Reporter Eutin

Stadt Eutin übergibt Schutzmasken

Bilder
Michael Kasch (Stadt Eutin), Henning Meinecke (DRK Ostholstein), Gemeindewehrführer Marco Wriedt und Bürgermeister Carsten Behnk bei der Übergabe der Masken.

Michael Kasch (Stadt Eutin), Henning Meinecke (DRK Ostholstein), Gemeindewehrführer Marco Wriedt und Bürgermeister Carsten Behnk bei der Übergabe der Masken.

Eutin (aj). Sie sind unverzichtbar und derzeit entsprechend schwer zu bekommen: Die Stadt Eutin konnte jetzt eine Lieferung von 10 000 FFP2-Masken an Institutionen und benachbarte Kommunen verteilen. 21 000 weitere sind derzeit auf dem Lieferweg von China nach Deutschland: „Wir haben im Krisenstab frühzeitig darüber gesprochen und beschlossen: Masken werden knapp, also präparieren wir uns entsprechend!“, erläuterte Bürgermeister Carsten Behnk anlässlich der Übergabe an das DRK-Pflegezentrum in der Waldstraße und an die Eutiner Gemeindewehr. Michael Kasch erwies sich dabei als ebenso rühriger wie nervenstarker „Beschaffer“. Der Fachdienstleiter Bildung und Kultur verantwortet aktuell den Bereich „Versorgung“, machte Lieferanten ausfindig, verfolgte die durchaus spannenden und nicht immer geradlinigen Lieferwege und hielt alle Beteiligten auf dem Laufenden. Eine erste Anfrage war von Gemeindewehrführer Marco Wriedt an die Verwaltung gerichtet worden. Die Masken sind Teil der persönlichen Schutzausrüstung der Feuerwehrleute, 500 Stück konnten nun vorgehalten werden. Die Verwaltung hatte zudem eine Abfrage bei der Kreisverwaltung, Krankenhäusern, Gemeinden, weiteren Feuerwehren und anderen Einrichtungen gestartet. Durch die Sammelbestellung konnte ein günstigerer Stückpreis erzielt werden. Die Masken wurden zum Selbstkostenpreis weitergegeben. 2000 Stück gingen an das DRK-Pflegezentrum in der Waldstraße. Einrichtungsleiter und Vorstand Henning Meinecke dankte und betonte: „Ich sehe uns gut gewappnet.“ Einhundert Menschen werden in der Waldstraße von rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut und gepflegt. Die restlichen Masken werden in den kommenden Tagen ausgeliefert. So erhält das St. Elisabethkrankenhaus 10 000 Masken, der Kreis Ostholstein 10 000 Stück, je 1000 Stück gehen nach Neustadt, an die Ostholsteiner und an den AKA Pflegedienst. Außerdem erhalten die Gemeinden Süsel, Bosau, Malente und Ahrensbök Masken. Der Rest geht an Arzt- und Therapiepraxen.


Weitere Nachrichten Eutin am Mittwoch

„Gitarre spielen mit Lena und Tom“

14.01.2021
Eutin (t). An der Kreismusikschule Ostholstein unterrichten rund 40 KollegInnen mit großem Engagement eine Vielzahl an Instrumenten und Kursen für Musikbegeisterte jeden Alters.Daneben konzertieren viele natürlich als Musiker, einige sind aber auch Autoren für…
Ministerin Karin Prien hält Präsenzunterricht für Abschlussklassen für notwendig

Wechsel zwischen Distanz und Unterricht in der Schule

13.01.2021
Eutin (aj). Am Montagmorgen schien alles klar geregelt: Bis auf die Abschlussklassen und eine Notbetreuung sollte Schule als Distanzunterricht stattfinden. Insbesondere der vorgesehene Präsenzunterricht für die Abschlussklassen zog viel Kritik nach sich und nach…

Bücherbus liefert wieder!

13.01.2021
Eutin (t). Seit gestern ist er wieder auf der Straße, der Bücherbus mit den fliegenden Büchern und Volker Andresen am Steuer – auf dem Weg zu den LeserInnen überall in Ostholstein, um jedem die Tüte mit den Büchern, CDs, Filmen, Lernmaterialien, Zeitschriften zu…
Hier entsteht ein „Ambient Space“, ein Veranstaltungsort für Medienkompetenzschulungen, Workshops und mehr – alles Weitere dazu bei der feierlichen Eröffnung.

„Wann auch immer es losgeht, wir sind bereit!“

13.01.2021
Eutin (ed). Lockdown, alles ist zu, sogar die Kreisbibliothek – wer aber denkt, dass hinter den verschlossenen Türen alles ruht: Weit gefehlt. „Wir rödeln und wirbeln hier ganz schön herum“, lacht Büchereileiterin Beate Sieweke, „alles, wofür im normalen Betrieb…
„Wildtiere brauchen Schutz und Ruhe. Leinen Sie bitte Ihren Hund an!“ Diese Schilder zum Schutz der Wildtiere stehen seit Kurzem am Kesdorfer Feld sowie an der Fußgängerbrücke über die Schwartau. Der Tischler Stefan Grell hat sie auf Bitten des Kesdorfer Dorfvorstandes (hier vertreten von Katharina Mentz) angefertigt – die beiden Kesdorfer Hundehalterinnen Christina Tode und Katharina Wilkens finden die Aktion uneingeschränkt großartig: Weil Hundeliebe auch Tierliebe sein sollte.

Weil Hundeliebe auch Tierliebe sein sollte

17.12.2020
Kesdorf (ed). Drei neue Schilder stehen gut sichtbar an den Feldern rund um Kesdorf – eines am Eingang zum Kesdorfer Feld, eines an dessen Ende in Richtung neuem Wohngebiet, das dritte an der Fußgängerbrücke über die Schwartau. Ein gut erzogener Weimaraner sitzt mit…

UNTERNEHMEN DER REGION