Petra Remshardt

HSG Ostsee hat die meisten Personalfragen beantwortet

Bilder

Neustadt/Grömitz. Die HSG Ostsee befindet sich derzeit nach wie vor im Mannschaftstraining, nach der Absage der DHB Pokalrunde finden für das Team von Jens Häusler derzeit keine Wettbewerbe statt. Bis Anfang Juni wird das Training wie gewohnt weiter fortgeführt und dann geht es in die verdiente Sommerpause. Wie lange die sein wird ist noch nicht klar, denn Meldeschluss für die 3. Liga war der und dann wird der DHB in die Planung der neuen Spielzeit gehen. Wann diese beginnt ist noch ungewiss, unklar ist auch noch der Modus bzw. die Anzahl der Staffeln.
„Wir hatten in den vergangenen Onlinemeetings immer davon gesprochen, das die Saison Ende August mit 8 Staffeln mit jeweils 10 Teams durchgeführt wird. Wir gehen derzeit von dieser Planung aus und richten uns darauf ein dementsprechend Mitte Juli die Vorbereitung zu starten.“ so Sportchef Frank Barthel.
Barthel hat in den vergangenen Wochen die Kaderplanung voran getrieben, nachdem im Januar bereits erste Gespräche stattgefunden hatten, musste bei einigen Spielern die berufliche Situation abgewartet werden. Von den 6 auslaufenden Verträgen wurden mit Jannes Farschchi, Henning Rost, Jonas Engelmann und Christoph Schlichting sehr positive Gespräche geführt und mündliche Einigungen erzielt. Wie es bei Luis Schönhoff und Mats Schramm aussieht, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar, wird sich aber in den kommenden Tagen klären. „Ich bin sehr zufrieden, das mit den bisherigen Zusagen der Kader in der kommenden Saison fast unverändert bleibt. Nach wie vor sind wir im rechten Rückraum nicht besetzt, mit diesem Defizit haben wir in der vergangenen Saison umgehen müssen und werden es auch aller Voraussicht nach in der kommenden Saison. Wir werden und wollen uns hier nicht finanziell verheben, das kommt nicht in Frage.“
Um eine weitere Personalie ging es am Himmelfahrtstag, denn beim VfL Lübeck-Schwartau ist mit Nils Conrad nach Dennis Klockmann die zweite Kraft im Tor ausgefallen. Um den Ausfall von Dennis Klockmann zu kompensieren wurde bereits Julián Borchert vom Drittligisten SGSH Dragons aus dem Sauerland verpflichtet, nun brauchte es eine weitere Verstärkung, um die Lücke im Tor zu schließen. „Daniel Pankofer rief mich am Donnerstag an und fragte ob wir mit Alexander Haß unterstützen können, weil Nils Conrad ausgefallen ist. Ich habe mich daraufhin kurz mit Jens Häusler abgestimmt und die Freigabe gegeben. Für Ali ist das eine tolle Möglichkeit sich zu zeigen und in dieser verkorksten Saison doch noch in den Wettkampf zu kommen. Zum anderen unterstützen wir den VfL gerne wenn wir das können, wir wollen hier in der Region gemeinsam für den Handball agieren.“ schildert Frank Barthel die Ausleihe von Keeper Alexander Haß. Alexander Haß sieht das ähnlich: „Ich freue mich darüber, dass man auf mich zugekommen ist und mir das Angebot gemacht hat. Aus der Saison 18/19 kenne ich auch noch einige aus der Mannschaft. Ich weiß von damals auch, wieviel Spaß das macht und daher ist es auch eine sehr willkommene Abwechslung und ein großes Privileg in der aktuellen Zeit Handball spielen zu dürfen. Ich bin gespannt auf die Spiele die anstehen, bin heiß auf Handball und freue mich über die Chance.“ (red)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen