Reporter Eutin

Schützenverein steht gut da

Bilder

Foto: hfr

Bad Malente-Gremsmühlen (t). Am 13. Mai fand die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Malente statt. Mit einer Teilnahme von lediglich 42 Vereinsmitgliedern sowie drei geladenen Gästen fiel die Beteiligung an der diesjährigen Hauptversammlung verhältnismäßig gering aus. Dies ist sicherlich zum Teil der andauernden Pandemie zuschulden. Es fanden jedoch auch zeitgleich noch Hauptversammlungen anderer Vereine statt, wodurch ein Teil der geladenen Gäste verhindert war.


Umso mehr schätzte Manfred Scheef, 1. Vorsitzender des Schützenvereines Malente, den Besuch und die Grußworte von Dietrich Busch (FDP-Fraktion Malente), Jürgen Redepenning (SPD-Fraktion Malente sowie 1. Vorsitzender des Angelvereins) und nicht zuletzt des Bürgervorstehers Rainer Geerdts.


Aus der Ansprache Scheefs wurde deutlich, dass es für den Verein zunehmend schwieriger wird, den anfallenden Vereinsarbeiten nachzukommen. Die Mitgliederzahlen sinken, der Altersdurchschnitt steigt. Gleichzeitig fordert das Vereinsheim und sein Gelände seine Pflege und Instandhaltung. Scheef sprach seinen Dank allen aktiv unterstützenden Schützenschwestern und Schützenbrüdern aus und rief gleichzeitig alle weniger aktiven Vereinsmitglieder auf, sich mehr einzubringen.


Trotz leicht sinkender Mitgliederzahlen steht der Schützenverein Malente gut da. Unter anderem durch die Durchführung von Veranstaltungen, wie zum Beispiel den Flohmärkten, konnte der Verein im vergangenen Geschäftsjahr auf inzwischen acht elektronische Schießanlagen umrüsten, durch Deckenarbeiten am Pistolenabstand den Luftabzug verbessern sowie Renovierungsarbeiten im Gastraum und der Küche durchführen. Das Ganze im großen Maße durch Eigenleistung der Schützen, wofür sich Scheef mehrfach bedankte.


Besondere Anerkennung gebührte den Jubilaren Irene Kirste (10 Jahre Vereinsmitgliedschaft), Michael Boehnke (25 Jahre Vereinsmitgliedschaft), Barbara Jürgens und Lothar Bruhn (30 Jahre Vereinsmitgliedschaft) und Liane Borchers (40 Jahre Vereinsmitgliedschaft). Den anwesenden Jubilaren wurde von Manfred Scheef und der zweiten Vorsitzenden Franziska Burger in anerkennender Weise eine Ehrenurkunde sowie eine Ehrennadel überreicht.


Bei den anstehenden Neuwahlen wurde Fred Steinacker zum neuen 3. Vorsitzenden gewählt. Tobias Triltsch wurde einstimmig in das Amt des Schützenmeisters der Pistolensparte gewählt, welches zuvor von Fred Steinacker bekleidet wurde. Das Amt des Kassenprüfers wird fortan von Marina Bruhn geführt. Wiedergewählt wurde Brigitte Suhr als stellvertretende Schatzmeisterin sowie Mathias Ens als Schützenmeister für die Außenanlage. Der Ehrenrat mit den Mitgliedern Heidi Kahmke, Rudi Koch, Lothar Arndt, Karl-Heinz Speth und Horst Jürgens wurde erneut bestätigt.


Abschließend wurde der Ablaufplan des diesjährigen Schützenfestes vorgestellt, welcher in Kürze veröffentlich wird. Hier zeigte sich der Verein besonders erfreut, dass der Blumenkorso durch eine private Spende finanziert und durchgeführt werden kann. Bei dem Blumenkorso handelt es sich um eine Tradition, die zum letzten Schützenfest vor Pandemiebeginn ihr 50-jähriges Jubiläum feierte. Er erfreut sich überregional großer Beliebtheit und zieht Publikum jenseits der Gemeindegrenzen nach Malente.

 

Allein der Kostenaufwand für die Blumen der Blumenkrone, die den Korso anführt, beläuft sich inzwischen auf einen vierstelligen Betrag. Ein großes Dankeschön richtete Scheef an den Spender, der es möglich gemacht hat, diese Tradition für die Gemeinde Malente zu bewahren.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION