Seitenlogo
reporter Neustadt

Neustädter hält Polizei auf Trab

Neustadt in Holstein. Gleich drei Einsätze in kurzer Folge bescherte am Donnerstag, dem 10. November ein Neustädter der Polizei. Zunächst randalierte er in einer Spielhalle und verletzte den Mitarbeiter, dann beleidigte er die eingesetzten Polizeibeamten und war zudem dabei, als sein Begleiter einen Mülleimer auf einem WC in Brand steckte. Eine eingeschlagene Haustür könnte ebenfalls auf sein Konto gehen.

Gegen 19.20 Uhr teilte ein 45-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Waschgrabenstraße die Beschädigung der Haustür des Gebäudes mit. Dies sei soeben passiert. Zeitgleich wurden die Polizisten des Polizeireviers Lübeck aber auch zu einer Spielothek in die Kirchenstraße geschickt, weil dort eine männliche Person randalierte. Hierbei handelte es sich um einen 25-jährigen Neustädter.

Aufgrund seines alkoholisierten Zustandes wurde ihm durch den 51-jährigen Mitarbeiter der Aufenthalt und das Spielen dort untersagt. Darüber zeigte sich der Neustädter erbost und warf dem Angestellten einen Gegenstand an den Kopf, der anschließend auf dem Boden zerbrach. Durch den Angriff wurde der 51-Jährige leicht verletzt, musst aber nicht behandelt werden. Noch bevor die Polizei eintraf, entfernte sich der junge Mann, kehrte jedoch wenig später zurück und lief den Beamten sprichwörtlich in die Arme.

Fortwährend beleidigte er die Polizisten. Ihm wurde daraufhin ein Platzverweis erteilt, dem er zunächst wohl auch nachkam. Die Ruhe dauerte nicht lang, denn schon kurz vor 20 Uhr gab es den nächsten Einsatz. Diesmal an der öffentlichen WC-Anlage auf dem Marktplatz in Neustadt. Hier brannte ein Mülleimer im Vorraum. Laut Angaben einer Zeugin waren der 25-jährige Neustädter und ein Begleiter zuvor in den Räumlichkeiten gewesen. Der unbekannt gebliebene Begleiter sollte eine Zigarette in den Mülleimer gelegt haben.

Ferner teilte die Zeugin mit, dass man den Neustädter nun in einer Spielhalle in der Hochtorstraße antreffen könnte. Die Beamten begaben sich dorthin, um mit dem Mann in Bezug des Feuers zu sprechen. Tatsächlich befand er sich dort, wurde jedoch sofort wieder ausfallend und beleidigte die Polizisten aufs Schärfste. Er teilte ihnen mit, dass er mit dem Feuer nichts zu tun habe, er habe lediglich Betäubungsmittel konsumiert.

Wie zuvor angekündigt wurde der Mann anschließend ins Zentralgewahrsam nach Lübeck gebracht. Auf der Fahrt dorthin verhielt er sich weiter provokant und aufbrausend. Ein Arzt erklärte ihn schließlich für nicht gewahrsamsfähig. Folglich brachte ein Rettungswagen den unter Mischintox stehenden Neustädter in ein nahegelegenes Krankenhaus. Gegen den 25-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung, der gefährlichen Körperverletzung, der Beleidigung, der Bedrohung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. (red)


Weitere Nachrichten aus Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen