Küstengymnasium Neustadt - Städtisches Gymnasium

Bilder
Butzhorn 85
23730 Neustadt
Deutschland

04561/7100
kuestengymnasium.neustadt@schule.landsh.de
www.gymnasiumneustadt.de
Öffnungszeiten: Tele­fon: 04561 17100 (Mo – Fr, 8 – 15 Uhr)
Gesche Muchow

Dank an die Mensa-Helfer

Bilder
Bürgermeister Mirko Spieckermann (lks.) bedankte sich bei den Helfern.

Bürgermeister Mirko Spieckermann (lks.) bedankte sich bei den Helfern.

Neustadt. Ohne ehrenamtliche Hilfe gäbe es viele - vor allem soziale - Angebote in der Stadt gar nicht.
 
Auch die Mensa des Küstengymnasiums ist auf die Hilfe ehrenamtlich Tätiger angewiesen. Von montags bis freitags bereiten sie Frühstücksbrötchen und Mittagssnacks vor, sind in den Pausen für die kleinen, großen, hungrigen und durstigen Kunden da, spülen ab und räumen auf.
 
Neustadts Bürgermeister Mirko Spieckermann bedankte sich dafür am vergangenen Montag mit einem kleinen Empfang im Rathaus. Die meisten Helfer sind Eltern und Großeltern, deren Kinder beziehungsweise Enkelkinder Schüler des Gymnasiums sind. Alle sind sich einig, dass es wirklich Spaß macht, dort zu helfen und viele kommen teilweise auch noch, wenn ihre Kinder schon gar nicht mehr Schüler der Schule sind.
 
Über weitere Helfer würden sich jedoch alle sehr freuen. Auch ohne familiären Bezug zur Schule ist es ein abwechslungsreiches und interessantes Aufgabengebiet in einer netten Atmosphäre. Interessierte können sich gerne direkt in der Schulmensa oder telefonisch im Sekretariat unter der Tel. 04561/17100 erkundigen. (red)


Gesche Muchow

Schüler-Reporter besuchten Pop-Up Galerie

Bilder

Neustadt. Ende Februar tauchte für fünf Tage eine Pop-Up Galerie in  einem leerstehenden Ladenlokal auf. Schüler des Küstengymnasiums zeigten hier ihre Werke unter dem Titel: inBETWEEN.
 
Unterstützt wurden sie dabei von der Kunstlehrerin Marina Meißner, der ehemaligen Kollegin Stephanie Apel, der Kunststudentin und Praktikantin Hanna Siebel und der ehemaligen Schülerin Paula Jüppner. Diese Gelegenheit nutzte die Schülerzeitungs AG der Jacob-Lienau Gemeinschaftsschule und traf einige der Künstlerinnen.
 
Schüler-Reporter: Schon zum zweiten Mal wurde eine Pop-Up Galerie in Neustadt organisiert. Warum?
Paula Jüppner: Aus verschiedenen Gründen, weil alle, die hier mitgearbeitet haben, kunstinteressiert sind, gerne etwas schaffen und natürlich die Möglichkeit lieben das ausstellen zu dürfen
Hanna Siebel: Die Idee einer Pop-Up Galerie knüpft an das Kunststudium an, da das Ausstellen einen hohen Stellenwert für das spätere Kunststudium hat. Alle, die jetzt in der Schule ihre Talente ausüben, sammeln hier sehr viel Erfahrung für die Zukunft. Das ist ein Vorteil. Emotionen einfangen, Feedback für seine eigene Werke bekommen, das stärkt einen sehr.
 
Schüler-Reporter: Was lernen die Schüler dabei?
Marina Meißner: Für alle künstlerischen Studiengänge und Berufe wird es immer wichtiger, seine Werke auszustellen bzw. marktgerecht zu präsentieren. Ohne die Gelegenheit zu haben, das im geschützten Raum zu üben, ist das eine pure Herausforderung – denn von der lang- und kurzfristigen Planung, dem Suchen und Finden eines geeigneten Raumes über den eigentlich künstlerischen Schaffensprozess bis hin zum Planen und Hängen der eigentlichen Ausstellung und der Werbung, die in die Bewirtung im Rahmen der Vernissage mündet, gehört alles in diesen Prozess.
 
Schüler-Reporter: Was ist Kunst?
Paula Jüppner: Kunst ist für jeden etwas anderes.
Ich sehe in vielen Dingen Kunst. Mich beeindruckt es kreative Dinge zu schaffen, egal in welcher Sparte - ob Malerei, Fotografie, Architektur, das ist alles für mich Kunst. Ich finde jeder kann sich ausdrücken.
Schülerin: Für mich ist es der Ausdruck Emotionen zu zeigen. Auf andere Weise rüberzubringen wie man sich innerlich fühlt. Ich benutze es oft, um den Kopf frei zu bekommen, weil ich mich dann einfach darauf konzentriere, wie ich die Linien male oder die Farben. Es befreit mich immer sehr.
Hanna Siebel: Für mich ist Kunst hauptsächlich eine Art der Wahrnehmung. Das Kunststudium würde ich mit einer Wahrnehmungsveränderung gleichsetzen. Ich mache hauptsächlich Fotografie und das ist immer ein einmaliger vergänglicher Moment wie ich die Welt sehe. Unsichtbares sichtbar machen im Alltag, das finde ich ganz spannend.
 
Schüler-Reporter: Was bedeutet inBETWEEN?
Paula Jüppner: Es ist ein sehr weites Feld, das sieht man an den Arbeiten: zwischen Technik und Mensch, zwischen Natur und Technik, zwischen unseren Gesellschaftsschichten … es ist sehr offen, es bedeutet alles, was dazwischen ist und wir vielleicht gar nicht sehen. Es ist das, was im Zwischen stattfindet.
Marina Meißner: In der Ausstellung sind Auseinandersetzungen mit Themen wie einen inneren Widerspruch zwischen Gut und Böse, innen und außen, sozialen Rollen, Verstand– oder Gefühlsorientierung, zu sehen. Es sind Werke entstanden zum Anderssein oder auch dem Dasein zwischen den Welten, zwischen gedanklichen, gedachten oder kulturellen Grenzen.
 
Schüler-Reporter: Welche Schüler konnten sich daran beteiligen?
Schülerin: Das Flex Projekt ist von der 6. bis zur 12. Klasse. Jeder, der an Kunst oder Fotografie interessiert ist, darf einfach mitmachen. Wir haben uns in der Schulzeit und manchmal nachmittags in unserer Freizeit getroffen. Frau Meißner ist Kunstlehrerin und hat viele angesprochen, ob sie daran interessiert sind.
 
Schüler-Reporter: Was ist ein Flex Projekt?
Marina Meißner: Da kann jede Kollegin oder jeder Kollege individuell etwas anbieten. Wir werden dafür aus dem normalen Unterricht freigestellt, die Schüler auch, aber es darf nie mehr als drei Schüler pro Klasse betreffen. Dann arbeiten wir an einem Thema.
 
Schüler-Reporter: Wann begann die Planung?
Paula Jüppner: Nach der letzten Ausstellung war der Plan schon da, wir wollen es noch mal machen. Vor einem halben Jahr kam dann die Idee, was wir machen wollen. Die letzten vier, fünf Wochen wurde noch mal richtig gearbeitet.
Marina Meißner: Insgesamt hatten wir so 2,5 Tage durch das Flex Projekt, der Rest in Eigenarbeit.
 
Schüler-Reporter: Wie wurde sich auf ein Thema geeinigt?
Schülerin: Das war im Flex Projekt, da gab es ein Brainstorming. Und dann kam das Thema so zustande: inBETWEEN.
Marina Meißner: Das hat letztes Mal auch gut geklappt, dass wir ein Brainstorming hatten. Relativ schnell kristallisiert sich dann raus, dass die Gruppe ein Thema am besten findet.
 
Schüler-Reporter: Seit wann stand der Raum fest?
Paula Jüppner: So fünf Tage vorher.
Marina Meißner: Wir waren so weit, es musste endlich mal stattfinden. Das ist bei der Pop-Up Galerie ja so, dass man erst arbeitet und dann guckt. Optimal wäre, oder vom Kunstinteresse wäre toll, wenn man erst den Raum hat und danach plant, weil in dem Raum hätten sich auch noch andere Themen ergeben können.
Aber wichtig ist, dass alle zu einem Thema arbeiten.
 
Schüler-Reporter: Wie wurde organisiert, welches Bild wo hinkommt?
Schülerin: Wir haben uns einen Tag, bevor es losging, getroffen und jeder durfte sich eine Ecke aussuchen, die er für seine Werke passend findet. Dann haben wir uns so geeinigt.
Schülerin: Wir haben oft hin und her geschoben und geguckt wie es besser aussieht und irgendwann hat es gepasst.
Marina Meißner: Wir haben hier eine Lesrichtung: Umgang mit Tod und Sterben, über den Fiction-Bereich zu gesellschaftskritischen Themen und dann technischen Spielereien und naiver Malerei. Es hat sich dann ganz gut ergeben. Oberstes Ziel ist, erst mal machen zu lassen und dann steuere ich nach, sodass es Sinn ergibt.
 
Schüler-Reporter: Wie ist die Ausstellung besucht gewesen?
Marina Meißner: Diesmal ist die Resonanz noch größer. Die SchülerInnen bringen alle ihre Freunde noch mal her, die Familien kommen, aber auch interessierte Einheimische und Touristen. Ich bin total dankbar, dass das in Neustadt so angenommen wird. Die Neustädter Gemeinschaft ist so offenherzig, liebevoll.
Das ist total schön und für die SchülerInnen eine Bestätigung.


Alexander Baltz

„Die Mystik des Waldes“ - Neues Wandgemälde im Küstengymnasium entstanden

Bilder
Mittelstufen-Koordinatorin Silke Pries, Künstlerin Anne Kraatz (v. lks.) und die Schüler aus dem „Offenen Ganztag“ haben sich wieder kreativ verwirklicht.

Mittelstufen-Koordinatorin Silke Pries, Künstlerin Anne Kraatz (v. lks.) und die Schüler aus dem „Offenen Ganztag“ haben sich wieder kreativ verwirklicht.

Neustadt. Wie bringt man am besten Leben in die grauen Gänge eines Schulgebäudes? Ganz einfach - mit viel Farbe und etwas Fantasie. Bereits zum dritten Mal hat Innenarchitektin und Wandmalerin Anne Kraatz im Küstengymnasium einen Kreativ-Workshop durchgeführt. Gemeinsam mit Schülern der 5. bis 7. Klassen wurde im „Offenen Ganztag“ wieder eine vorher kahle Wand mit Malereien bunt und lebendig umgestaltet.
 
Zu sehen sind Tiere und Fantasiewesen des Waldes, die ab Oktober immer donnerstags in zwei Arbeitsstunden pro Woche entstanden sind. „Die Idee, den Wald als künstlerisches Thema aufzugreifen, ist uns gekommen, als die drohende Abholzung des Hambacher Forsts täglich in den Schlagzeilen war. Mit dem Gemälde sollen alle Schüler daran erinnert werden, öfter mal raus in die Natur zu gehen“, erklärte Anne Kraatz im Gespräch mit dem reporter. Besonders erfreut zeigte sie sich darüber, dass einige Schüler bereits zum dritten Mal dabei waren und damit auch schon bei den Projekten „Unterwassergrotte“ (2017) und „Fantasy-Raum“ (2018) mitgestaltet haben. Nun soll das Wandgemälde noch mit einer Schutzlackierung versehen werden, um damit möglichst lange im besten Zustand erhalten zu bleiben. Bei den vielen grauen Wänden, die das Küstengymnasium noch zu bieten hat, hoffen die Schüler auch in Zukunft darauf, Künstlerin Anne Kraatz für weitere kreative Workshops zu gewinnen. (ab)


Amtsarzt Saban Omer Oglou vom Fachdienst Gesundheit, Klassenlehrerin der 8d Sabine Bethke, Bürgermeister Mirko Spieckermann, Lehrer Ralf Hübner und Schulleiter Karsten Kilian unterstützen die Aktion gemeinsam mit der Klasse 8d (v. lks.).

Gemeinsam gegen AIDS - Aufklärung statt Verdrängung

06.12.2018
Neustadt. Unter dem Motto „Aufklärung statt Verdrängung“ zog der diesjährige Welt-AIDS Tag am vergangenen Freitag im Küstengymnasium ein. Die Schüler der Klasse 8d hatten hierzu einen Informationsstand vorbereitet und standen den ganzen...
Das Küstengymnasium am Butzhorn 85. Für die Sanierung sind sechs Bauabschnitte, einschließlich Sporthallen, über die Dauer von sechs Jahren veranschlagt. Für den Planungsvorlauf ist von weiteren zwei Jahren auszugehen. Die Gesamtdauer könnte so bei acht Jahren liegen.

Das Küstengymnasium Neustadt wird saniert - Stadtverordnetenversammlung hat eine Entscheidung getroffen - Bekenntnis zum Standort Butzhorn  

09.11.2018
Neustadt. Die Begrifflichkeiten reichten von historisch bis denkwürdig. In der Tat war die Entscheidung der Neustädter Stadtverordnetenversammlung, für eine Sanierung der Bestandsgebäude und...
Schüler, Organisatoren und Lehrer besprachen den Ablauf des Wettbewerbs.

Vierter MINT-Wettbewerb gestartet - Auftaktveranstaltung im Küstengymnasium zum Thema „Gesundheit“

09.11.2018
Neustadt. Gemeinsam mit den Projekt-Teams, der Schulleitung, den betreuenden Lehrern sowie dem Projekt-Team des Rotary Clubs Neustadt-Ostsee fand am vergangenen Donnerstag erstmalig eine Startveranstaltung für den MINT-Wettbewerb im...
Bürgervorsteher Sönke Sela bekam ein Gastgeschenk von den Schülern überreicht.

Dal Bhat trifft auf Sauerkraut - Indische Austauschschüler besuchten das Küstengymnasium

05.11.2018
Mit der Ankunft der 10 Schülerinnen und zwei Lehrerinnen aus Neu Dehli (Indien) begann das Experiment: Unterschiedliche Mentalitäten, Rituale und Lebensprioritäten mussten in der Austauschwoche zwischen dem Küstengymnasium (KGN) und der...
Podiumsdiskussion mit Margit Giszas, Dr. Michael Bökenhauer, Moderator und Schülersprecher Mathis Bahr, Karl-Heinz Schumacher, Horst vonm Hörsten und Sebastian Schmidtr (v. lks.)

Politik hautnah - Parteivertreter stellten sich den Fragen der Schüler vom Küstengymnasium Neustadt

28.04.2018
Neustadt. Was sich bei der Bürgermeisterwahl bereits als lebendiges Format zeigte, wurde am Küstengymnasium im Zuge der Kommunalwahl am 6. Mai noch einmal wiederholt. Dabei trafen die Schüler der Klassen 9, 10 und 11 im Rahmen einer...
Chor des Küstengymnasiums Neustadt.

Musiktheater am Küstengymnasium

19.04.2018
Das Orpheus-ProjektNeustadt. Der Chor des Küstengymnasiums unter Leitung von Maren Rühle präsentiert in diesem Jahr „Das Orpheus-Projekt“ von 2011 in neuem Gewand. Geschichte und Musik stammen von der Chorleiterin. Die Aufführungen finden...
Das Küstengymnasium ist derzeit unter anderem nicht barrierefrei und renovierungsbedürftig. Marode sei es aber keinesfalls, so Schulleiter Karsten Kilian.

Gymnasium: Sanierung oder Neubau?

19.02.2018
Neustadt. Nachdem in den letzten Wochen in Neustadt vermehrt eine mögliche Standortverlegung des Küstengymnasiums (KGN) vom Butzhorn/Heisterbusch in das Neubaugebiet am Lübschen Mühlenberg thematisiert worden war (der reporter...

Mit Video: Erstwähler befragten Kandidaten

16.02.2018
Neustadt. Rund 200 Schüler des Küstengymnasiums verfolgten am vergangenen Mittwochmorgen interessiert die durch die Schülervertretung organisierte und Schüler Johannes Wichelmann moderierte Podiumsdiskussion mit den drei...

Weihnachtskonzert des Küstengymnasiums

13.12.2017
Altenkrempe. Die Kirchengemeinde Altenkrempe freut sich, am Sonntag, dem 17. Dezember wieder das Küstengymnasium Neustadt mit seinem traditionellen Weihnachtskonzert in der Basilika zu Gast zu haben und lädt herzlich dazu ein. Das Konzert...
Neustadt. Am Küstengymnasium hängt in diesem Jahr der Christbaum kopfüber. Der auf diese besondere Weise installierte Baum soll zum Nachdenken über das hiesige Brauchtum und die Selbstverständlichkeit, mit der dieses christliche Symbol weltweit aufgestellt wird, anregen. (red)

Auf den Kopf gestellt

07.12.2017
Neustadt. Am Küstengymnasium hängt in diesem Jahr der Christbaum kopfüber. Der auf diese besondere Weise installierte Baum soll zum Nachdenken über das hiesige Brauchtum und die Selbstverständlichkeit, mit der dieses christliche Symbol...
Das Theaterensemble des Küstengymnasiums Neustadt.

Märchen mal anders: Das Theaterensemble präsentiert

31.10.2017
Neustadt. Wer denkt, ein Märchen passe nicht in die heutige Zeit, kann sich vom Theaterensemble des Küstengymnasiums Neustadt mit „Die sanfte Guillotine“ von Peter Förster von dem Gegenteil überzeugen lassen.Bei dem bereits sechsten Mal...
Die Schülerinnen mit den Organisatoren der Ausstellung in der Hochtorstraße 9.

Schülerinnen vom KGN stellen aus - „Pop-Up-Galerie“ als Kunst im Leerstand

17.06.2017
Noch sind die ehemaligen Geschäftsräume in der Hochtorstraße 9 leer. Das wird sich spätestens ab Donnerstag, dem 29. Juni ändern, wenn um 18.30 Uhr die Vernissage von neun Schülerinnen der 6. bis 11. Klassen des Küstengymnasiums startet....

Mit Video: Wahlrecht ab 16 - Schüler über die Wahl

05.05.2017
An diesem Sonntag wird gewählt. Das ist nichts Neues, sehr wohl neu ist allerdings die Tatsache, dass das Wahlalter auf 16 Jahre herabgesetzt wurde. Damit sind insgesamt 57.347 potenzielle Wähler von insgesamt 2,3 Millionen...
Schulleiter Karsten Kilian (lks.), Birte Anika Schröder (hi.) und Anne Kraatz (vorne re.) vor der „Unterwassergrotte“ unter der Treppe.

Eintauchen in die Tiefsee Kreative Wandmalerei im Küstengymnasium

14.02.2017
Neustadt. Stolz präsentierten sich am vergangenen Donnerstag acht Schülerinnen vom Küstengymnasium der Klassen 5 bis 12, die im „Offenen Ganztag“ einen Kurs in kreativer Wandmalerei belegt haben. Seit Oktober trafen sich die...

Unsere Schule

23.02.2016
Das Gymnasium Neustadt, wunderschön direkt an der Ostsee gelegen, ist das einzige Gymnasium der Stadt Neustadt in Holstein. Die überwiegende Anzahl der ca. 600 Schüler kommt dementsprechend aus dem Einzugsbereich der Grundschule in ...
Butzhorn 85
23730 Neustadt
Deutschland

04561/7100
kuestengymnasium.neustadt@schule.landsh.de
www.gymnasiumneustadt.de
Öffnungszeiten: Tele­fon: 04561 17100 (Mo – Fr, 8 – 15 Uhr)
Suchbegriff(e):Küstengymnasium, Schule, Gymnasium, Kreisgymnasium, weiterführende Schule, Integration, Inklusion, Inclusion, Austausch, Schueleraustausch, Schüleraustausch, Klassenfahrt, Lehrer, Schüler, Schueler, Unterricht, International, Projekte