Reporter Eutin

Heute morgen am Kleinen See…

Bilder

Eutin (ed). Eine wirklich dumme, von Zerstörungswut geleitete Aktion hat Hinnerk Tietjen am Montagmorgen am Kleinen See entdeckt – und weil er darauf auf die einzig angemessene Weise reagiert hat, wollen wir Ihnen diese nicht vorenthalten.
Hinnerk Tietjen schreibt uns: „Das hat mich heute früh am Kleinen See betroffen gemacht! Vor einiger Zeit haben mir nicht bekannte Mitbürger eine wunderbare Idee gehabt und umgesetzt. Sie haben beim Spielplatz bunt bemalte Steine am Wegesrand in einer langen Reihe abgelegt! Ich bin mir sicher, dass das viele Spaziergänger erfreut hat. Die Initiatoren haben ein kleines „Schild“ dazugestellt:
„Bitte liegenlassen! Die Steine gehören zu einem Spiel! Liebe Kinder, liebe Spaziergänger, malt doch zu Hause einen Stein an und legt ihn dazu. Mal sehen, wie lang die Schlange während der Corona-Zeit wird… Schaffen wir es einmal um den Kleinen Eutiner See herum?“
Und die Schlange ist immer länger geworden! Mit vielen kleinen und größeren bemalten Steinen. Ich möchte mich dafür ganz herzlich bedanken! Eine so gute Idee, um Solidarität, Gemeinsinn, Freundlichkeit, Hoffnung, Zuversicht und was einem sonst Ermutigendes in den Sinn kommt, auszudrücken. Nach dem Motto: Wir halten zusammen!
Und dann heute Morgen: die Steinreihe unterbrochen, verstreut auf dem Weg, Steine im Gras liegend und das Schild herausgerissen und ins Gras geworfen… Schade! Bei der nahen Sitzbank liegen Trinkbecher auf dem Boden – was denkst du jetzt? Ich war sehr traurig und wütend – ohnmächtig! Aber auch trotzig! Das lasse ich nicht gelten und habe die Reihe wieder zusammengesetzt, das Schild wieder aufgestellt. So – das ist mein Beitrag zur Solidarität in dieser besonderen Zeit!
Ich wünsche mir noch mehr Steine und viele Mitbürger, die mutig und entschlossen dem unsinnigen „Zeitvertreib“ einiger Zeitgenossen etwas anderes entgegensetzen. Wir sind die Mehrheit und lassen uns nicht entmutigen!“
Recht hat er. Vielen Dank, lieber Herr Tietjen, dass Sie der Zerstörungswut entgegengewirkt und der Schlange ermöglicht haben, weiter um den See zu wandern.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

Wasser für das Sorgenkind des BUND Malente

10.07.2020
Malente (t). Die BUND Ortsgruppe Malente pflegt und betreut ehrenamtlich 2 große Streuobstwiesen in Malente. Die 2009 angelegte Streuobstwiese auf einer Fläche von 1,3 ha im Naturschutzprojekt „Malenter Au“ mit 146 von Baumpaten finanzierten Obstbäumen alter Sorten…
Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz und LBV.SH-Direktor Torsten Conradt gaben den sanierten Streckenabschnitt zwischen Eutin und Bösdorf frei.

B 76 ist wieder freigegeben

09.07.2020
Bösdorf/ Eutin (los). Auf der B 76 zwischen Bösdorf und Eutin wird wieder Gas gegeben: Zwei Tage früher als geplant konnte die Sanierung des rund sechs Kilometer langen Straßenabschnitts abgeschlossen worden. Über den zeitigen Abschluss der Baumaßnahme freute sich…

„Wir ziehen weiter!“

09.07.2020
Sarau (t). Der letzte Tag vor den Sommerferien war in der KiTa Schatzkiste ein aufregender und ein bisschen trauriger Tag. Denn in diesem Jahr mussten sich Kinder und Erzieherinnen der Sarauer KiTa nicht nur von den zukünftigen Schulkindern sondern auch von Frau…

Spannendes Sommerferien-Programm im Erlebnis Bungsberg

09.07.2020
Viele Plätze sind noch frei:Spannendes Sommerferien-Programmim Erlebnis BungsbergBungsberg (t). Die Stiftungen der Sparkasse Holstein bieten im Erlebnis Bungsberg auch in den Sommerferien 2020 ein kostenloses Ferien-Programm an. Die Naturpädagogen am Bungsberg freuen…
Mit Lebensmittelpaketen zu je 30 Kilogramm konnten 30 Familien in Idlib unterstützt werden.

Lebensmittel für syrische Familien

09.07.2020
Eutin (aj). Als sich im Frühjahr eine schlechte Nachricht an die nächste reihte, als Kontakte auf Eis liegen mussten und Gruppen sich nur via whatsapp, Email oder Telefon austauschen konnten, trotzten die Frauen des Interkulturellen Frauentreffs des Forum Eutin der…

UNTERNEHMEN DER REGION