Petra Remshardt

HSG Ostsee mit Auftaktsieg gegen die Jungfüchse aus Berlin

Bilder

Grömitz. Die HSG Ostsee dreht nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit (11:14) den Spieß um, und lässt in der zweiten Spielhälfte nichts anbrennen und gewinnt am Ende mit 29:23 und fährt damit die ersten Punkte in der Saison 2021/2022 ein.
Bereits in der ersten Minute erzielt Alexander Mendle das erste seiner insgesamt sieben Tore, knapp zwei Minuten später glich Marian Hajko für die Füchse aus und das Spiel verläuft bis zur 10. Spielminute recht ausgeglichen. Dann häufen sich die Fehler bei der HSG Ostsee, die von einer jungen und schnellen Berliner Mannschaft unter Leitung von Neu-Coach Aaron Zierke gnadenlos bestraft werden. Es ist eher der Angriff, der bei der HSG Ostsee nicht auf Betriebstemperatur kommt, in der Deckung wird anständig gearbeitet. Bei den Füchsen läuft es hingegen in allen Belangen besser und so sieht Trainer Jens Häusler sein Team in der 27. Spielminute mit einem fünf Tore Rückstand beim 8:13 hinten. Diesen Rückstand kann die HSG Ostsee aber bis zum Halbzeitpfiff auf 11:14 durch einen Treffer 20 Sekunden vor der Sirene von Jannes Farschchi reduzieren.
In der Halbzeitpause fand Jens Häusler bei seiner Mannschaft die richtigen Worte und sprach die Defizite an. Zwar ist es nach Wiederanpfiff der Gegner, der zum 11:15 erhöht, dann aber übernahm die HSG Ostsee das Zepter und kam durch Yannik Barthel, Piet Möller und zweimal Alexander Mendle zum 15:15 Ausgleich in der 36. Spielminute. Erneut erarbeiteten sich die Füchse eine zwei Tore Führung, sodass es in der 40. Minute 16:18 stand, aber die HSG glich durch zwei Tore von Piet Möller aus und übernahm von da an endgültig das Spielgeschehen. Nicht zuletzt auch weil Max Folchert den gegnerischen Angriff verzweifeln ließ, indem er sein Tor zunagelt. Die jungen Talente aus Berlin konnten aus dem Spiel heraus kaum noch einen Ball im Tor unterbringen und so baute die HSG ihre Führung in der 53. Spielminute durch ein Tor von Fabian Kaiser zum ersten Mal auf fünf Tore aus. Gäste Trainer Aaron Zierke stellte dann auf eine offene Manndeckung um, die aber auch keine Wende brachte und so war es Yannik Barthel, der mit seinem dritten Treffer zum 29:22 eine Minute vor Schluss den Endpunkt für die HSG setzte, bevor Jann Keno Jacobs 30 Sekunden vor dem Abpfiff den Endstand von 29:23 herstellte.
HSG-Tore: Marius Nagorsen (6), Piet Möller (6/3), Jannes Farschchi (2), Yannik Barthel (3), Jonas Engelmann (1), Alexander Mendle (7/1), Finn Meiners (2), Fabian Kaiser (2).
Trainer Jens Häusler: „Wir haben aus einer super Mannschaftsleistung heraus an die Sachen gehalten, die wir uns vorgenommen haben. Wir haben das Feld deshalb siegreich verlassen, weil wir diszipliniert waren, gewusst haben was wir wollten und uns immer wieder daran erinnert haben, das wir als Mannschaft gut sind. Das war der Hauptschlüssel zu diesem Erfolg. Die Abwehr hat sich in der zweiten Hälfte deutlich verbessert und Max Folchert hat im Tor eine hervorragende Leistung geboten. Das Zusammenspiel plus das Konterspiel, die Geduld und die Geschwindigkeit im Angriff hat uns heute erfolgreich sein lassen. Das war zum Auftakt richtig klasse!“
Frank Barthel: „Ich durfte das Spiel für Sportdeutschland.TV ja selber kommentieren und auch dabei gab es eine Parallele zum Spiel, denn die Technik funktionierte bis zur 10. Spielminute noch gar nicht wie sie sollte. Ich bin mit dem Verlauf aber mehr als zufrieden und vor allem bin ich stolz. Unsere Mannschaft hat uns sehr eindrucksvoll ihren Charakter gezeigt. Sie haben sich von den anfänglichen Schwierigkeiten nicht beeindrucken lassen und haben konsequent den gemeinsamen Plan umgesetzt. Die Jungs sind in den vergangenen Monaten weiter gereift und haben uns heute gezeigt, dass sie eine richtig gute Mannschaft - ein Team - geworden sind. Man kann und darf nicht so viel an einem Spiel festmachen, denn es wird gegen andere Gegner auch noch ganz anders aussehen, aber das ändert nichts daran, das wir insgesamt auf eine sehr positive Entwicklung zurückblicken können, an der wir weiter arbeiten werden und darauf bin ich stolz und darüber freue ich mich sehr!“
Max Folchert: „Das Spiel hat heute deutlich zu Tage gefördert, was uns ausmacht. Unsere Mannschaft, die nun seit mehreren Jahren zusammenspielt, hat ihre Qualität kontinuierlich gesteigert. Weiterhin haben wir neue Spieler dazu geholt, die sich optimal integriert haben und die alle samt in der Lage sind einem Spiel ihren persönlichen Stempel aufzudrücken. Wir sind über unsere kollektive Leistung zum Erfolg gekommen und wir haben eine super Mentalität entwickelt, die uns auch bei Rückständen unser Spiel weiter durchziehen lässt. Der 3 Tore Rückstand zur Pause hat uns nicht beeindruckt, wir haben zur Halbzeit an den richtigen Stellschrauben gedreht und da hat uns am Ende erfolgreich sein lassen.“
Alexander Mendle: „Wir haben unseren Matchplan gestern richtig gut umgesetzt, wir haben die Füchse richtig eingeschätzt, die talentiert und sehr gut ausgebildet ihr Spiel versucht haben aufzuziehen. Bei uns lief es in der ersten Halbzeit noch nicht so rund, wir haben uns schwer getan auch in die Breite zu kommen. Wir sind aber, trotzdem wir auch mit 5 Toren hinten lagen, ruhig geblieben und wussten das die Füchse auch ihre Fehler machen werden. Das haben wir nach der Pause richtig gut umgesetzt, wir wurden immer sicherer und Max hat hinten immer mehr Bälle gehalten und wir wurden dadurch besser in unserem Spiel nach vorne. Wir haben unsere jungen Gegner damit immer mehr unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen, während wir zu einfachen Toren gekommen sind. Die Fans in der Halle haben ihr Übriges getan und haben uns mit ihrer Unterstützung immer wieder und weiter angetrieben - das war super! Insgesamt war das eine überragende Mannschaftsleistung, für die wir uns mit einem verdienten Sieg belohnt haben.“ (red)


UNTERNEHMEN DER REGION