Reporter Eutin

Heute morgen am Kleinen See…

Bilder

Eutin (ed). Eine wirklich dumme, von Zerstörungswut geleitete Aktion hat Hinnerk Tietjen am Montagmorgen am Kleinen See entdeckt – und weil er darauf auf die einzig angemessene Weise reagiert hat, wollen wir Ihnen diese nicht vorenthalten.
Hinnerk Tietjen schreibt uns: „Das hat mich heute früh am Kleinen See betroffen gemacht! Vor einiger Zeit haben mir nicht bekannte Mitbürger eine wunderbare Idee gehabt und umgesetzt. Sie haben beim Spielplatz bunt bemalte Steine am Wegesrand in einer langen Reihe abgelegt! Ich bin mir sicher, dass das viele Spaziergänger erfreut hat. Die Initiatoren haben ein kleines „Schild“ dazugestellt:
„Bitte liegenlassen! Die Steine gehören zu einem Spiel! Liebe Kinder, liebe Spaziergänger, malt doch zu Hause einen Stein an und legt ihn dazu. Mal sehen, wie lang die Schlange während der Corona-Zeit wird… Schaffen wir es einmal um den Kleinen Eutiner See herum?“
Und die Schlange ist immer länger geworden! Mit vielen kleinen und größeren bemalten Steinen. Ich möchte mich dafür ganz herzlich bedanken! Eine so gute Idee, um Solidarität, Gemeinsinn, Freundlichkeit, Hoffnung, Zuversicht und was einem sonst Ermutigendes in den Sinn kommt, auszudrücken. Nach dem Motto: Wir halten zusammen!
Und dann heute Morgen: die Steinreihe unterbrochen, verstreut auf dem Weg, Steine im Gras liegend und das Schild herausgerissen und ins Gras geworfen… Schade! Bei der nahen Sitzbank liegen Trinkbecher auf dem Boden – was denkst du jetzt? Ich war sehr traurig und wütend – ohnmächtig! Aber auch trotzig! Das lasse ich nicht gelten und habe die Reihe wieder zusammengesetzt, das Schild wieder aufgestellt. So – das ist mein Beitrag zur Solidarität in dieser besonderen Zeit!
Ich wünsche mir noch mehr Steine und viele Mitbürger, die mutig und entschlossen dem unsinnigen „Zeitvertreib“ einiger Zeitgenossen etwas anderes entgegensetzen. Wir sind die Mehrheit und lassen uns nicht entmutigen!“
Recht hat er. Vielen Dank, lieber Herr Tietjen, dass Sie der Zerstörungswut entgegengewirkt und der Schlange ermöglicht haben, weiter um den See zu wandern.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Die Haus- und FachärztInnen des Ärztenetzwerkes Eutin Malente bitten ihre PatientInnen, notwendige Arztbesuche keinesfalls aufzuschieben.

Notwendige Arztbesuche keinesfalls aufschieben!

29.04.2020
Eutin (ed). Überfüllte Wartezimmer, lange Warteschlangen am Tresen, kaum Platz zum Abstand halten….das dürften die Albträume all jener sein, die jetzt eigentlich dringend zum Arzt müssten. Wegen Routine- oder Kontrolluntersuchungen, chronischer Krankheiten, einer…
Michael Kasch (Stadt Eutin), Henning Meinecke (DRK Ostholstein), Gemeindewehrführer Marco Wriedt und Bürgermeister Carsten Behnk bei der Übergabe der Masken.

Stadt Eutin übergibt Schutzmasken

29.04.2020
Eutin (aj). Sie sind unverzichtbar und derzeit entsprechend schwer zu bekommen: Die Stadt Eutin konnte jetzt eine Lieferung von 10 000 FFP2-Masken an Institutionen und benachbarte Kommunen verteilen. 21 000 weitere sind derzeit auf dem Lieferweg von China nach…
Steffi Koppitz, Alicia Carrau, Deike Knierim (Agentur für Arbeit) mit Schulleiter Carsten Ingwertsen-Martensen (re.) und dem Messe-Koordinator der BS, Thomas Vetter.

Berufsorientierung aus erster Hand

27.03.2020
Eutin (aj/jo). 555 Bewerberinnen und Bewerber und 1232 freie Ausbildungsstellen - so sieht laut aktueller Statistik (Januar 2020) das Verhältnis im Kreis Ostholstein aus: „Und die Differenz wird sich noch erhöhen“, kündigt Steffi Koppitz, die Geschäftsführerin…
Ortswehrführer Michael Müller ist stolz auf seine engagierten Kameradinnen und Kameraden – und den neuen Schulungsraum.

„Eine tolle Truppe!”

06.03.2020
Sieversdorf (sh). „Herzlichen Dank, dass wir so viel Zuspruch und wichtige Unterstützung bekommen“, beginnt Ortswehrführer Michael Müller von der Freiwilligen Feuerwehr Sieversdorf seine Rede. „Es ist ein gutes Gefühl, in diesem Dorf ehrenamtlich tätig zu sein. In…
Hier ein Beispiel dafür, wie eine Zufahrt zugeparkt wird.

Wenn Falschparken den Nachbarschaftsfrieden (zer-)stört

06.03.2020
Bad Malente-Gremsmühlen (aj). Nein, dies ist kein Bericht über einen frustrierten Mitbürger, der nach Falschparkern auf der Lauer liegt, weil er mit seiner Zeit nichts Besseres anzufangen weiß. Es ist eine Geschichte darüber, wie sich eine Situation zuspitzen kann,…

UNTERNEHMEN DER REGION