Petra Remshardt

Farbenfroher Hingucker im Herbst

Bilder
Hoch im Kurs steht in diesem Jahr bei der Grabbepflanzung die klassische Heide: Die vielfältigen und robusten Sorten sind in zartem Grün, kräftigem Rot und Pink über Weiß bis zu Violett erhältlich. Foto: djd/Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF)

Hoch im Kurs steht in diesem Jahr bei der Grabbepflanzung die klassische Heide: Die vielfältigen und robusten Sorten sind in zartem Grün, kräftigem Rot und Pink über Weiß bis zu Violett erhältlich. Foto: djd/Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF)

Hoch im Kurs steht in diesem Jahr bei der Grabbepflanzung die klassische Heide: Die vielfältigen und robusten Sorten sind in zartem Grün, kräftigem Rot und Pink über Weiß bis zu Violett erhältlich. Foto: djd/Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF)


Mit Erfahrung, Fachwissen und Kreativität gestalten Friedhofsgärtner die Gräber im Herbst besonders farbenfroh. Hoch im Kurs steht in diesem Jahr bei der Grabbepflanzung die klassische Heide: Die vielfältigen und robusten Sorten sind in zartem Grün, kräftigem Rot und Pink über Weiß bis zu Violett erhältlich.
Die Heide als ideale Grabpflanze
Nicht nur, dass viele winterharte Heidesorten bis zum Dezember und darüber hinaus farbenfrohe Hingucker auf liebevoll bepflanzten Ruhestätten sind: Sehr gut wirken sie aufgrund ihrer Vielfalt und reichen Blütenfülle auch in Kombination mit Alpenveilchen oder Purpurglöckchen. „Die Heide ist eine ideale Grabpflanze. Sie blüht in einem breiten Farbspektrum, ist pflegeleicht und steht ihrer symbolischen Bedeutung nach für Beständigkeit“, erklärt Birgit Ehlers-Ascherfeld, Friedhofsgärtnerin aus Langenhagen und Vorsitzende des Bundes deutscher Friedhofsgärtner (BdF) im Zentralverband Gartenbau e.V.
Tipps vom Friedhofsgärtner
Wie man die Heide als Grabbepflanzung ideal einsetzt und welche Sorten im Herbst gepflanzt werden sollten, erläutern qualifizierte Friedhofsgärtner gerne im Gespräch. Die Fachleute für schöne Gräber stehen ihren Auftraggebern aber auch bei allen anderen Fragen rund um die Grabpflege mit Rat und Tat zur Seite. „Wir wissen, welche Pflanze an welchem Standort optimal blüht, wie man sie perfekt kombiniert und welche Pflege sie benötigt“, erklärt Birgit Ehlers-Ascherfeld. Friedhofsgärtner bieten im Übrigen neben der Beratung auch viele verschiedene Serviceleistungen an. Sie gestalten die Gräber, gießen die Pflanzen, wechseln sie je nach Saison gegen andere aus, entfernen Unkraut oder decken die Ruhestätte im Winter mit kunstvoll arrangierten Tannenzweigen, Wacholder und Moosstreifen ab. Zu den Totengedenktagen fertigen sie außerdem individuelle Grabgestecke und Kränze an. Wer die Pflege eines Grabes professionellen Friedhofsgärtnern anvertrauen möchte, kann einen Treuhandvertrag bei einer Dauergrabpflegeeinrichtung abschließen. (djd)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen