Reporter Eutin

Fahrräder und co. zum Schnäppchenpreis Fundsachenversteigerung der Stadt Eutin im Torhaus

Bilder

Eutin (jo). „Wir sind das erste Mal bei der Fundsachenversteigerung dabei“, erzählte Ursula aus Ahrensbök. Auf der Versteigerung der Stadt Eutin am letzten Okotberwochenende ging es ihr vor allem um Fahrräder. Und die Suche war durchaus erfolgreich: „Ein Fahrrad für einen Euro. Da kann man nichts falsch machen“, befand Ursula. Doch nicht nur Fahrräder standen Interessierten zur Verfügung. Auktionator Martin Picht stellte Bluetooth-Boxen, verschiedene Lautsprecher und mehr vor. Außerdem konnten Schnäppchenjäger Jacken, Sportbeutel, eine Schirmmütze, Federmappen, Schmuck, Uhren, Mützen und andere Kleinteile zum Festpreis von 1 Euro erwerben. Bei allen zu Verkauf stehenden Objekten handelt es sich um Fundstücke der Stadt Eutin, die nicht abgeholt wurden.

 

Um ein Verrotten der Fundstücke zu vermeiden bietet die Stadt Eutin Schnäppchenjägern jährlich die Möglichkeit, die Objekte günstig zu ersteigern. Ein ganz besonderes Fundstück konnte Jürgen Nawrotzki aus Kassedorf ergattern. Gerade einmal 40 Euro musste er für einen knallroten Motorroller hinblättern. „Ich muss mal sehen, in welchem Zustand der Roller ist. Vielleicht verkaufe ich ihn weiter, oder ich schenke ihn meiner Frau“, freute sich Jürgen Nawrotzki. Zufrieden wie er waren viel Sammler, Interessierte, Hobbyschrauber oder Schnäppchenjäger. Für alle war die Versteigerung einen Besuch wert. Wo sonst ist es möglich ist, ein Fahrrad für einen Euro oder einen Motorroller für 40 Euro zu kaufen? Dass Martin Picht mit viel Humor locker-lässig Stück für Stück an den Mann und die Frau brachte, machte den Vormittag zu einem kurzweiligen Spaß.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage