Petra Remshardt

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Bilder
Neustädter Frauenrunde mit den Plakaten „Wir brechen das Schweigen“.

Neustädter Frauenrunde mit den Plakaten „Wir brechen das Schweigen“.

Neustadt in Holstein. Gewalt gegen Frauen wird oft bagatellisiert oder ignoriert. Frauen wird häufig die Schuld gegeben, wenn sie Gewalt erfahren. Die Folge: Betroffene sprechen aus Scham und Angst nicht über das Erlebte. Das muss sich ändern. Mit der Mitmachaktion des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ unter dem Motto „Wir brechen das Schweigen“ soll am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, ein Zeichen gesetzt werden - solidarisch, deutlich, bundesweit. Die Neustädter Frauenrunde beteiligt sich an dieser Aktion und ruft auf: „Machen Sie auch mit und beteiligen Sie sich. Seien Sie laut gegen Gewalt an Frauen. Denn Gewalt, in welcher Form auch immer, ist nie in Ordnung! Betroffene sollen wissen, dass sie nicht allein sind und es Wege aus der Gewalt gibt.“
 
Und so können Sie teilnehmen: Auf der Internetseite des Hilfetelefons gibt es ein Plakat zur Aktion, einfach das Plakat ausdrucken, ein Selfie oder ein Foto machen und in den sozialen Netzwerken postenund @frauennotruf_ostholstein verlinken.
 
Zusätzlich zu dieser Aktion weht am 25. November wieder die Fahne „Frei leben ohne Gewalt“ auf dem Neustädter Marktplatz.
 
Hier gibt es Hilfe
Frauenberatung und Notruf Ostholstein e.V., Beratungsstelle Neustadt, Tel. 04561/9197, neustadt@frauennotruf-oh.de; Beratungsstelle Eutin Tel. 04521/73043, eutin@frauennotruf-oh.de, www.frauenberatung-oh.de
 
Frauenhaus Ostholstein, Tel. 04521/8264410
 
Untersuchungsstelle für Betroffene von Gewalt bei der Rechtsmedizinischen Ambulanz Schleswig-Holstein (UKSH). Untersuchungsräume auch in Eutin und Oldenburg, Tel. 0451/50015-951/-952 www.vertrauliche-spurensicherung-sh.de
 
Hilfetelefon 08000 116 016 (24 Stunden täglich, 365 Tage im Jahr erreichbar) kostenlos, vertraulich und anonym. www.hilfetelefon.de
 
Digitale Gewalt, Informations- und Hilfsangebot bei Themen wie Cyberstalking, Cybermobbing, Doxing, Hate Speech. https://www.aktiv-gegen-digitale-gewalt.de/de/
 
Hilfetelefon für von Gewalt betroffene Männer 0800 123 99 00 www.maennerhilfetelefon.de HILFSANGEBOT IN S-H unter www.maennerberatung-sh.de
 
Beratung/Hilfe für gewaltausübende Menschen 0162-1398443 www.staerker-als-gewalt.de
 
Polizei 110 im akuten Fall auch ohne Handy-Guthaben erreichbar. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION