Reporter Eutin

„Wisseria“-Team mit Familie und Freunden Verschönerungsaktion durchgezogen

Bilder
Fabian Schönke, Mirko Fähling, Dagmar Königshoff, Luca Gutknecht, Anne-Marie von Gäßler und Harald Hohlen verliehen der „Wisseria“ mit Farbe und schicken Möbeln neuen Glanz.

Fabian Schönke, Mirko Fähling, Dagmar Königshoff, Luca Gutknecht, Anne-Marie von Gäßler und Harald Hohlen verliehen der „Wisseria“ mit Farbe und schicken Möbeln neuen Glanz.

Foto: A. Jabs

Eutin (aj). Menschen mit Ehrenamt erkennt man unter anderem daran, dass sie ihren Urlaub als willkommene Gelegenheit nutzen, gemeinnützige Projekte außerhalb des Broterwerbs umzusetzen. Gleich am zweiten Werktag des neuen Jahres hat die „Wisseria“-Truppe, die an der Eutiner Gemeinschaftsschule für gesunde und köstliche Pausensnacks sorgt, die Ärmel hochgekrempelt, Möbel geschleppt und Wände gestrichen: „Die Cafeteria soll schön aussehen, wenn am Montag die Schule wieder startet“, erklärt Mirko Fähling, der regelmäßig Brötchen schmiert und die Maßnahme federführend geplant hat.
Ziel erreicht – das lässt sich nach einem Besuch vor Ort ohne Wenn und Aber sagen. Frische Farbe und bequeme Sitzkojen im Diner-Stil verbreiten eine anheimelnde Atmosphäre, um entspannt zu verspeisen, was in der Küche frisch zubereitet wird. Denn eine Cafeteria kann weit mehr sein als eine Versorgungsstation, das wissen Anne-Marie von Gäßler und Dagmar Königshoff, die ebenfalls regelmäßig hinter dem Tresen stehen, genau. Hier reihen sich Lehrkräfte und Schüler*innen gemeinsam in die Schlange ein und die zwanglosen Begegnungen sind genauso wichtig wie das Pausenbrot. Und wer eine Gruppenarbeit zu erledigen hat oder in der Freistunde nicht weiß, wohin, findet künftig in der „Wisseria“ ein ansprechendes Plätzchen: „Das war vorher nicht der Fall, die Möbel waren in die Jahre gekommen und nicht mehr zweckmäßig“, berichtet Mirko Fähling.
So entschied der Cafeteria-Verein Ende 2023, neue Tische und Sitzmöbel anzuschaffen und eine Renovierung vorzunehmen: „Dabei ging es uns auch darum, aktiv ein Zeichen zu setzen, dass für Kinder und Jugendliche mehr getan werden muss“, so Fähling. Vom Vorsatz bis zur Umsetzung vergingen dann nur ein paar Tage: Die Abstimmung mit der Schulleitung und den Verantwortlichen der Stadtverwaltung lief unkompliziert, die neuen Möbel wurden einhellig für gut befunden und auch Unterstützung war schnell an Bord: „Ohne die großzügigen Zuschüsse der Cornilsstiftung und des Lionsclubs wäre das nicht so schnell über die Bühne gegangen“, unterstreicht Mirko Fähling. Nicht zu vergessen die Firma Belter, die ein Fahrzeug für die Abholung der Möbel zur Verfügung stellte, und Privatspenden von Antje Lück-Langer und Stephan Langer sowie von Monika und Helge Rödling. Von der Stadt Eutin kam nicht nur ein promptes Go!, sie übernahm auch die Kosten für die Wandfarbe. Dann waren Zeit und Muskelkraft gefragt und an diesem Punkt konnte sich Wisseria-Crew voll auf Familie und Freunde verlassen. Nach Neujahr wurde in die Hände gespuckt und zum Fototermin am 3. Januar mussten Besen und Leiter fürs Foto extra noch einmal ausgepackt werden, weil alles fertig war.
„Es ist schön zu sehen, gerade wenn man weiß, wie es vorher aussah“, meinte Fabian Schönke, der im letzten Sommer seinen Abschluss in der Wisserschule gemacht hat und nun zu den Renovierern gehörte. Sieben Jahre hat seine Mutter Anne-Marie von Gäßler sich mit viel Energie für die Wisseria eingesetzt. Und wie stets werden Menschen gesucht, die es ihr gleichtun: „Wir brauchen immer Verstärkung“, betont Dagmar Königshoff. Ob Eltern, Pat*innen, Großeltern: Wer sich vorstellen kann, nach Absprache in der „Wisseria“ mitzuhelfen, kann gern über das Sekretariat der Schule unter Telefon 04521-2085 Kontakt aufnehmen. Es warten ein lebendige Schulgemeinschaft, ein fröhliches Team und ein guter Kaffee – in schöner Umgebung.

Weitere Nachrichten Eutin am Samstag

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen