Seitenlogo
Gesche Muchow

„Geschenk aus Liebe zu Neustadt“

Künstler Honsar verschönert Bauzaun in der Neustädter Brückstraße

Heike Rhein, Künstler Honsar, Bürgervorsteher Sönke Sela, Bürgermeister Mirko Spieckermann (vorne v. lks.) und die helfenden Hände der Stadt vor dem Kunstwerk in der Brückstraße.

Heike Rhein, Künstler Honsar, Bürgervorsteher Sönke Sela, Bürgermeister Mirko Spieckermann (vorne v. lks.) und die helfenden Hände der Stadt vor dem Kunstwerk in der Brückstraße.

Neustadt in Holstein. Der Frankfurter Künstler Honsar (Jan-Malte Strijek) ist wieder zu Besuch und macht Neustadt noch etwas bunter.

Honsar hat schon diverse Projekte in Neustadt, wie „Zusammen-Wachsen“ oder „Hier wächst Vielfalt“ gestalterisch unterstützt. Diesmal handelt es sich um ein 20 Meter langes und zwei Meter hohes Kunstwerk auf einem Bauzaun in der Brückstraße. Ins Rollen gebracht wurde das Projekt von Heike Rhein, sie hatte sich schon länger über den alten, heruntergekommenen Bauzaun geärgert und dann zusammen mit Honsar das Projekt geplant. „Inspiriert ist das Ganze von meinen Erfahrungen mit den Menschen aus Neustadt und den ‚Demokratie Leben!‘-Projekten“, so Honsar. „Das Faltboot, was sich origamitechnisch in einen Vogel verwandelt, der dann zu den realistischen Möwen wird, ist vom Stadtmarketing inspiriert“, erzählt Honsar weiter. Aus seiner Liebe zu Neustadt ist das Graffittikunstwerk ein Geschenk seinerseits an Neustadt. Zuvor waren die Holzwände durch die Stadt erneuert worden.

Damit der Künstler aus Frankfurt auch weiterhin eine Verbindung zum Norden hat und sich die Mundart etwas aneignen kann, überreichte ihm Bürgermeister Mirko Spieckermann als Dankeschön ein plattdeutsches Buch. „Wir sind froh, dass Du wieder bei uns bist, denn Du hast schon viele Orte in Neustadt mit deiner Kunst geprägt.“, so Spieckermann.

Am Sonntag, dem 11. Juni soll das Gemälde mit den großen Möwen und bunten Erdbeeren auf dem Bauzaun in der Brückstraße fertiggestellt sein. (pm)


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen