Simon Krüger

Trekking in Norddeutschland - Urlaub in der Natur

Bilder

Foto: Pixabay.com @ bertvthul

Trekking ist eine Freizeitbeschäftigung, die nicht nur gesund ist. Wer mit dem Rucksack durch die Landschaft wandert, kann die Natur mit allen Sinnen genießen. Im Norden weht der Geruch des Seewinds um die Nase. Die Kühe muhen, die Zicklein meckern, während der Bauer mit dem Traktor das Feld bestellt. Auf dem Hof gibt es Leckeres zur Stärkung und zum Genuss für den Gaumen. Hier lässt sich auch der Proviant für Touren durch die Wildnis des Nordens kaufen.
 
Trekking ist nicht nur etwas für die Berge
Wer ans Trekking in Deutschland denkt, hat wahrscheinlich häufig als Erstes die Mittelgebirge und die Alpen im Sinn. Ein Blick auf die Karte mit den schönsten Trekkingplätzen zeigt jedoch, dass auch die flachen Regionen im Norden viel zu bieten haben. So lassen sich hier schöne Touren durch die Heide, entlang der Küsten oder des Nord-Ostsee-Kanals finden. Wer mitten in der Natur übernachten möchte, findet zahlreiche Übernachtungsplätze.
 
Einfach wild campen ist nicht überall erlaubt. Deshalb gibt es speziell ausgewiesene Plätze, an denen Radfahrer und Wanderer kostenlos ihr Zelt aufschlagen dürfen. Einige Regeln sind jedoch zu beachten. Gedacht sind die Angebote für bis zu zwei Zelte mit maximal drei Personen, Gruppenübernachtungen sind nicht erwünscht. Es ist verboten, ein offenes Feuer zu entzündet. Es ist maximal eine Übernachtung erlaubt. Dies sollte kein Problem sein, denn normalerweise ziehen Radler und Wanderer ja am nächsten Tag weiter. Dass der Platz sauber verlassen wird und Exkremente vergraben werden, sollte selbstverständlich sein.
 
Wandertipps in Schleswig-Holstein
Ein schönes Wanderziel liegt nicht weit von Grömitz entfernt in Cismar. Der Ort besitzt ein sehenswertes Kloster und ist Ausgangspunkt für eine Reihe von Wanderungen. Einige Rundwege sind nicht besonders anspruchsvoll, aber geben einen herrlichen Einblick in die Idylle der Gegend. Das Gebiet ist von zahlreichen Wasserläufen durchdrungen, die bis zur Küste von Lehnste und Kellenhusen reichen.
 
Die Region bietet auch Wege, die eine hohe Kondition erfordern. Eine solche Wanderung führt direkt von Grömitz durch den wunderschönen Kurpark bis hinüber zum Kloster. Zugegeben, große Höhenunterschiede sind nicht zu bewältigen, aber gut 21 Kilometer zu Fuß sind nicht zu verachten. In Ostholstein gibt es einige Trekkingplätze und dazugehörige Wanderrouten.
 
Fernwanderwege im Norden
Ein Wasserband zieht sich durch die grüne Landschaft Schleswig-Holsteins. Der Nord-Ostsee-Kanal ist nicht nur eine Abkürzung für Ozeanriesen, auch am Ufer gibt es Reizvolles zu entdecken. Es erschließt sich während einer Wanderung über den 117 Kilometer langen Nord-Ostsee-Wanderweg. Die fünf Etappen sind zwischen 19 und 26 Kilometern lang und auch von Gelegenheitswanderern zu bewältigen. Der Weg startet in Meldorf und führt nur zu einem Teil direkt am Kanal entlang. Kohlfelder, wilde Moorlandschaften und dichte Wälder wechseln einander ab. Die Marienburg, Hünengräber und die Stadt Rendsburg gehören zu den kulturellen Höhepunkten des Weges, der in Kiel endet.
 
Schleswig-Holstein besitzt 31 Trekkingplätze, davon einige am Nord-Ostsee-Wanderweg. Auch andere Regionen im Norden lohnen sich für ein Trekkingabenteuer. Am Meer bietet sich der Ostseeküsten-Wanderweg an, der über 160 Kilometer in sieben Etappen von Wismar bis nach Zingst führt. Durch einige der schönsten Heideflächen führt der Heidschnuckenweg, der zu den deutschen Premium-Wanderwegen gehört. Über 223 Kilometer verläuft er von Hamburg bis nach Celle. Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, den Norden Deutschlands zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu entdecken. Zauberhafte Ziele sind das Wattenmeer, das Weserbergland oder der Harz.


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen