Seitenlogo
Petra Remshardt

Aktionswoche zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Frauen stricken und häkeln gegen Gewalt


Neustadt. Mit der Aktionswoche zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen vom 20. bis 27. November macht die Neustädter Frauenrunde auf die Problematik aufmerksam und ruft Neustadts Öffentlichkeit dazu auf, gesellschaftlich gemeinsam gegen Gewalt vorzugehen.
Gewalt gegen Frauen und Kinder wird immer weniger als Privatsache, sondern zunehmend als öffentliches Problem gesehen und wird strafrechtlich verfolgt. Im Jahre 2017 wurde das Sexualstrafrecht verschärft: Nein heißt Nein! Und Deutschland hat sich mit dem Beitritt zur Istanbul-Konvention verpflichtet, alles zu tun, um Gewalt gegen Frauen zu bekämpfen, Frauen zu schützen und ihnen Hilfe und Unterstützung zu bieten.
In Schleswig-Holstein stellen landesweite Initiativen den Opferschutz in den Mittelpunkt. So das KIK - Kooperations- und Interventionsprojekt gegen häusliche Gewalt, in denen Institutionen wie Jugendämter, Beratungsstellen, Polizei, Gerichte, Frauenhäuser, unter anderem miteinander vernetzt arbeiten. Frauenberatungsstellen und Frauenhäuser bieten zeitnahe Unterstützung und Information.
Die Veranstaltungen der Aktionswoche im Überblick:
20. bis 27. November Flagge zeigen
Ab Montag, den 20. November weht am Rathaus wieder die Fahne von Terre des Femmes „Nein zur Gewalt gegen Frauen - frei leben ohne Gewalt“. Damit setzt die Stadt Neustadt ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen.
21. November Brötchentütenaktion „Schaut hin - Gewalt kommt nicht in die Tüte“
Am Dienstag, dem 21. November stehen die Initiatorinnen mit einem Informationsstand auf dem Wochenmarkt. Sie verteilen die Brötchentüten gemeinsam mit Vertretern aus der Politik, der Kirchen, der Polizei (10 bis 11 Uhr). Die Bäckereien Seßelberg und Scheel unterstützen die Aktion mit einer großzügigen Spende von Brötchen.
Am Abend des 21. November um 19 Uhr wird ein ökumenischer Gottesdienst mit Pastor Rathjen in der Hospitalkirche gefeiert.
Am Freitag, dem 24. November ab 10 Uhr erfolgt auf dem Wochenmarkt eine Spendenaktion zur Kampagne „Stri(c)kt gegen Gewalt“. Aus über 1.000 Woll-Quadraten haben Frauen ein Netz gegen Gewalt gestrickt und gehäkelt. Die Akteurinnen zeigen das Ergebnis ihrer wochenlangen Arbeit in einem langen Teppich vor dem Rathaus. Die Decken sollen am Freitag gegen eine Spende von 30 Euro pro Decke verkauft werden. Der Erlös ist gedacht für den Schutz behinderter Frauen in Ostholstein vor Gewalt, zum Beispiel wird daraus ein Selbstverteidigungskurs finanziert.
Die Stadtbücherei Neustadt hält in der Aktionswoche Literatur zum Thema bereit. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen