Gesche Muchow

Tourentipp: Rundwanderung um den Großen Eutiner See

Bilder

Eutin. Nicht umsonst heißt der größte Naturpark Schleswig-Holsteins „Holsteinische Schweiz“. Er liegt in Ostholstein zwischen Kiel und Lübeck und diese Region mit den Städtchen Eutin, Plön, Preetz und Bad Segeberg verfügen über dichte Mischwälder, über 200 Seen und idyllische Hügelketten. Gerade die Seen eignen sich hervorragend für kleinere und größere Ausflüge und Wanderungen.
 
Die „Wander-Reporter“ haben sich für einen sonnigen Wintersonntag vorgenommen, den Großen Eutiner See zu umrunden. Die Strecke von knapp 10 Kilometern sollte mit gutem Proviant, in einigen Stunden gut zu meistern sein.
 
Start ist der Schlossgarten, wo immer ausreichend Parkplätze vorhanden sind. Von dort aus führt der Weg am imposanten Eutiner Schloss vorbei auf einem geschwungenen Pfad zum Seeufer, auf der Seepromenade an den Schiffsanlegern vorbei Richtung Seepark.
 
Der Eutiner See liegt rechts von uns, auf der linken Seite befindet sich die zauberhafte Altstadt Eutins. Ein großer Spielplatz sorgt für einen ersten kurzen Stopp. Nachdem die jüngeren „Wander-Reporter“ alle Geräte getestet und erklettert haben, geht es über eine kleine Brücke auf das Nordufer des Sees, vorbei am Freibad und einem kleinen Hafen, hinein in den Seescharwald. Nun verläuft die Strecke einige Kilometer durch den Wald und hier zeigt sich Ostholstein an diesem Tag zum ersten Mal von seiner „schweizerischen“ Seite. Bergauf, bergab geht es immer am See entlang, durch die dichten, malerischen Wälder, die auch bei Joggern und Mountainbikern äußerst beliebt zu sein scheinen. Immer wieder begegnen einem fröhliche Freiluftsportler und andere freundliche Wandersleute, die die gleiche gute Idee für ihren Ausflug hatten. Große umgestürzte Bäume laden zum Klettern und Rasten ein, bevor man die Spitze des Großen Eutiner Sees und den Anleger Redderkrug erreicht.
 
Nun verändert sich die Landschaft, wir verlassen den Wald und langgestreckte Wiesen und hügelige Weiden beherrschen das Bild. Das Schilf bewachsene Seeufer auf der rechten Seite, führt der Wanderweg nun eine kurze Strecke durch bebautes Gebiet, vorbei an schönen Villen und sorgfältig gepflegten Gärten. Folgt man weiter dem Uferweg, kommen schon bald die beiden Inseln des Großen Eutiner Sees in Sicht. Zunächst die etwas kleinere Liebesinsel und wenig später die Fasaneninsel. Nach knapp 10 Kilometern Fußmarsch, gelangen wir nach ungefähr 3 Stunden wieder zurück in den Schlossgarten, in dem auch die Seebühne (der Austragungsort der Eutiner Festspiele) zu finden ist. (gm)
 
Strecke: Circa 10 Kilometer
Dauer: Je nach Kondition 2 bis 3 Stunden
Wege: Befestigt
Parkmöglichkeiten: Am Eutiner Schloss


UNTERNEHMEN DER REGION