Simon Krüger

Kaffee ist gesund: Diese 10 Gründe sollten Sie kennen

Bilder

Foto: Pexels.com @ Andrew Neel

Kaffee hat oft den Ruf, ungesund zu sein und negative Auswirkungen auf die Gesundheit zu haben. Doch wussten Sie, dass Kaffee auch eine Menge Vorteile für Ihre Gesundheit haben kann? In diesem Artikel stellen wir Ihnen 10 Gründe vor, warum Kaffee tatsächlich gesund ist und warum es überhaupt nicht nötig ist, auf den täglichen Kaffee zu verzichten. Wenn Sie also gerne mit einem 15 Euro Bonus ohne Einzahlung Casino Slots spielen und dabei einen leckeren Kaffee genießen, können Sie nicht nur bei den Spielen Geld gewinnen, sondern machen quasi automatisch auch einen Gewinn für Ihre Gesundheit. Übertreiben sollten Sie es mit dem Kaffee-Konsum allerdings trotzdem nicht, denn zu viel ist dann eben doch nicht mehr gesund.

 

Es gibt viele gute Gründe, warum Kaffee gesund ist - Suchen Sie sich einen aus!
Wir haben ein wenig recherchiert und waren dabei sehr erstaunt: Es gibt tatsächlich viele gute Gründe, die für eine Tasse Kaffee am Morgen oder auch zwischendurch sprechen. Nicht alle davon sind auch für alle Menschen relevant, grundsätzlich gilt aber: Wer es nicht übertreibt, kann durchaus von dem leckeren Heißgetränk profitieren. Wir möchten Ihnen nun 10 Argumente vorstellen, mit denen Kaffeetrinker Kritiker überzeugen können.

 

Grund 1: Kaffee kann das Risiko für Typ-2-Diabetes senken
Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Kaffeetrinker ein geringeres Risiko für Typ-2-Diabetes haben. Insbesondere regelmäßiger Konsum von Kaffee wurde damit in Verbindung gebracht, das Risiko um bis zu 30% zu reduzieren. Eine mögliche Erklärung dafür könnte der Einfluss von Koffein auf den Zuckerstoffwechsel sein, der die Insulinsensitivität erhöht. Doch Vorsicht: Wer allerdings seinen Kaffee mit vielen Zusätzen wie Zucker oder Sahne trinkt, macht diese Vorteile zunichte.

 

Grund 2: Kaffee kann das Risiko für Lebererkrankungen reduzieren
Kaffee kann auch dazu beitragen, das Risiko für Lebererkrankungen wie Leberzirrhose und Leberkrebs zu reduzieren. Studien zufolge sind regelmäßige Kaffeetrinker um bis zu 84% weniger anfällig für Leberzirrhose als Nicht-Kaffeetrinker. Eine Erklärung könnte darin liegen, dass Kaffee die Leberenzyme aktiviert und dadurch das Risiko für oxidativen Stress und Leberschäden reduziert. Insbesondere Menschen mit erhöhtem Risiko für Lebererkrankungen, wie beispielsweise Alkoholkonsum, sollten regelmäßig Kaffee trinken. Noch besser ist es allerdings, die Risikofaktoren zu eliminieren, denn Kaffee senkt zwar das Risiko, verlässlich schützen kann er jedoch nicht.

 

Grund 3: Das Risiko für Alzheimer und Parkinson sinkt ebenfalls
Nicht nur Typ-2-Diabetes und Lebererkrankungen können durch den Konsum von Kaffee verringert werden. Studien haben auch gezeigt, dass regelmäßiger Kaffeekonsum das Risiko für neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson senken kann. Eine mögliche Erklärung dafür könnte der hohe Gehalt an Polyphenolen im Kaffee sein, die entzündungshemmende Wirkung haben und das Gehirn schützen. Allerdings ist die Forschung auf diesem Gebiet noch relativ jung, weitere Studien sind notwendig, um diese Auswirkungen zu bestätigen.

 

Grund 4: Kaffee kann die Gehirnleistung verbessern
Kaffeetrinker können auch von einer verbesserten Gehirnleistung profitieren. Koffein fördert die Konzentration und erhöht die Wachsamkeit. Studien haben gezeigt, dass Koffein auch die Gedächtnisleistung und die Reaktionsgeschwindigkeit positiv beeinflussen kann. Eine Tasse Kaffee vor einem Meeting oder einer anstrengenden Studienaufgabe kann also durchaus von Vorteil sein. Allerdings sollte man es mit dem Konsum nicht übertreiben, da zu viel Koffein auch zu Nervosität und Schlafstörungen führen kann.

 

Grund 5: Kaffee hebt die Stimmung
Koffein stimuliert das zentrale Nervensystem und fördert die Produktion von Endorphinen und Serotonin, was zu einem erhöhten Glücksgefühl und gesteigerter Motivation führen kann. Dabei geht es jedoch um moderate Mengen von Kaffee. Zu viel Koffein kann das Gegenteil bewirken und, wie bereits erwähnt, zu Nervosität, Unruhe und Ängsten führen. Regelmäßiges Kaffeetrinken in moderaten Mengen kann jedoch durchaus förderlich für eine gute Stimmung sein.

 

Grund 6: Kaffee enthält wertvolle Nährstoffe
Kaffee ist nicht nur ein Genussmittel, sondern enthält auch verschiedene Stoffe, die für den Körper von Vorteil sind. Insbesondere enthält Kaffee nennenswerte Mengen an Riboflavin (auch bekannt als Vitamin B2) und Pantothensäure (auch bekannt als Vitamin B5). Diese B-Vitamine sind wichtig für Energieproduktion, Zellwachstum und Zellreparatur im Körper. Zudem enthält Kaffee auch Magnesium, ein Mineralstoff, der für Knochen, Muskel- und Nervenfunktion wichtig ist. Eine Tasse Kaffee enthält etwa 1 bis 3 mg Magnesium. Allerdings sollte der Konsum von Kaffee nicht als einzige Quelle für diese Nährstoffe dienen, da andere Lebensmittel wie Nüsse, Vollkornprodukte und Gemüse ebenfalls wichtige Quellen sind und teilweise deutlich mehr davon enthalten.

 

Grund 7: Kaffee kann bei der Gewichtsabnahme helfen
Koffein fördert den Stoffwechsel und kann somit den Kalorienverbrauch erhöhen und den Appetit reduzieren. Durch die Erhöhung der Stoffwechselrate kann der Körper auch den Fettabbau beschleunigen. Studien haben außerdem gezeigt, dass Kaffeetrinker häufiger körperlich aktiv sind, was ebenfalls zur Gewichtsabnahme beitragen kann. Allerdings sollte das Getränk nicht als Wundermittel betrachtet werden und immer mit einer ausgewogenen Ernährung und körperlicher Aktivität kombiniert werden.

 

Grund 8: Kaffee senkt das Risiko für einen Herzinfarkt
Regelmäßiger Kaffeekonsum kann das Risiko für Herzerkrankungen verringern. Eine mögliche Erklärung dafür könnte sein, dass Kaffee die Blutgefäße erweitert und Entzündungen im Körper reduziert. Allerdings sollte man dabei beachten, dass Kaffee auch den Blutdruck erhöhen kann und somit für Menschen mit Bluthochdruck oder Herzproblemen nur bedingt geeignet ist.

 

Grund 9: Kaffee kann das Risiko für bestimmte Krebsarten reduzieren
Kaffee könnte einen Schutzfaktor gegen bestimmte Krebsarten darstellen. Mehrere Studien haben einen Zusammenhang zwischen regelmäßigem Kaffeekonsum und einem verringerten Risiko für Leber-, Enddarm-, Prostata-, Brust- und Gebärmutterkrebs gefunden. Die enthaltenen Polyphenole haben entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften, die Entzündungen im Körper und somit auch das Krebsrisiko reduzieren können. Um von diesem Effekt zu profitieren, sollte man jedoch nur moderat Kaffee konsumieren und auch andere gesunde Ernährungs- und Lebensstilfaktoren berücksichtigen.

 

Grund 10: Kaffee ist einfach ein Genuss
Im Gegensatz zu einigen anderen Dingen wie zum Beispiel der Plymouth Automarke, deren Produktion eingestellt wurde, bleibt der Kaffee als beliebtes Getränk bestehen. Er ist nicht nur gesund, sondern auch ein Genussmittel, das Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gerne trinken. Von den unterschiedlichen Aromen und Röstungen bis hin zu den verschiedenen Zubereitungsmethoden gibt es unzählige Möglichkeiten, Kaffee je nach Vorliebe zu genießen. Auch weil viele Marken und Sorten von Kaffee existieren, gibt es keine Gefahr, dass der Kaffee irgendwann aussterben wird. Dazu ist er zu beliebt und schmeckt zu gut.


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen