Marlies Henke

Heute schon mit Ihrem Kind gespielt?

Bilder
Kinderschutzbund Ostholstein startet mit einer neuen Serie im reporter.

Kinderschutzbund Ostholstein startet mit einer neuen Serie im reporter.

Foto: Marlies Henke

Ostholstein. Für viele Eltern und Kinder stellen geschlossene Kitas und Schulen sowie das Reduzieren sozialer Kontakte eine große Herausforderung dar. In der neuen Serie „Heute schon mit ihrem Kind gespielt?“ präsentiert der reporter darum Tipps und Anregungen für Spiele und fördernde Beschäftigungen für Kinder, vorgestellt von den pädagogischen Fachkräften aus den regionalen Einrichtungen des Kinderschutzbundes. Damit Familien gut durch diese Zeit kommen können.
 
Tipp 1: Themen-Tage
In einem Wochenplan, der von den Kindern kreativ gestaltet werden kann, wird festgelegt, was die Familie an jedem Tag Besonderes unternehmen oder erledigen kann. Dies könnte zum Beispiel so aussehen:
 
Montag: „Eine Reise in Mamas Kindheit„
Alte Fotos werden herausgesucht und angeschaut. Dabei werden Fragen gestellt, wie Mamas Kindheit aussah. Was sie am liebsten gemacht hat, ihre Hobbys, spektakuläre Geburtstagsgeschenke und was für Spiele sie gespielt hat. Die können dann auch nachgespielt werden.
Dienstag: „Frühjahrsputz“
Die ganze Familie packt mit an und erledigt gemeinsam die notwendigen Reinigungsarbeiten im Haushalt. Man ist schneller fertig und die Eltern haben mehr Zeit zum Spielen mit den Kindern. Selbst die Kleinen können schon mithelfen (trockener Lappen, Staub putzen) - ganz nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“.
Mittwoch: „Film schauen“
Gemeinsam wird ein Film ausgesucht, den man sich anschauen möchte. Vorher können zusammen Popcorn oder selbstgemachte Chips und alkoholfreie Cocktails hergestellt werden.
Donnerstag: „Englisch-Tag“ (für ältere Kinder)
Gestartet wird mit einem English Breakfast. Den gesamten Tag lang wird Englisch gesprochen. Es können englischsprachige Lieder gesungen oder ein Spiel gespielt werden, zum Beispiel Scotland Yard. Am Nachmittag gibt es eine Tea Time mit Gurkensandwiches. In Familien mit anderem Sprachhintergrund kann man auch einen Deutsch-Tag oder die Sprache des Herkunftslandes nehmen.
Freitag: „Natur-Tag“
Gemeinsam geht man nach draußen (ohne viel Kontakt zu anderen Menschen). Dort werden Naturmaterialien (Blätter, Stöcke, Steine) gesammelt, um damit u Hause kreativ zu werden (Steine bemalen, Blätter trocknen und ein Bild gestalten).
Samstag: „Ordnung schaffen“
Altes Spielzeug wird gemeinsam aussortiert oder Kleidung, die nicht mehr passt. Alles, was im normalen Alltag gerne mal liegen bleibt. Zu jedem Stück kann eine kurze Geschichte erzählt werden, bevor es in die Flohmarktkiste oder in die Mülltonne geht.
Sonntag: „Restaurant zuhause“
Die Familie erstellt einen Speiseplan, zum Beispiel für ein 3-Gänge-Menü, das gemeinsam mit den Kindern zubereitet wird. Am Nachmittag wird zusammen ein Kuchen gebacken. Das Abendbrot wird mit gesundem Obst und Gemüse ergänzt.
 
Tipp 2: Tagebuch schreiben
Jedes Familienmitglied schreibt oder malt (je nach Alter) jeden Abend ein paar Zeilen in ein Tagebuch, zum Beispiel: Wie war das Wetter? Wie geht es mir? Was haben wir zum Mittag gegessen?, Was war heute schön? Was war nicht so gut? Was plane ich für den nächsten Tag? Was wünsche ich mir? Am Ende der Woche schaut man gemeinsam mit der Familie zurück und bespricht, was einem am Herzen liegt. (red/he)


UNTERNEHMEN DER REGION