Marco Gruemmer

„Meilensteine der qualitativen Entwicklung setzen“ Neujahrsempfang in Kellenhusen

Bilder
Ein Prosit auf 2020. Gemeinsam stießen Bürgermeister Nicole Kohlert und Touristikleiter Torsten Brandt auf das neue Jahr an.

Ein Prosit auf 2020. Gemeinsam stießen Bürgermeister Nicole Kohlert und Touristikleiter Torsten Brandt auf das neue Jahr an.

Kellenhusen. „Der Start ins neue Jahrzehnt wird spannend, aber auch anstrengend“, begann Bürgermeisterin Nicole Kohlert ihre Rede zum Neujahrsempfang der Gemeinde Kellenhusen und kündigte zugleich große Projekte an.
 
Bevor sie allerdings dazu näher Stellung nahm, blickte sie zurück, denn auch schon 2019 wurden viele Maßnahmen auf den Weg gebracht. Dazu zählen das Bauprojekt „Bezahlbarer Wohnraum“, dessen Fortschritt fast täglich sichtbar sei, sowie die positive Ortsbilderscheinung. In der Straße Am Ring bilde sich ein Ortskern mit mehreren Geschäften. „Es kommt Leben in den Ort“, freute sich Nicole Kohlert. Und auch die zarte Pflanze Saisonverlängerung sei am gedeihen. „Einige gastronomische Betriebe ziehen tapfer durch den Winter“, so die Bürgermeisterin mit dem Hinweis, es könne noch mehr werden.
 
Abgeschlossen werden konnten der Bau des Inklusionsspielplatzes, der alle Sinne fördert und seit seiner Eröffnung täglich von vielen Kindern gestürmt wird, sowie die lichtinstallierte Seebrücke. „Durch dieses Alleinstellungsmerkmal haben wir bundesweit sehr viel Aufmerksamkeit erhalten“, meinte Nicole Kohlert. Ebenso habe sich der Kurpark mit seiner Licht- und Tonwelt im Sommer sowie mit dem Weihnachtsmarkt im Winter zu einem Anziehungspunkt entwickelt.
 
Noch im Januar wird der Tourismus-Service in einen Neubau in der Waldstraße 1 ziehen. „Dort warten auf die Mitarbeiter moderne und helle Räumlichkeiten, die gut für die Gäste zu erreichen sind“, erklärte Nicole Kohlert. Die alte Kurverwaltung hingegen wird abgerissen. Dort soll ein modernes Ostsee-Erlebnis entstehen. „Gemeindevertreter und ein Sonderausschuss sind auf den Zielgeraden. Einen genauen Zeitplan können wir allerdings noch nicht nennen“, erläuterte die Bürgermeisterin. Diese Aussage gilt auch für auch für ein weiteres Großprojekt, mit dem die Gemeinde beschäftigt ist. Am Südstrandbereich hinter dem Deich hoffe man auf eine Hotelansiedlung mit Angeboten für Tagungen, Wellness und Gastronomie.
 
„Unsere Leistungsträger im Ort haben Qualität bewiesen und das ist wahrlich kein Zufall“, sagte Touristikleiter Torsten Brandt. Ihm liege vor allem die beleuchtete Seebrücke am Herzen. „Mit der Technik können wir immer neue Lichtverläufe zeigen, verschiedene Thematiken inszenieren und dadurch auch neue Konzepte für Veranstaltungen erstellen“, ergänzte Torsten Brandt, der die Gemeinde auf einem guten Weg sieht und auch künftig Meilensteine der qualitativen Entwicklung setzen möchte.
 
Der Neujahrsempfang in Kellenhusen begann mit einer Andacht mit Pastor Pastor Burkhard Kiersch und wurde musikalisch am Klavier von Jonathan Behnke begleitet. (mg)
 
Seniorenbeirat: Vor einer schwierigen Zeit steht der Seniorenbeirat im Ostseebad Kellenhusen. Aktuell sind es nur zwei Mitglieder, die sich in der Seniorenarbeit engagieren. Einer der beiden ist Peter Grasse. Er sagt: „Durch diesen Umstand sind wir momentan nicht handlungsfähig und können keine Beschlüsse fassen.“ Für das ersten Halbjahr dieses Jahres kündigte er Neuwahlen an und warb um eine hohe Wahlbeteilung und vor allem um Bürger ab 60 Jahre, die sich als Kandidat aufstellen.


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION