Kristina Kolbe

Tourentipp: Zwischen Sandstrand und Salzwiesen

Bilder
zur Bildergalerie

Behrensdorf/Lippe. Unsere zweite Wanderung im Jahr 2022 führt uns von Behrensdorf nach Lippe. Zu entdecken gibt es auf der etwas über 10 Kilometer langen Strecke den Blick über Salzwiesen, auf denen teilweise auch Hochlandrinder weiden, steinige Naturstrände, reetgedeckte Häuser und einen idyllischen Hafen in Lippe. Die Tour, kann man mit einem Abstecher zum Leuchtturm „Neuland“ beenden, der 80 Jahre lang den Seefahrern den Weg wies und heute als Warnsignalturm von der Bundeswehr genutzt wird.
 
Hinweise: Wasserfestes Schuhwerk wird empfohlen, da Teilstrecken auf nicht befestigten Wegen verlaufen und besonders nach regenreicher Zeit, große Pfützen entlang der Salzwiesen überquert werden müssen. Entlang des Naturstrandes liegen zudem viele Steine, weshalb festes Schuhwerk vor Verletzung schützt. Es gibt auf der Strecke zahlreiche Gelegenheiten zur Einkehr. Restaurants, Cafés sowie mehrere Imbisse können für die Versorgung unterwegs angesteuert werden.
 
Start: Die Tour beginnt am Parkplatz, der am Ende der Strandstraße in Behrensdorf liegt. Wer mit dem Auto anreist, kann folgende Koordinaten ins Navigationsgerät eintippen: Breitengrad 54,357381; Längengrad 10,611391.
 
Am Strand entlang
Von dort aus begeben wir uns zunächst einmal an den Strand und brechen nach rechts in Richtung Hafen Lippe auf. Der Strand kommt naturbelassen und rau daher und bietet besonders für Steinesammler zahlreiche Schätze. Der Ausblick auf die Ostsee in der Hohwachter Bucht ist ebenfalls sehr sehenswert. Je nach Jahreszeit trifft man dort auf einige Brandungsangler, die versuchen Dorsch, Meerforelle oder Plattfisch zu angeln.
 
Dünensteg mit Aussicht
Nachdem man circa einen Kilometer am Strand zurückgelegt hat, kann man nach rechts über eine Treppe ein kleines Stück von circa 500 Metern auf einem Steg auf der Düne zwischen Salzwiesen und Strand wandern. Dort bietet sich, wenn man nach links schaut, der Blick über den Strand und nach rechts die Aussicht auf den nahegelegenen „kleinen Binnensee“.
 
Seltene Vogelarten
Wieder zurück am Strand kann man die Augen nach Zwergseeschwalbe und Strandregenpfeifer offenhalten. Um diese seltenen Vögel nicht während der Brutzeit zu stören, ist dieser Strandabschnitt allerdings zwischen April und Oktober gesperrt.
 
Wendepunkt: Hafen Lippe
Nach circa vier Kilometern erreichen wir den Wendepunkt unserer Wanderung, den Hafen in Lippe. In der kalten Jahreszeit liegen hier zwar kaum Boote, während der Segelsaison bietet sich aber ein farbenfrohes und idyllisches Bild. Die kleine Hafeneinfahrt und die hölzernen Stege sind jedoch auch im Winter hübsch anzusehen.
 
Zurück zu den Salzwiesen
Auf dem Rückweg führt der Sandweg zunächst einmal an einem Imbiss, einer Gastronomie sowie zwei wunderschönen reetgedeckten Häusern vorbei, bevor man entlang eines Feldes zu den Salzwiesen zurückgelangt. Die frische Seebrise, gepaart mit der salzigen Luft und dem Duft nach Wiesen, lassen uns hier innehalten, um ein paar tiefe Atemzüge zu genießen.
 
Das Tour-Finale
Jetzt nehmen wir Kurs auf den Leuchtturm „Neuland“, der sich am zweiten Wendepunkt am Ende des Feldwegs befindet. Der achteckige Ziegelturm ist mit seinen 40 Metern Höhe ein eindrucksvolles Bauwerk und ein würdiges Finale unserer Tour. Hat man sich am Leuchtturm sattgesehen, kann man entweder über den Strand zurück zum Parkplatz gelangen, oder man wählt den Weg durch Behrenssdorf, wo man an meheren Gastronomiebetrieben vorbeikommt. (ko)
 
Dauer: 2 Stunden und 10 Minuten, ohne Pausen
Distanz: 10,3 Kilometer
Höhenmeter: Keine Steigung
Niveau: Mittelschwere Wanderung, teilweise sehr steiniger Strand, Ausweichmöglichkeit vorhanden
Höhepunkte: seltene Vogelarten, Hafen in Lippe und Leuchtturm „Neuland“


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage