Seitenlogo
Kristina Kolbe

Ästlingszeit: Warum Jungvögel keine Hilfe brauchen

Die Jungvögel erkunden während der Ästlingszeit ihre Umgebung.

Die Jungvögel erkunden während der Ästlingszeit ihre Umgebung.

Bild: Falknerei Gut Görtz

Ostholstein. Die Falknerei Gut Görtz macht darauf aufmerksam, dass zurzeit bei Spaziergängen Jungvögel am Boden oder im Geäst von Bäumen entdeckt werden können, da momentan „Ästlingszeit“ ist. Die jungen Vögel testen ihre Geschicklichkeit und klettern durch die Äste. Diese Phase ist völlig normal und dauert nur kurz an. Die Jungvögel erkunden ihre Umgebung und werden in dieser Zeit regelmäßig von ihren Eltern versorgt. Sie sind gesund und brauchen keine menschliche Hilfe. Auch wenn sie niedlich wirken, sollten sie unbedingt sitzen gelassen werden.

Es ist nicht notwendig, sie in Auffangstationen oder zum Tierarzt zu bringen, es sei denn, eine erkennbare Verletzung liegt vor. Um ihnen zu helfen, können sie einfach wieder auf einen Ast gesetzt werden, um sie vor Feinden zu schützen. Die kleinen Vögel, Greifvögel oder Eulen können beruhigt mit bloßer Hand angefasst werden, da Vögel einen kaum ausgebildeten Geruchssinn haben. (red)


Weitere Nachrichten aus Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen