Reporter Eutin

Kann ein Sams zuviel sein?

Bilder
Die Eutiner Mischpoke freut sich, endlich wieder auf der Bühne zu stehen – und hat gleich zwei Samse dabei.

Die Eutiner Mischpoke freut sich, endlich wieder auf der Bühne zu stehen – und hat gleich zwei Samse dabei.

Foto: hfr

Eutin (t). „Wir sind wieder da! Es geht wieder los!“. So erleichtert und gleichzeitig euphorisch verkündet es der Theater Eutiner Mischpoke e.V. über die sozialen Medien. Nach der pandemiebedingten Zwangspause im vergangenen Jahr ist die Kulttruppe aus Eutin in ihre Planungen und Vorbereitungen für das diesjährige traditionelle Weihnachtsmärchen gestartet.Die Theaterreihe ist fester Bestandteil der Eutiner Kulturszene und geht in 2021 bereits in die 24. Spielzeit. In dieser gibt es ein Wiedersehen mit altbekannten Figuren aus der Mischpoke-Weihnachtsmärchenhistorie. „Im Jahr 1997 sind wir mit der Sams-Trilogie gestartet, Mitte der 2000er Jahre haben wir die Stücke nochmals gespielt. Jetzt liegt wieder eine Generation Kinder dazwischen und somit ist es an der Zeit, dass das Sams mal wieder über die Eutiner Bühne tobt“, freut sich Regisseur und Vereinsvorsitzender Alexander Grau sichtlich auf die Arbeit. „Doch dieses Mal gibt es eine neue Geschichte zu erzählen“, so Grau weiter. Entschieden hat er sich für „Ein Sams zuviel“ von Paul Maar und Christian Schidlowsky. Das Stück spielt in der Zeit zwischen dem 2. und dem 3. Sams-Buch.
 
Und darum geht es:
Durch einen ungenauen Wunsch von Herrn Taschenbier taucht auf einmal ein zweites Sams auf! Es ist ganz anders als das von Herrn Taschenbier – kein Wunder, denn es ist das Sams von Frau Rotkohl und damit ihr genaues Gegenteil: Es ist überaus liebenswürdig, kuschelt gerne und lispelt ein wenig. Und überdies ist es auch noch Vegetarier und mag keine Würstchen! Alle finden es unglaublich süß und niedlich und keiner interessiert sich mehr für das “erste” Sams. Also beschließt Taschenbiers Sams, den Konkurrenten mit allen Mitteln auszuschalten, denn hier ist eindeutig “ein Sams zuviel”!
 

Auf der Bühne agieren Wencke Susemihl, Uwe Wallbrecht, Bettina Frost, Ulrike Krieger und Dietmar Feiock. Angelika Wallbrecht und Dörte Holst zeichnen für die Kostüme verantwortlich, Pia Susemihl für die Maske und Jasper Stöckel für die Lichttechnik.
Neben der Bekanntmachung des Weihnachtsmärchentitels hat die Mischpoke noch weitere Neuigkeiten zu verkünden. Denn ab sofort finden die Vorstellungen der Theatertruppe nicht mehr im Binchen statt, sondern auf der Studiobühne der Opernscheune. Die Vorstandsmitglieder der Mischpoke, Claudia Mohns, Holger Schröder und Alexander Grau, haben in mehreren Gesprächen mit den Verantwortlichen der Eutiner Festspiele eine Zusammenarbeit vereinbart. Geplant war der Umzug schon vor Corona, musste aufgrund der letztjährigen Situation jedoch um ein Jahr nach hinten geschoben werden.„Mit der Studiobühne wurde ein großartiger Saal mit neuester Technik und schönem Ambiente geschaffen“, zeigt sich der Vorstand der Mischpoke begeistert von dem neuen Aufführungsort. „Wir danken dem Kulturbund Eutin, dass sie uns so viele Jahre so toll im Binchen aufgenommen haben“, so Alexander Grau. „Und genauso dankbar sind wir den Eutiner Festspielen für die sehr guten gemeinsamen Gespräche, Planungen und die Möglichkeit, künftig dort zu spielen.“
 

Premiere feiert „Ein Sams zuviel“ am 27. November 2021. Da aufgrund der coronabedingten Situation einige Planungen noch immer unsicher sind und einige Entscheidungen noch nicht endgültig getroffen werden können, verschiebt sich der Start des Kartenverkaufs für das Weihnachtsmärchen in diesem Jahr. Gewöhnlich sind die Tickets nach den Sommerferien erhältlich. „Wir wollen die Lage erst einmal abwarten“, hat der Mischpoke-Vorstand beschlossen. Je nach Bestimmungen kann der Verein hoffentlich im Herbst absehen, welche Zuschauerzahl unter welchen Auflagen in der Opernscheune zulässig ist. „Dann machen wir die Pläne und starten den Vorverkauf im Zeitraum um die Herbstferien herum,“ so die Vorstandsmitglieder. Bis dahin heißt es ab dieser Woche: proben, proben proben! Denn: Endlich ist die Mischpoke wieder da! Endlich geht es wieder los!


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Wichtig nach dem Einsatz: Im Hygiene-Anhänger werden Zelte, Heizungen, Leuchten, Waschzeug und Wechselkleidung transportiert.

„Allzeit gute Fahrt!“

01.07.2021
Süsel (sh). Samstagnachmittag. Die Sonne scheint. Auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Süsel haben sich zahlreiche Personen eingefunden: Feuerwehrleute aus der Gemeinde Süsel sowie Freunde und Familie. Es geht schließlich um ein besonderes Ereignis: Die…
Norbert Kügler, Ehrenvorsitzender der DLRG Malente, Caren Kügler, 1. Vorsitzende, Peter Schulz, technischer Leiter, Jobst Richter, Dorfvorsteher von Timmdorf, Reiner Coen, 2. Vorsitzender und Bürgermeisterin Tanja Rönck (v.li.).

„Hoffentlich werden wir sie nie brauchen!“

01.07.2021
Timmdorf (sh). „Wir freuen uns sehr, dass in der Gemeinde Malente schon die zweite Notrufsäule steht“, beginnt Caren Kügler, 1. Vorsitzende der DLRG Malente, ihre Rede zur Einweihung. Die neue Notrufsäule befindet sich an der Badestelle am Behler See in Timmdorf.…
Biken

Bock auf Biken?

30.06.2021
Eutin (t). Seit Juni läuft in Schleswig-Holstein die landesweite Radkampagne „Bock auf Biken”. Sie soll Menschen aller Altersklassen zum Fahrradfahren animieren. Die Stadt Eutin und die Eutin GmbH sind Kampagnenpartner und freuen sich über möglichst viele…
Seit zwei Jahren nimmt Jakob bei Jon Klein Unterricht, neuerdings sind auch Apps im Spiel.

Mit Sticks, Bogen und Ipad

24.06.2021
Eutin (aj). Wie begeistern wir junge Menschen dafür, Musik nicht nur zu konsumieren, sondern aktiv zu (er)leben? Dafür, ein Instrument zu spielen, zu singen? Diese Frage stellt sich auch in der Kreismusikschule Ostholstein nicht erst seit Corona. Die pandemiebedingte…
Jagdschlösschen im Mittagslicht.

„Mehr Leben ins Jagdschlösschen bringen!“

24.06.2021
Eutin (wh). „Es ist göttlich hier!“ soll Wilhelm von Humboldt im Anblick des Jagdschlösschens am Ukleisee und dessen herrlicher Umgebung ausgerufen haben. Es ist auch heute noch einer der wohl schönsten Orte für Besucher und Wanderer, aber auch für fröhliche Stunden…

UNTERNEHMEN DER REGION