Reporter Eutin

Wer spendet Haare für Krebskranke?

Bilder
SV-Mitglied Weda Preuß wirbt für die Haarspende-Aktion ihrer Schule.

SV-Mitglied Weda Preuß wirbt für die Haarspende-Aktion ihrer Schule.

Foto: A. Jabs

Eutin (aj). Na klar, es sind die inneren Werte, die zählen. Aber wenn Menschen durch eine Krebserkrankung und die damit verbundenen Therapien ihre Haare verlieren, geht es nicht um Schönheitsideale. Es geht darum, sich selbst nicht aufzugeben, selbst zu entscheiden, wann die Krankheit sichtbar sein darf und soll. Und wann nicht. Perücken sind ein wichtiges Mittel, diese persönliche Freiheit leben zu können. Deshalb haben Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Eutin eine besondere Spendenaktion auf die Beine gestellt: Am kommenden Montag, dem 2. Mai kann man sich in der Schule die Haare schneiden lassen.

Der Zopf wird dabei um mindestens 25 Zentimeter gekürzt. Im Anschluss erfolgt ein Styling. Damit niemand diesen Schritt bereut, liegen Haarschnitt und Styling in den Händen angehender Profis und ihrer Ausbilderinnen. Zu Schere und Kamm greifen nämlich die Friseurauszubildenden der Beruflichen Schule Eutin mit ihren Lehrkräften sowie eine Vertreterin der Friseurinnung Ostholstein-Plön: „Wir sind sehr froh, dass wir nach anderthalb Jahren in der Corona-Warteschleife nun endlich loslegen können“, betont Weda Preuß. Sie ist Mitglied der Schülervertretung und die SV hat die Organisation des Projektes begleitet und zum Beispiel Flyer erstellt. Dass es Mut braucht, sich von der Haarpracht zu trennen, sei allen bewusst, so Weda: „Aber wir wollten etwas machen, das anderen Menschen zugute kommt und für die Friseurabteilung unserer Schule lag diese Aktion nahe“, erklärt die Zwölftklässlerin. Die abgeschnittenen Zöpfe werden an die Zweithaar-Manufaktur Rieswick gesendet. Diese stellen als Kooperationspartner der deutschen Krebshilfe Perücken für krebskranke Menschen her.

Die ersten Anmeldungen für diesen besonderen Friseurtermin liegen bereits vor. Aber noch gibt es die Möglichkeit, sich für den 2. Mai zwischen 8 und 13 Uhr einen Wunschtermin zu reservieren. Wer dies tun möchte, schreibt eine Email an sv@bs-eutin.de, nennt Wunschtermin, den Namen und eine Telefonnummer und wird dann kontaktiert. „Natürlich beantworten wir auch die Fragen, die möglicherweise offen geblieben sind“, sagt Weda Preuß. An der Schule würde man sich über eine große Resonanz freuen, denn die Diagnose Krebs kann jede und jeden jederzeit treffen. Also: Schnipp, schnapp, SpenderIn sein! So lautet der Slogan der Schüler*innen. Und damit ist eigentlich alles gesagt.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION