Gesche Muchow

Mit Video: Energiespar-Tipps von den SWNH (Heute: Wäsche waschen)

Bilder
Video
Beim Wäschewaschen und -trocknen gibt es sehr viele Möglichkeiten, um Energie einzusparen.

Beim Wäschewaschen und -trocknen gibt es sehr viele Möglichkeiten, um Energie einzusparen.

Neustadt in Holstein. Unter dem Motto „Wir sparen gemeinsam!“ geben die Stadtwerke Neustadt in Holstein ab sofort hilfreiche Expertentipps zum Thema Energiesparen. Im zweiten Teil der sechsteiligen Aufklärungskampagne geht es um den Keller und die Waschküche des Hauses und die Frage, wie man dort eigentlich am besten Energie sparen kann:

 

Tipp 1: Sind die Geräte energieeffizient?

Über die Hälfte der Stromkosten eines Haushalts wird von den Haushaltsgroßgeräten wie Kühlschrank, Gefriertruhe, Waschmaschine produziert. Bei Neuanschaffungen lohnt es sich daher, auf die Verbrauchsdaten beziehungsweise die Energieeffizienz der Geräte zu achten. Ein farbiger Aufkleber auf dem jeweiligen Gerät gibt die Energieeffizienzklasse an und benennt die Verbrauchsdaten.

 

Tipp: Keine Geräte kaufen, die nicht mindestens der Energieeffizienzklasse A angehören – auch dann nicht, wenn ein vermeintlich günstiger Kaufpreis lockt. Über die gesamte Lebensdauer eines Gerätes gerechnet, sind die entstehenden Stromkosten oft höher als der Anschaffungspreis. Achten Sie bei Waschmaschinen und Geschirrspülern auch auf den Wasserverbrauch.

 

Tipp 2: Waschen bei niedriger Temperatur und volle Waschladung

Mittlerweile ist die Wirkung von Waschmitteln so gut, dass Kochwäsche auch bei 60 Grad statt bei 90 Grad sauber wird. Wird Buntwäsche bei 30 bis 40 Grad gewaschen und bei weißer Wäsche auf Kochwäsche verzichtet, können im Jahr circa 200 Kilowattstunden Strom, 5.000 Liter Wasser und 16 Kilogramm Waschmittel eingespart werden.

 

Außerdem sollte man unbedingt die Füllmenge der Waschmaschine optimal ausnutzen und bei normal verschmutzter Wäsche auf den Vorwaschgang verzichten.

 

Tipp 3: Wäsche vor dem Trocknen hochschleudern lassen und/oder zum Trocknen aufhängen

Ganz klar: Lufttrocknen spart Strom. Das Aufhängen der Wäsche an der frischen Luft ist aber stets von der Witterung abhängig und viele haben auch nicht den Platz, um die Wäsche an der Luft trocknen zu lassen. In jedem Fall empfielt es sich, der Wäsche vor dem Trocknen noch eine Extrarunde im Schleudergang zu gönnen. Denn wird die Wäsche in der Waschmaschine mit 1.400 Umdrehungen pro Minute (U/Min) statt 1.000 U/Min geschleudert, lassen sich beim Trocknen bis zu 40 Prozent Strom sparen.

 

Weitere Energiespar-Tipps gibt es auch unter „wir-sparen-gemeinsam.de“. (gm)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage