Seitenlogo
Petra Remshardt

Gemeindeentwicklungskonzept liegt vor

Altenkrempe. Das Gemeindeentwicklungskonzept für die Gemeinde Altenkrempe ist nun fertig ausgearbeitet. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger lädt die Gemeinde zur gemeinsamen Abschlussveranstaltung am Mittwoch, dem 3. November um 18 Uhr auf das Kulturgut Hasselburg ein.
Gemeinsam mit den Experten der CIMA Beratung + Management GmbH (cima) hat die Gemeinde Altenkrempe in den vergangenen sieben Monaten mit breiter öffentlicher Beteiligung das Gemeindeentwicklungskonzept für die Gemeinde und ihre Ortsteile erarbeitet. In Form des Mitmach-Kits wurde zu Beginn des Prozesses die Bewohnerschaft der Gemeinde nach ihren Meinungen und Ideen zu Status quo und zur Zukunft der Gemeinde befragt. Das Mitmach-Kit konnte hierbei entweder über die Projekthomepage www.altenkrempe2030.de oder als per Post zugesandte Druckvariante ausgefüllt werden. Die zahlreichen Anregungen und Ideen wurden unter Berücksichtigung der Ergebnisse einer umfangreichen Bestandsanalyse in das Kernstück des Konzeptes, das sogenannte Handlungsprogramm, eingearbeitet. „Wir bedanken uns bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich eingebracht haben. Ihre Anregungen und Ideen haben uns sehr geholfen, die Schwerpunkte des Konzeptes festzulegen“, erklärt Hans-Peter Zink, Bürgermeister der Gemeinde Altenkrempe.
Nun liegt der Entwurf des Endberichtes vor, welcher neben der Analyse und dem Handlungsprogramm auch zentrale Schlüsselprojekte der künftigen Gemeindeentwicklung beinhaltet. Gemeinsam mit der Bewohnerschaft möchte die Gemeinde die zentralen Ergebnisse und Inhalte des Konzeptes diskutierten und dem Bericht den letzten Feinschliff verleihen. Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Abschlussveranstaltung eingeladen. Diese ist als ein interaktiver Workshop konzipiert. „Die Teilnehmenden werden die Möglichkeit haben, sich an Themenstationen über die wichtigsten Inhalte zu informieren und sich direkt vor Ort mit der Gemeindevertretung und miteinander über die zukünftige Ausrichtung der Gemeinde auszutauschen“, so Maximilian Burger von der cima zum Ablauf der Veranstaltung.
Die Veranstaltung wird unter Berücksichtigung der 3G-Regel durchgeführt. Über die Projekthomepage www.altenkrempe2030.de können sich Interessierte über den Prozess informieren und auch vorab den Entwurf des Endberichts herunterladen. Für Getränke und Essen während der Veranstaltung ist gesorgt. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen