Reporter Eutin

Kreisbibliothek weiter geöffnet

Bilder

Eutin (ed). So viel im Moment auch nicht möglich ist, so viele Kulturbetriebe geschlossen sein müssen und so viele Einschränkungen es geben mag, es ist eine wirklich gute Nachricht für alle Leseratten, FilmliebhaberInnen, SpieleFans, denn die Eutiner Kreisbibliothek ist vom „Lockdown Light“ nicht betroffen. „Wir sind weiter für unsere NutzerInnen da“, strahlt Beate Sieweke, die Bibliotheksleiterin, „und das ist ganz in unserem Sinne. Wir freuen uns sehr, dass wir geöffnet bleiben können.“

Eine kleine Einschränkung gibt es, die hat aber mehr mit Elternzeit als mit Corona zu tun, denn so lange eine der Bibliotheksmitarbeiterinnen in Elternzeit ist, schließt die Bibliothek mittags von 13 bis 14 Uhr. „Das wird sich aber zu Jahresbeginn wieder ändern“, so Beate Sieweke. „Dann sind wir wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da.“ Gerade jetzt, wo wieder Einschränkungen im kulturellen und sozialen Bereich notwendig sind, um die Corona-Welle zu brechen, sind die Büchereien und ihre Angebote ein wichtiger Beitrag zur Daseinsvorsorge, sagt auch der Bundesvorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes Andreas Degkwitz. Familien und Menschen mit geringen finanziellen Möglichkeiten seien mehr denn je auf die Angebote angewiesen, die sie unter den strengen Hygiene- und Abstandsreglen in den Bibliotheken nutzen können. Denn Büchereien sind wichtige Bildungseinrichtungen und Partner für lebensbegleitendes Lernen, sie fördern Wissen und Integration, stärken Lese-, Informations- und Medienkompetenz und machen einfach Spaß. Umso bedeutsamer ist ihre Rolle in diesen Zeiten – um niedrigschwellig und entspannt nach Büchern, Filmen, Spielen stöbern zu können, Brücken zu bauen und Welten zu eröffnen. Fast uneingeschränkter Zugriff auf Lesefutter und Co also ist damit sicher: Das Bibliotheks-Team bittet seine NutzerInnen nur darum, die AHA-Regeln einzuhalten, also: Die Bücherei nur mit Alltagsmaske zu betreten, sich am Eingang die Hände zu desinfizieren und jederzeit Abstand zu anderen NutzerInnen und dem Bibliotheks-Team einzuhalten. Wer sich dafür interessiert, findet das ausführliche Hygiene-Konzept am Eingang der Bibliothek. Hier sitzt auch Simone Pooch, Herrin über die Bücherei-Körbe, von denen sich bitte jede/r NutzerIn beim Betreten einen schnappt, denn nur so die Anzahl der Menschen in der Bibliothek im erlaubten Rahmen bleiben. „Die Körbe sind natürlich alle frisch desinfiziert“, schmunzelt Simone Pooch, „und werden es nach Gebrauch auch wieder. Und wenn Sie die AHA-Regeln einhalten, sorgen wir für das L, das Lüften.“ Dank der großen Fenster ist frische Luft in der Kreisbibliothek jederzeit garantiert.

So sind Bücherei und Bücherei-Team wie gewohnt bestens sortiert und informiert mit einer Fülle an Lesestoff für Klein und Groß für die NutzerInnen da – wer vor Ort nur etwas nachschlagen will, der findet drei Leseplätze im Obergeschoss des Hauses, alle anderen sind wie immer herzlich eingeladen, nach Lust und Laune nach Lieblingslektüre und Lesenachschub, nach neuen Spielen zu stöbern. Wenn es draußen früher dunkel wird und sowieso kalt ist, gibt es nichts Besseres, als sich mit Tee, Keksen und Buch aufs Sofa zu verziehen und in fremdeWelten einzutauchen, sich in den tollsten Geschichten zu verlieren – oder zusammen mit den Lütten mit Harry Potter zu zaubern, mit den Muskeltieren Abenteuer zu erleben oder zu feiern, wie Lieselotte oder Doktor Brumm sich auf Weihnachten vorbereiten. Toller Bilderbücher gibt es zuhauf, und die machen nicht nur den Kleinen sondern auch den Großen Spaß – da lohnt es sich, zusammen die Bilderbuchkisten der Bücherei zu durchforsten und sich das Schönste mit nach Hause zu nehmen.

Auch Filme gibt es hier für alle – von Benjamin Blümchen bis zu Literaturverfilmungen, von Romantik bis Action und Klamauk sowieso. Nach einem Besuch in der Kreisbibliothek hat die Corona-Langeweile keine Chance mehr.

Einen Wehmutstropfen gibt es derzeit jedoch: „Wir sind wirklich traurig, dass wir keine Veranstaltungen durchführen können“, sagt Beate Sieweke, „werden aber auf jeden Fall versuchen, im Dezember unsere Vorweihnachtslesestunden für Kinder anzubieten, vielleicht mit Anmeldung und festen Blümchen-Plätzen, aber Vorweihnachtszeit ohne Weihnachtsgeschichten geht gar nicht.“


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Ute Griep und Claudia Mohns (Förderverein Kreisbibliothek) haben viel Zeit und Arbeit investiert.

Heimat ist individuelles Geschehen, kein territoriales

28.11.2020
Eutin (ed). Heimat ist vielleicht eines der schwierigsten deutschen Worte – der Duden sagt: „Land, Landesteil oder Ort, in dem man [geboren und] aufgewachsen ist oder sich durch ständigen Aufenthalt zu Hause fühlt (oft als gefühlsbetonter Ausdruck enger Verbundenheit…
Die Gruppen „Frösche“ und „Marienkäfer“ der Katholischen Kindertagesstätte Spatzennest durften letzte Woche bei ERNA die letzten Äpfel des Jahres ernten.

„Obst wächst nicht im Supermarkt!”

28.11.2020
Eutin (sh). Die Sonne scheint und es ist knackig kalt. Unbeschwertes Kinderlachen ist zu hören. Auf der Obstwiese von ERNA, dem Verein Erlebnis Natur in der Diekstauen 5, ist mächtig was los: 27 Kinder zwischen drei und sechs Jahren laufen in ihren bunten Leuchtwesten…
Ab sofort ist die Buchhandlung Hoffmann zusammen mit 18 weiteren Geschäften, Praxen, Kanzleien offizieller Kinderschutzpunkt und Klippo-Partner des Kinderschutzbundes Eutin.

„Klippo! An diesen Orten bist Du sicher!”

27.11.2020
Eutin (ed). „Klippo!“ kennt fast jeder – dieses Wort zusammen mit gekreuztem Zeige- und Mittelfinger heißt: Hier bin ich sicher, hier kann mir niemand was. „Klippo“ heißt auch die neue Aktion des Kinderschutzbundes Eutin zusammen mit 19 Partnern in Eutin – Geschäfte,…

Wenn der rosa Hase von der Wickelkommode stürzt

26.11.2020
Malente (ed). Der rosa Hase ist verletzt. Von der Wickelkommode gefallen. Jetzt liegt er da und hat große Schmerzen. Mal gut, dass Lina, Fiona, Mayla, Emmy, Hedda, Travis und Fiete und ihre FreundInnen aus der Malenter Spielstube genau wissen, was zu tun ist. Zuerst:…
Tom Machoy, Sprecher der Ortsgruppe, auf einer Bank am neugestalteten Rosengarten: Zwar sei der Fußweg schön breit, jedoch blockiere die Bank große Teile des Weges

Für mehr Gleichberechtigung im Straßenverkehr

25.11.2020
Eutin (hr). Eutin ist eine wunderschöne alte Stadt - jedoch birgt besonders der historische Stadtkern für Fußgänger*innen, ältere Bürger*innen mit Rollator, und Rollstuhlfahrer*innen einige Risiken. Noch immer hat der motorisierte Verkehr in der Stadt Vorrang, es gibt…

UNTERNEHMEN DER REGION