Simon Krüger

Musik im Urlaub - Viele spannende Möglichkeiten

Bilder

Musik nimmt im Leben vieler Menschen einen wichtigen Part ein. Wahrscheinlich geht es auch euch und euren Kindern so. Im Urlaub kann sie ebenfalls auf verschiedene Weise viel Freude bereiten. Wir liefern euch einige Anregungen, wie dies umzusetzen ist. Vorab: Aufgrund der Corona-Pandemie solltet ihr euch bezüglicher einiger Möglichkeiten aus diesem Artikel informieren, ob diese an eurer Destination zum jeweiligen Zeitpunkt machbar sind oder nicht.
 
Bereits bekannte Musik hören
Die vermutlich einfachste Möglichkeit für einen Urlaub mit viel Musik ist, dass ihr mit euren Kindern Songs hört, die ihr bereits kennt. Dies können zum einen Kinderlieder sein, aber auch Stücke, die euch gefallen und euren Kindern daher von zu Hause bekannt sind.
 
Solche Songs geben euch und dem Nachwuchs ein Gefühl von Heimat und können so etwas Entspannung bieten. Außerdem müsst ihr hierfür wenig recherchieren und einen vergleichsweise geringen Aufwand betreiben, da ihr die Musik oft ohnehin als Datei oder CD besitzt.
 
Je nachdem, welches Medium ihr nutzt, könnt ihr euch beispielsweise eine oder mehrere CDs mit euren Lieblingssongs brennen. Viel häufiger wird Musik heutzutage virtuell konsumiert. Hierfür gibt es Playlists. Dabei könnt ihr ruhig etwas kreativ und individuell vorgehen. So habt ihr die Möglichkeit, für euer Kind eine eigene Liste mit seiner Lieblingsmusik zu erstellen. Diese kann je nach Alter variieren, bei jüngeren Kids wird sie sicherlich in vielen Fällen eine Reihe von Kinderliedern enthalten, später eher andere Songs.
 
Vielleicht setzt ihr euch dafür mit dem Nachwuchs, sofern er bereits ein ausreichendes Alter hat, am besten zusammen. So kann euer Sohn oder eure Tochter selbst entscheiden, was sie oder er gerne im Urlaub hören würden. Gleichzeitig könnt ihr für euch selbst eine weitere Playlist erstellen. Um etwas Ausgewogenheit zu erzielen, wenn ihr häufig gemeinsam Musik hört, besteht die Option, die Lieblingssongs aller Familienmitglieder ist einer einzigen Liste zu kombinieren.
 
Grundsätzlich solltet ihr immer darauf achten, dass die Musik kindgerecht ist. Das gilt vor allem, wenn ihr eure eigene Lieblingsmusik hört, die womöglich an manchen Stellen bezüglich des Soundbildes etwas härter sein kann.
 
Musik für jede Situation
Abseits von diesen allgemeineren Zusammenstellungen gibt es die Möglichkeit, Musik für die verschiedensten Situationen zu suchen. Dazu gehört unter anderem:

  • Musik zum Beruhigen
  • Musik zum Aktivieren
  • Musik, die zum jeweiligen Umfeld passt

 
Zur Ruhe kommen und Aktivieren
Möglicherweise sind einige Situationen im Urlaub für euch und besonders für eure Kids aufregend oder stressig. Dann ist es schwer, zur Ruhe zu kommen. Musik kann dabei eine große Hilfe sein. Vor allem die Genres Lounge und Chillout eignen sich hierfür ideal. Entsprechende Beispiele sowie längere Alben findet ihr mit einer einfachen Suche auf YouTube. Langsame Stücke aus dem Bereich des Jazz können ebenfalls eine entspannende Wirkung haben.
 
Achtet bei aktivierender Musik wiederum darauf, dass sie nicht zu hart und zu aufpeitschend ist und eure Kids sich mit dem Sound wohlfühlen. Hierfür könnt ihr ihre Reaktionen genau beobachten. Zudem sollten solche Stücke nicht zu laut gehört werden. Besonders bei kleineren Kindern ist dies wichtig.
 
Zum Aktivieren sind schnellere Genres geeignet, beispielsweise moderate House-Musik mit etwas softeren Sounds. Auch Rockmusik wirkt aktivierend, ähnlich wie verschiedene schnellere Pop-Songs aus den 80ern und 90er-Jahren. Falls ein Jazz-Stück schneller ist, kann solche Musik auf euch und vor allem auf eure Kinder ebenfalls einen belebenden Einfluss haben.
 
Dem Umfeld angepasste Musik, zum Beispiel am Strand
Gleichzeitig könnt ihr euch für spezielle Situationen im Urlaub Musik zusammenstellen. Für eine Autofahrt sind die allgemeineren Playlists geeignet, die ihr für euch oder eure Kids vor der Abfahrt gebastelt habt. Überlegt zusätzlich, welche Musik zum Umfeld passt, in das ihr reist. Wenn ihr beispielsweise oft am Strand sein werdet, könnten Latin Music oder andere exotische Genres empfehlenswert sein, um die Stimmung zu untermalen. Zu den Untergenres der Latin Music gehören unter anderem:

  • Salsa
  • Reggaeton
  • Latin Pop

Latin Pop kennt ihr sicherlich bereits. Der Stil wird in Deutschland immer beliebter, unter anderem Luis Fonsi hat hierzu beigetragen. Vielleicht kennt ihr zusätzlich Stücke aus anderen Genres, die entsprechende Einflüsse haben. Allgemein könnt ihr zudem überlegen, welche sommerlichen Songs euch bekannt sind und daraus ebenfalls eine Playlist für den Strand basteln. Eure Kinder werden sich sicherlich ab einem gewissen Alter an den Sounds genauso erfreuen können wie ihr und echte Urlaubsatmosphäre fühlen.
 
Selbst musizieren
Neben dem Hören von Musik habt ihr die Möglichkeit, selbst zu musizieren, entweder gemeinsam oder jeder für sich. Ein Urlaub bietet dafür das ideale Umfeld, da sowohl ihr als auch eure Kinder womöglich etwas entspannter sind als im heimischen Alltag. Diese Form der Freizeitbeschäftigung kann eure Reise also sehr bereichern. Grundsätzlich habt ihr mehrere Optionen:

  • Ein Instrument spielen
  • Gemeinsam singen

 
Ein Instrument spielen
Verschiedene Instrumente lassen sich leicht verstauen und auf diese Weise mit in den Urlaub nehmen. Unter anderem bieten sich hierfür ein Glockenspiel, ein kleines Keyboard oder eine Gitarre an. Für das Spielen eines Keyboards oder einer Gitarre benötigt euer Nachwuchs allerdings etwas musikalisches Hintergrundwissen.
 
Daher bieten sich für jüngere Kids vor allem einfache Schlaginstrumente an, beispielsweise ein Cajon. Dieses ist für Kids aus mehreren Gründen besonders geeignet. Zum einen können sie ohne Vorbildung spielerisch und mit viel Spaß ein Gefühl für Rhythmus bekommen. Außerdem kann das Instrument malerisch verziert sowie als Sitzgelegenheit genutzt werden.
 
Gemeinsam Singen
Eine weitere Option ist das gemeinsame Singen, sofern eure Kids alt genug dafür sind. Hierbei gibt es ebenfalls die verschiedensten Varianten, diese Aktivität in die Realität umzusetzen. Vielleicht singt ihr mit den Kids einfach einige Kinderlieder, die ihnen besonders gut gefallen. Sicherlich habt ihr euch hier bereits ein Repertoire angeeignet. Fragt die Kleinen, worauf sie Lust haben, und stimmt gemeinsam an.
 
Mit etwas älteren Kindern könnt ihr verschiedene Songs, die euch gefallen, hören und dabei mitsingen. Natürlich besteht außerdem die Möglichkeit, die Stücke selbst zu begleiten, beispielsweise mit einer Gitarre oder einem Keyboard. Das gemeinsame Musizieren wird den Kids sicher viel Spaß machen und eurer ganzen Familie eine schöne Zeit bereiten, die den Urlaub zu einer besonderen Erinnerung werden lässt.
 
Musikalische Kultur kennenlernen
Wenn der Urlaub außerhalb der unmittelbaren Heimatregion stattfindet, bietet die Destination in den allermeisten Fällen für eure Kids die Möglichkeit, eine neue musikalische Kultur kennenzulernen. So erweitern sie früh ihren Horizont und entdecken womöglich eine Vorliebe für ein Genre, die sie den Rest ihres Lebens begleitet. Das Kennenlernen der musikalischen Kultur kann je nach Alter der Kids auf verschiedenen Wegen umgesetzt werden. Vor allem zählen dazu:

  • Musik aus dem Zielland oder der Zielregion hören
  • Straßenmusikern zuhören
  • Konzerte besuchen
  • entsprechende Instrumente kennenlernen

 
Musik aus dem Zielland hören
Musik aus dem Zielland zu hören ist mit etwas Recherche einfach umsetzbar. Informiert euch, welche Gruppen und Künstler beleibt sind und für den Sound des Landes oder der Region stehen. Diese können zu verschiedenen Genres gehören. Sicherlich gibt es die Songs auf den gängigen Streaming-Plattformen. Sie geben euch in vielen Fällen ein zu eurem Umfeld passendes Urlaubsfeeling.
 
Vielleicht könnt ihr außerdem einige der Stücke, die stellvertretend für die musikalische Kultur des Landes stehen, live hören. Manche Straßenmusiker werden sicherlich entsprechende Songs spielen, alternativ habt ihr die Option, Konzerte zu besuchen.
 
Des Weiteren kann es für das Kennenlernen der musikalischen Kultur sinnvoll sein und viel Spaß machen, wenn ihr euch mit den prägenden Instrumenten des Ziellandes beschäftigt. Vielleicht habt ihr die Möglichkeit, diese bei bestimmten Events live zu erleben.
 
Beispielsweise in der Schweiz zählen Alphörner dazu. Sie haben dort eine lange Tradition, die noch heute mit viel Begeisterung gepflegt wird. Teilweise werden mittlerweile sogar modernere Stücke mit den Hörnern gespielt. In Schottland wiederum sind Dudelsäcke eine Art Nationalinstrument. Überraschenderweise haben sie ihren Ursprung jedoch woanders.
 
Fazit
Wie ihr seht, habt ihr vielseitige Möglichkeiten, Musik zu einem wichtigen und spaßigen Teil eures Urlaubs mit den Kids zu machen. Achtet dabei stets darauf, was den Kleinen gefällt und passt euch ihren Wünschen und Ideen an. So werden Songs aus verschiedenen musikalischen Kulturen eure Reise mit Sicherheit bereichern können.


UNTERNEHMEN DER REGION