Reporter Eutin

„Und ganz oben wächst ein Baum”

Bilder

Eutin (aj). Es gibt so viel mehr (kennen-) zu lernen als nur das Einmalseins und Rechtschreiberegeln. Die Welt ist bunt und mit einem Mann, der danach seine Architektur und seine Kunst ausrichtete, hat sich Klasse 2g der Gustav-Peters-Schule in den letzten Wochen beschäftigt. Jetzt wissen die Mädchen und Jungen, dass Friedensreich Hundertwasser eigentlich Friedrich Stowasser hieß. Dass er die grauen, eckigen Häuser seiner Stadt nicht mochte. Und dass er deshalb anders baute: Bunte Gebäude, ohne scharfen Kanten, dafür mit Pflanzen bewachsen und mit Steinen verziert: „Zuerst haben wir zusammen ein Buch gelesen und die Bilder angeschaut“, erzählten die Kinder jüngst bei einem Pressetermin im Klassenraum. Natürlich hatten sie nicht nur zum Plaudern eingeladen. Sie hatten etwas zu zeigen, denn dieser Unterricht bei Klassenlehrerin Sandra Balzer hatte weit mehr in ihren Schützlingen geweckt als nur ein leises Interesse: „Wir haben selbst Hundertwasserhäuser gebaut“, berichteten die Sieben- und Achtjährigen. Ganze zehn Schulstunden, das ergab das akribische Nachrechnen hatten sie an ihren Traumhäusern à la Hundertwasser gewerkelt: Kartons wurden zurechtgeschnitten, mit Zeitung bekleistert und angemalt, aus Bechern, Klorollen und Kisten wurden Türme und Erker, Pflanzen wurden aus Krepppapier gebastelt: „Das alles hat viel Spaß gemacht“, so lautet das Ergebnis einer kleinen Klassenumfrage. Für den Hausbau hatte man sich in Zweier- und Dreier-Gruppen zusammengetan, schließlich wollte auch Hundertwasser mit seiner Arbeit die Menschen verbinden. Außerdem lassen sich im Team auch große Pläne leichter verwirklichen. Das Ergebnis: Eine Hundertwasser-Stadt, viel zu schade, um sie nicht begucken und bestaunen zu lassen. Und wie zeigt man Kunst? In einer Ausstellung! Alle anderen Klassen der Außenstelle am Kleinen See sollten Gelegenheit haben, sich anzusehen, was die 2g kreiert hatte. Das bedeutete: Plakate wurden gebraucht, damit die Mitschüler*innen wussten, wo es etwas zu sehen gab: „Wir haben gemeinsam überlegt, welche Infos auf so ein Plakat gehören und haben dann Illustrationen dazu gestaltet“, sagte Balzer. Im Klassenraum im Container auf dem Schulhof, wo die 2g ihre Adresse hat, wurden Tische zusammengerückt und von Tüchern bedeckt, so dass nichts mehr an Schulbänke erinnerte. Dass coronabedingt die Besucher*innen die Ausstellung allein erkunden mussten, trübte das Vergnügen kaum: Größer war die Freude auf das, was da geboten wurde: Vielfarbige Häuser mit Winkeln und Türmchen, mit Brücken und Geheimgängen – und mit vielen verblüffenden Extras: Ein Sprungbrett, ein Pool voller Glibber, ein Riesenpilz, Zwerge, eine Sauna, alles bunt und fröhlich. Wahr gewordene Fantasie. Und nicht nur auf einem Dach wächst ein Baum.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch
Wolf-Dieter Klitzing und Christine Gohlke warten darauf, in Sachen Kultur wieder durchstarten zu können.

Die Kultur hat ein Zuhause in Ahrensbök

20.01.2022
Ahrensbök (aj). Der vergangene Donnerstag war ein guter Tag für Ahrensbök: Vom neuen Gerät auf dem Spielplatz auf der Schlosswiese hörte man fröhliches Kinderlachen, im Rathaus hatten Bürgermeister Andreas Zimmermann und der Vorsitzende des Kulturkreises, Wolf-Dieter…

„Es hat mir geholfen, dass ich gebraucht und geliebt wurde“

20.01.2022
Ostholstein (aj). Stark wie Zwei, mindestens – daran muss ich denken, wenn ich Sibylle Latza treffe. Sie weiß, was sie will und sie sagt das klar. Ihre Energie reißt mit, ihre Ideen begeistern. Sie ist eine, die sich nicht in den Vordergrund drängt, Menschen Raum gibt…

Lichterstadt Eutin: Auf den Herbst verschoben

19.01.2022
Eutin (t). Viele hatten sich bereits darauf gefreut – die Lichterstadt Eutin, eine Neuauflage des bisherigen Illuminationsevents, sollte den ganzen Februar lang die Eutiner Innenstadt, die Stadtbucht und auch den Schlossplatz in der dunklen Jahreszeit erhellen.…

Vereinte Zukunftsmitgestalterinnen und -mitgestalter zwischen Kamin und digitalen Endgeräten

13.01.2022
Hof Viehbrook (t). Der Ort hätte nicht besser gewählt sein können für den Auftakt zur Erstellung einer neuen Entwicklungsstrategie für die Aktivregion Schwentine-Holsteinische Schweiz. Hof Viehbrook ist beispielgebend für die wachsenden Zukunftschancen des ländlichen…
Mehr als 2000 Pakete erreichten dank der Initiative des Ehepaars Bohnhoff und vieler Preetzer in der Vorweihnachtszeit die vom Hochwasser betroffene Gemeinde Dernau im Ahrtal – für diese so warmherzige wie mitfühlende Geste bedanken sich die Dernauer von Herzen.

Beeindruckende Benefizaktion der Initiative „Küstenkiste“

13.01.2022
Preetz/Dernau (t). Vor dem Hintergrund der erschütternden Eindrücke der Hochwasser- und Flutkatastrophe in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 hatten Petra und Sven Bohnhoff, Inhaber der Firma Umzüge Preuß aus Preetz gemeinsam mit dem forum 7, einem Zusammenschluß…

UNTERNEHMEN DER REGION