Petra Remshardt

Herz-Seminar am 26. Oktober Veranstaltung der Kampagne „Neustadt gegen den Herzinfarkt“

Bilder

Neustadt. Der Herzinfarkt gehört zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Jeder dritte Infarktpatient stirbt, bevor er in die rettende Klinik kommt, weil zu lange gewartet und so eine rasche Behandlung verhindert wurde. Betroffene scheuen bei Infarktverdacht häufig den Rettungsdienst (112) anzurufen. Oft wird bei einem Herznotfall anstelle der 112 der Hausarzt oder der Ärztliche Notdienst angerufen – ein lebensgefährlicher Umweg! Viele Menschen kennen zudem die Alarmzeichen für einen Herzinfarkt nicht oder fühlen sich hilflos oder überfordert, wenn sie mit einem Herznotfall und mit Fragen konfrontiert, sind wie: Was ist bei einem Herzinfarkt zu tun? Wie funktioniert die Herz-Lungen-Wiederbelebung, die sofort anzuwenden ist, wenn es beim Herzinfarktpatienten zu Kammerflimmern und daraufhin zum plötzlichen Herzstillstand kommt? Um die Bevölkerung der Stadt Neustadt in Holstein und den umliegenden Gemeinden in Ostholstein regelmäßig über den Herzinfarkt, Infarkt-Alarmzeichen, richtiges Notfallverhalten und Notruf 112 zu informieren, hat vor drei Jahren die Schön Klinik Neustadt gemeinsam mit der Stadt Neustadt und den Aktionspartnern Deutsches Rotes Kreuz, Freiwillige Feuerwehr Neustadt, Ärztenetz Neustadt, THW, DLRG und DGzRS die regionale Aufklärungskampagne „Neustadt in Holstein gegen den Herzinfarkt: Jede Minute zählt! Sofort 112“ ins Leben gerufen. Die Kampagne wird unterstützt von der Deutschen Herzstiftung. Schirmherrin ist die Bürgermeisterin von Neustadt, Frau Dr. Tordis Batscheider. „Wir wissen, dass unser Aktionsbündnis von großer Wichtigkeit ist, denn nur so können wir die Betroffenen dafür sensibilisieren, im Notfall die richtige Entscheidung zu treffen: Die 112 zu wählen, anstatt Stunden oder Tage abzuwarten in der Hoffnung, dass Besserung eintritt oder es doch nicht so schlimm ist“, so die Bürgermeisterin. „Wenn es nur den leisesten Verdacht gibt, gilt es, sofort die 112 zu wählen. Ansonsten kostet das Abwarten wertvolle lebensrettende Zeit. Daher bieten wir in regelmäßigen Abständen Informationsveranstaltungen und Herzseminare in Neustadt an. Durch umfangreiche Aufklärungsarbeit soll in der Bevölkerung die Hemmschwelle vor dem Notruf 112 gesenkt werden und so zur Verkürzung der Zeitspanne bis zur Krankenhausaufnahme beitragen“, betont Prof. Dr. med. Peter Radke, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie der Schön Klinik Neustadt und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen
Herzstiftung. Das nächste Herzseminar wird nun zum Start der Deutschen Herzwochen am
Mittwoch, dem 26. Oktober um 18 Uhr in der Mensa der Jacob-Lienau-Schule Neustadt stattfinden. Mehrere Herz-Experten – Prof. Sievers (Chefarzt der Herzchirurgie des Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck), Kay Cyriaks (DRK-Rettungsstelle Neustadt) und Prof. Dr. P. Radke (Chefarzt Kardiologie, Schön Klinik Neustadt) werden alle Wissenswerte zum Thema Herzinfarkt ansprechen und stehen für Fragen und Diskussionen mit den Gästen gerne zur Verfügung. Das Seminar richtet sich an alle Einwohner von Neustadt und dem Umland, die sich präventiv mit diesem Thema beschäftigen wollen, genauso wie an Patienten und Angehörige von Patienten. Die Veranstaltung endet circa 20 Uhr und der Eintritt ist frei. Parkplätze befinden sich am Veranstaltungsort: der Mensa der Jacob-Lienau-Schule in der Schulstraße.
Programm:
18 Uhr: Begrüßung und Einleitung durch Prof. Dr. Peter Radke
18.10 Uhr: Dr. Tordis Batscheider, Bürgermeisterin, Einführung „Neustadt in Holstein gegen den Herzinfarkt“
18.20 Uhr: Dr. Andrea Boguschewski, Kardiologin, „Bei welchen Beschwerden muss ich an Herzinfarkt oder andere lebensbedrohliche Herzerkrankungen denken?“
18.40 Uhr: Kay Cyriacks, Deutsches Rotes Kreuz, Leiter Rettungswache Neustadt, „Niemals zögern, Notruf wählen! Was passiert, wenn ich die 112 wähle bis zur Aufnahme im Krankenhaus?“
19 Uhr: Prof. Peter W. Radke, „Was erwartet mich im Krankenhaus?“
19.20 Uhr: Prof. Hans-Hinrich Sievers, Direktor der Klinik für Herz- und thorakale Gefäßchirurgie,
UKSH Lübeck: „Stellenwert der Bypassoperation bei akuten Herzerkrankungen“
19.40 Uhr: Dr. Frank Boguschewski, Kardiologe, „Leben nach dem Herzinfarkt: Medikamente, Lebensstiländerung und was noch?“
20 Uhr: Prof. Radke, Zusammenfassung (red)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen