und die anderen Gebiete, in denen die Flut im September verheerende Schäden angerichtet hat, nicht mehr regelmäßig in den Nachrichten auftaucht, heißt nicht, dass die Katastrophe für die Menschen, die dort leben, beendet ist. Deshalb…
Am Samstag auf dem Eutiner Wochenmarkt dabei: Ruth Taschendorf von der Frauenberatung und Notruf Ostholstein.

„Gewalt kommt nicht in die Tüte”

24.11.2021
Ostholstein (t). Das Thema „häusliche Gewalt“ braucht weiterhin öffentliche Aufmerksamkeit. Immer noch gehört Gewalt innerhalb der Familie zu den größten Gesundheitsrisiken für Frauen. Der Begriff umfasst alle Formen der körperlichen, sexuellen, psychischen, sozialen…

UNTERNEHMEN DER REGION