Seitenlogo
Kristina Kolbe

Gewerbeverein freut sich auf 2024 

Der Vorstand des Grömitzer Gewerbevereins: Jörg Meier (2. Schriftführer), Myrna Eggers (2. Vorsitzende), Kim Kiesewetter (1. Vorsitzende), Insa Hollmann (stand nicht mehr zur Wiederwahl, das Amt des Schriftführers wird künftig durch Michael Bräuner besetzt) und Dirk Lippen (Kassenwart; v. lks.).

Der Vorstand des Grömitzer Gewerbevereins: Jörg Meier (2. Schriftführer), Myrna Eggers (2. Vorsitzende), Kim Kiesewetter (1. Vorsitzende), Insa Hollmann (stand nicht mehr zur Wiederwahl, das Amt des Schriftführers wird künftig durch Michael Bräuner besetzt) und Dirk Lippen (Kassenwart; v. lks.).

Bild: Kristina Kolbe

Grömitz. In ihrem Jahresbericht betonte die Vorsitzende des Gewerbevereins Grömitz Kim Kiesewetter vor allem den großen Erfolg des Gewerbefestes und erinnerte an verschiedene Veranstaltungen, die vom Gewerbeverein durchgeführt oder unterstützt wurden.

Darunter der Sun-Run, der Nicolai-Markt sowie das Punschtrinken und Helferessen. Gleichzeitig hob stellvertretender Bürgermeister Olaf Dose-Miekley in seinem Grußwort hervor, dass diejenigen, die noch bei der Stange seien, auch weiter machen sollten. Es sei bemerkenswert, dass es dem Verein gelinge, die Ämter zu besetzen und die Vereinsarbeit aufrecht zu erhalten.

Auch sprach er die „Achillesferse“ von Grömitz, nämlich den fehlenden bezahlbaren Wohnraum an. Hierfür wurden alle Gewerbetreibenden der Gemeinde für eine Bedarfsabfrage angeschrieben. Gewerbebetriebe, Dehoga und Gewerbeverein wollen sich zu einer Genossenschaft zusammen schließen und dadurch Belegungsrechte für die Wohnungen mit ihren Mitarbeitenden erhalten (der reporter berichtete).

Ein weiterer Punkt, den Dose-Mieckley ansprach, war die Ausbildungssituation in der Gastronomie. Derzeit werden in ganz Grömitz nur zwei Köche in Ausbildung beschäftigt. Das sei viel zu wenig. Schriftführerin Insa Hollmann gab zu bedenken, dass dies auch dem Saisonbetrieb geschuldet sei, weil viele die Auszubildenden nicht ganzjährig beschäftigen können. Hierfür schlug der stellvertretende Bürgermeister vor, können sich Betriebe auch zusammenschließen und die Auszubildenden in den Wochen, in denen der Betrieb geschlossen hat, woanders unterbringen. Fleischereien könnten sich zum Beispiel anbieten.

Auch kam der Vorschlag aus den Reihen der Besucher, das Gewerbefest zu nutzen, um Nachwuchs und Betriebe für das Thema Ausbildung zu gewinnen.

Kassenwart Dirk Lippen hatte nur Gutes zu berichten und konnte das Jahr mit einem positiven Kassenabschluss zu Ende bringen, sodass die Kassenprüfer keine Beanstandungen hatten.

Wahlen:

2. Vorsitzende Myrna Eggers wurde einstimmig wiedergewählt. Beim Amt der Schriftführung gab es einen Wechsel. Michael Bräuner wird künftig dieses Amt übernehmen. Auch er wurde einstimmig gewählt. (ko)


UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesen