Petra Remshardt

Feuerwehr Grömitz startete ins Jahr 2021

Bilder
Auch Mitglieder der Wehren Brenkenhagen und Cismar kamen zum ersten digitalen Dienstabend der Feuerwehr Grömitz im neuen Jahr zusammen.

Auch Mitglieder der Wehren Brenkenhagen und Cismar kamen zum ersten digitalen Dienstabend der Feuerwehr Grömitz im neuen Jahr zusammen.

Grömitz. Rund 50 Kameraden*innen, darunter auch Mitglieder der Wehren Brenkenhagen und Cismar, kamen in der vergangenen Woche zum ersten digitalen Dienstabend der Feuerwehr Grömitz im neuen Jahr zusammen.
Im Mittelpunkt der Online-Übung stand die alljährliche Sicherheitsunterweisung. Eine digitale Videorundfahrt durch Grömitz zeigte allen Teilnehmern besondere Gefahrenpunkte im Straßenverkehr auf, die für anrückende Einsatzkräfte zum Gerätehaus und ausrückende Mitglieder im Feuerwehrfahrzeug besonders zu beachten sind.
 
Ein Blick auf das Thema Sonder- und Wegerechte im Einsatzfall verschaffte allen Anwesenden den entsprechenden rechtlichen Hintergrund geltender Regelungen für Einsatzkräfte im Straßenverkehr.
Im Anschluss galt es für alle Kameraden*innen via Live-Schalte ins Gerätehaus Am Schoor Fehler bei der Verlastung diverser Einsatzmittel auf dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der Grömitzer Wehr zu finden und diese zum Beispiel ihrem korrekten Lagerort zuzuordnen. Das Ziel: Gefahrenpunkte zu minimieren und die Sicherheit zu erhöhen.
 
 
Auch der 11. Dienst dieser Art wurde wieder genutzt, um die Handhabung neuer Einsatzmittel zu thematisieren und aktuelle Neuigkeiten rund um die Grömitzer Wehr zu besprechen. Ortswehrführer Jacob Revenstorf freute sich mitteilen zu können, dass die Beschaffung eines neuen Mehrzweckfahrzeugs angeschoben wurde und in Kürze entsprechende Bedarfsgespräche stattfinden, nachdem die Gemeindevertretung Grömitz im Dezember einstimmig für den neuen Feuerwehrbedarfsplan votiert hatte.
Weiterhin beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe intensiv mit dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses an der K46. „Wir freuen uns bereits riesig, unsere Ideen und Planungen im Kreise von Politik und Verwaltung vorzustellen“, erläuterte Revenstorf. „Der Gerätehausneubau ist, neben mehreren Fahrzeugbeschaffungen in den nächsten Jahren, das wichtigste Projekt der kommenden Jahrzehnte und soll Sicherheit für Generationen bringen. Zusammen mit den politischen Gremien und Vertretern*innen der Verwaltung und des Architekten wollen wir an der Umsetzung eines zukunftsorientierten und modernen Standortes arbeiten“.
Mit Blick auf das neue Jahr und bisher 11 Einsätzen seit dem Jahreswechsel kann man von einem ereignisreichen Januar sprechen. Überwiegend galt es für die Feuerwehr Grömitz, technische Hilfe zu leisten. So wurden die Kameraden*innen unter anderem bei einem Wasserrettungseinsatz in Neustadt gefordert.
 
Tag der Feuerwehr fällt aus
 
Bereits jetzt hat sich der Vorstand der Feuerwehr Grömitz für eine Absage der beliebten Veranstaltung am 15. Mai 2021 entschieden. „Die Verantwortung für Kameraden*innen und Teilnehmer*innen, die ungewisse Entwicklung der aktuellen Lage und die Tatsache, dass dutzende Feuerwehren und Hilfsorganisationen bei unserer Großveranstaltung zusammenkommen, macht eine Durchführung unmöglich“, erklärt Jacob Revenstorf. Für den 28. Mai 2022 ist bereits ein neuer Termin anberaumt. (red)


UNTERNEHMEN DER REGION