Seitenlogo
Marco Gruemmer

Museumshof: „Ein Herz für Lensahn“ ermöglicht Kaffee-Spezialitäten

Museumsleiter Eckhard Schulte-Kersmecke mit Heinke Nitz (sitzend) sowie Torten- und Kuchenbäckerin Christel Löhnert.

Museumsleiter Eckhard Schulte-Kersmecke mit Heinke Nitz (sitzend) sowie Torten- und Kuchenbäckerin Christel Löhnert.

Bild: Marco Grümmer

Lensahn. Der Museumshof in Lensahn steht für kulturelle Erlebnisse und begeistert als Mitmach-Museum zum Anfassen seit über 25 Jahren die Generationen von Jung bis Alt. Mittlerweile herumgesprochen hat sich ebenfalls, dass es auf dem Museumshof eine Vielzahl von kulinarischen Spezialitäten gibt. Nicht nur das hausgemachte, ofenfenfrische Brot, auch Klassiker der Holsteiner Küche treffen den Geschmack der Gäste. Was Museumsleiter Eckhard Schulte-Kersmecke allerdings schon seit längerer Zeit ein kleiner Dorn im Auge war, betrifft das Angebot an Kaffee. „Bisher gab es hier nur Filterkaffee“, sagte er. Dieses Szenario gehört jetzt der Vergangenheit an, denn Eckhard Schulte-Kersmecke war nicht alleine der Meinung, dass weitere Kaffee-Spezialitäten das Angebot bereichern würden. Auch Heinke Nitz vermisste Cappuccino, Latte Macchiato und Co. Durch eine Spende ihrer Stiftung „Ein Herz für Lensahn - Heinke und Joachim Nitz Stiftung“ konnte der Museumshof einen Kaffeevollautomaten im Wert von 1.000 Euro anschaffen, der seit Saisonbeginn die Wünsche der Besucherinnen und Besucher in Kurzzeit erfüllt.

 

„Zu dem Gesamterlebnis auf dem Museumshof gehört einfach ein vernünftiger Kaffee“, betont Eckhard Schulte-Kersmecke, der darauf hinweist, dass die Gaststube täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet ist. Wer ausschließlich die Angebote der Gaststube nutzen möchte, zahlt keinen Eintritt. (mg)


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen