Reporter Eutin

Lions Club Eutin sucht junge Heldinnen und Helden

Bilder
Bernd Ahlgrimm, Wolfgang Engel, Beiratsvorsitzender der Stiftung Lions Club Eutin Detlev Küfe und Präsident Dr. Joachim Rinke (von links) freuen sich auf viele Bewerbungen

Bernd Ahlgrimm, Wolfgang Engel, Beiratsvorsitzender der Stiftung Lions Club Eutin Detlev Küfe und Präsident Dr. Joachim Rinke (von links) freuen sich auf viele Bewerbungen

Foto: H. Rüder

Eutin (hr). Ehrenamtliches Engagement von Jugendlichen sichtbar zu machen, ist ein Ziel der 2014 gegründeten Stiftung Lions Club Eutin, die 2021 das zweite Jahr in Folge einen Förder- und einen Sonderpreis für „junge Helden und Heldinnen im Ehrenamt“ auslobt.
Die Stiftung verfolgt die gleichen gemeinnützigen Ziele wie der Lions Club Eutin, der Förderpreis soll nicht nur auf das - oftmals ungesehene - ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen in der Region aufmerksam machen, sondern auch weitere Jugendliche animieren, sich zu engagieren. „Auch oder besonders unter den herausfordernden Bedingungen der Corona-Pandemie werden viele junge Menschen für die Allgemeinheit die Ärmel hochgekrempelt haben, um uneigennützig zu helfen“, sagt Initiator des Preises, Beiratsvorsitzender des Lions Club Eutin, Detlev Küfe. „Diese jungen Heldinnen und Helden wollen wir mit dem Förderpreis sichtbar machen, ihnen Dank sagen und andere zum Nachahmen für diese für die Gesellschaft so wichtigen Tätigkeiten motivieren.“
 

Vom 1. bis zum 30. September können sich Jugendliche um den Förder- und Sonderpreis bewerben oder von Dritten vorgeschlagen werden, die entsprechenden Formulare sind auf der Homepage des Lions Club unter www.lionsclub-eutin.de zu finden. Vorgeschlagen werden, beziehungsweise sich bewerben können Jugendliche, Heranwachsende und junge Erwachsene bis zum 28. Lebensjahr, die sich in der Stadt Eutin oder den Gemeinden Bosau und Malente allein oder in einer Gruppe in besonderem Maße für die Allgemeinheit ehrenamtlich engagieren. Damit gerade auch die Jugendlichen selbst von dem Preis erfahren, will der Lions Club auch auf den Sozialen Netzwerken für den Preis werben und junge Menschen ermutigen, sich zu bewerben.
Der Förderpreis ist mit 1000 Euro dotiert, über die Vergabe entscheidet eine sechsköpfige Jury: Neben Dr. Joachim Rinke (Präsident des LC Eutin) und Detlev Küfe (Beiratsvorsitzender der Stiftung Lions Club Eutin) gehören der Jury Eutins Bürgermeister Carsten Behnk, Falk Herzog (Geschäftsführer der Eutiner Festspiele), Petra Marcolin (Leiterin der Kreismusikschule) und Mano Salokat (Lehrer und Fachberater für kulturelle Bildung an den Schulen im Kreis Ostholstein) an. Zusätzlich kann die Jury für überzeugende weitere Bewerbungen und Vorschläge wie im Vorjahr einen mit 500,00 € dotierten Sonderpreis vergeben.
 

Besagter Sonderpreis ging im letzten Jahr an die Bläserklassen der Wilhelm-Wisser-Schule Eutin, die unter der Leitung von Konrektorin und Lehrerin Ulrike Awe seit 2015 jede Woche in kleinen Gruppen von 6 bis 7 Schüler:innen in den Wohnbereichen des Pflegeheims DRK in der Eutiner Waldstraße und auf der Demenzstation des Elisabethkrankenhauses musizieren. Von dem Geld konnten neue Instrumente angeschafft werden, insbesondere Trompeten seien dringend benötigt worden. Der Förderpreis über 1000 Euro ging im vergangenen Jahr an ehrenamtlichen Helfer:innen im Jugendzentrum Eutin und wurde unter anderem in Fortbildungen investiert.
Die Preisverleihung der diesjährigen Ausschreibung soll im Oktober in feierlichem Rahmen im Jagdschloss am Ukleisee stattfinden, sofern die Coronasituation das zu dem Zeitpunkt erlaubt.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Der im Amt bestätigte Vorstand des Theater Eutiner Mischpoke eV: Holger Schröder, Claudia Mohns und Alexander Grau.

„Wir tasten uns wieder an den Theateralltag heran“

12.09.2021
Eutin (t). Am 31. August 2021 fand die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung des Theater Eutiner Mischpoke e.V. statt. Zunächst standen die Neuwahlen des Vereinsvorstands auf der Tagesordnung. Hier wurden die Mitglieder Alexander Grau als 1. Vorsitzender,…
Das mit der spitzen Nase ist das mutigste der sechs Shropshire-Schafe, aber die Mädels wissen längst, dass Greta und ihr Papa immer ein paar Pellets dabei haben. Und wenn die im Eimer klappern, kommen sie angesaust.

Wollige Rasenmäher in den Fassensdorfer Tannen

11.09.2021
Fassensdorf (ed). „Das mit der spitzen Nase ist das Mutigste“, sagt Greta Gast, und wirklich traut sich die kleine Schafdame, die anders als ihre Schwestern kaum puschelige helle Wolle in ihrem braunen Gesicht hat, als Erste nach vorne und streckt den Hals in Richtung…
Im Team am Mixer: Steven, David, Zakaria und Birhat rührten Teig an, Nele Petersen und Sarah Westphal halfen, wenn nötig.

Klassengarten Waffelteig = toller Unterricht

08.09.2021
Eutin (aj). Unterricht muss nicht immer im Klassenraum stattfinden und auch Heft und Buch sind zuweilen entbehrlich, das erleben die Mädchen und Jungen der Klasse 3d am Kleinen See immer wieder ganz selbstverständlich. Da findet die Frühstückspause schon mal auf dem…
Zusammen mit Elke Sieck haben die Kinder den Werdegang von Bohnen, Radieschen und Sonnenblumen auf gärtnerisch-künstlerische Art und Weise dokumentiert.

Reiche Ernte in der Sarauer Schatzkiste

08.09.2021
Sarau (ed). Jahr für Jahr lobt der Martin Meiners-Förderverein aus Bad Segeberg einen Wettbewerb unter den KiTas des Kreises aus, bei dem die KiTa-Kinder die tollsten Sachen anbauen – der Verein hat es sich auf die Fahnen geschrieben, Kindern den Spaß am Säen,…
Anja und Hans-Peter Klausberger mit ihrem erfolgreichen Jung-Gesellen Mohammed Maraii in der alten Backstube (der heutigen „Backschule“ des Gasthauses „Zum Frohsinn“).

Feierlich dem Bäckerhandwerk zugesellt

07.09.2021
Bosau (wh). Wahrlich „Frohsinn“ herrschte am Dienstag in Bosaus gleichnamigem Gasthaus, denn nach dreijähriger Ausbildung durften jetzt vier „frisch gebackene“ BäckerInnen und vier Fachverkäuferinnen der Bäckerinnung Nord, Schulbezirk Ostholstein, ihren Gesellenbrief…

UNTERNEHMEN DER REGION