Reporter Eutin

„Ideen muss man haben!”

Bilder

Bad Malente-Gremsmühlen (sh). Kennen Sie schon den Büddelclub in Malente? Nein, noch nicht? Dann wird es aber höchste Zeit!
Kurz gesagt: Der Büddelclub ist eine Handarbeitsgruppe – aber im Grunde ist der Büddelclub viel, viel mehr als das.
Denn beim Büddelclub wird nicht nur gemeinsam gestrickt, gehäkelt, gestickt, genäht oder auch mal gebastelt. Es werden auch zahlreiche Ideen und Erfahrungen ausgetauscht. Man hilft und inspiriert sich gegenseitig, lernt Neues kennen – und hat dabei unendlich viel Spaß.
Vermutlich muss man einfach mal dabei gewesen sein ... Letzte Woche kam der Büddelclub zum letzten Mal in diesem Jahr zusammen: Bettina Burmeister, Olga Braun, Marie Schwietzer, Elfriede Görtz, Edelgard Prehn und Heike Mausolf trafen sich in den Räumlichkeiten der AWO Malente. Gemeinsam gingen die sechs kreativen Frauen ihrem Lieblingshobby nach: der Handarbeit. Jede Teilnehmerin hat ihr „aktuelles Werk“ mit entsprechendem Werkzeug und Material dabei. In entspannter Atmosphäre wird daran weitergearbeitet. Dazu wird geplauscht und gefachsimpelt. Und es fallen Sätze wie: „Ich mache jetzt neun bunte Reihen, dann graue.“ – „Das sieht total schön aus.“ – „Klar, dass du immer Rosa nimmst!“ – „Socken kann wirklich jeder.“ – „Für einen Topflappen brauche ich einen Abend.“ – „Ich strick immer!“ – „Hat jemand eine Sicherheitsnadel dabei?“ – „Perlen werde ich auch mal ausprobieren.“ – „Das sind ja keine Stricknadeln, sondern Zahnstocher.“ – „Ich zeig dir, wie das funktioniert.“ – „Das wird ein tolles Muster!“ – „Die Methode habe ich ja noch nie gesehen …?!“ Die Teilnehmerinnen aus Malente, Pönitz, Ahrensbök und Haffkrug haben sichtlich Spaß und sind sich einig: „Ideen muss man haben!“ Und die haben sie. Elfriede Görtz und Olga Braun sind zum ersten Mal beim Büddelclub dabei und zeigen sich total begeistert: „In Gesellschaft ist Handarbeit viel schöner!“
Die meisten Dinge, an denen gearbeitet wird, lassen sich bereits erahnen. Wie zum Beispiel der Pullover mit spitzer Kapuze, den Marie Schwietzer gerade strickt. Die kleinen verschiedenen Wollknäuel, die sie dafür benutzt, sind alles Reste. „Wie kann man Wolle nur wegschmeißen?!“ Das wäre tatsächlich schade darum. Um so bunter wird der Pulli am Ende sein.
Marie Schwietzer hat den Büddelclub letztes Jahr zusammen mit Edelgard Prehn, Beiratsmitglied bei der AWO Malente, gegründet. Man traf sich zunächst alle drei Monate in den Räumlichkeiten der AWO. Der Verein feierte übrigens im letzten Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Damals gab es anfangs nur zwei Gruppen: Tanzen und – Handarbeit. Wie schön, dass die Tradition wieder aufgenommen wurde.
Ab Januar 2021 trifft sich der Büddelclub einmal im Monat in der Kellerseestraße 22. Selbstverständlich unter Einhaltung der aktuellen Hygienemaßnahmen. Es wird ein Donnerstagabend sein, welcher im Monat, steht noch nicht fest, dafür aber die Zeit: von 16.30 bis 19.30 Uhr. Nur in den Sommermonaten wird es eine Pause geben, weil dann erfahrungsgemäß viele weniger Zeit haben.
Alle Handarbeits-Begeisterte sind herzlich eingeladen, vorbeizuschauen und mitzumachen! „Das Alter ist egal, alle sind willkommen. Auch Anfänger!“, betont Marie Schwietzer. Wer auch gern in Gesellschaft kreativ sein möchte, sollte sich den Büddelclub nicht entgehen lassen. Das wird ein lustiger, toller Abend. Versprochen!


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen