Marco Gruemmer

Podcast: „Besser spät als nie“

Bilder

Neustadt. Verschweigen, verdrängen, vergessen: Was sich am Vormittag des 3. Mai 1945 in Neustadt in Holstein abspielte, ist selbst Generationen von Neustädterinnen und Neustädtern weitgehend unbekannt. Im Schatten der verherenden Cap Arcona-Katastrophe, bei der mehr als 7.000 KZ-Häftlinge ums Leben kamen, steht eines der größten NS-Verbrechen der letzten Kriegstage: die Ermordung von bis zu 400 Stutthof-Häftlingen. Keiner der Täter – darunter auch Soldaten der Kriegsmarine, vom Neustädter Volkssturm und Zivilisten – wurde jemals verurteilt.
 
Der 60 minütige Podcast, den die beiden Neustädter Journalisten Jens Westen und Christina Mänz produziert haben, bietet neue Perspektiven, bewegende Schilderungen eines Überlebenden und Denkanstöße, was die schrecklichen Verbrechen vom Mai 1945 für die Gegenwart und die Zukunft bedeuten können.
 
Bewegt vom eigenen geschichtlichen Unwissen und dem Bewusstsein für Verantwortung fragten Jens Westen und Christina Mänz nach: Warum wurden die Verbrechen vor der eigenen Haustür nicht im Geschichtsunterricht vermittelt? Weshalb wurde in der Europastadt Neustadt über Jahrzehnte ein kollektives Schweigen über dieses dunkle Geheimnis gelegt? Ihre Gesprächspartner in der ersten Folge des zweiteiligen Podcasts: Manfred Goldberg, Überlebender vom KZ Stutthof und Augenzeuge von Neustadt: „Wer nicht mehr laufen konnte, wurde erschossen.“ Hans-Joachim-Birkholz, ehemaliger Bürgermeister von Neustadt: „Willy Brandt, Karl Carstens, Manfred Stoltenberg: Alle haben mich in meiner Amtszeit in Neustadt besucht. Keiner von ihnen wollte von mir etwas über die Cap-Arcona-Katastrophe wissen oder gar den Ehrenfriedhof besuchen.“ Außerdem sprachen sie mit dem ehemaligen Leiter des Neustädter Cap-Arcona-Museums Wilhelm Lange und einem ihrer Geschichtslehrer, Rainer Jahnke.
 
Den Anstoß für dieses Format gab das Kinder- und Jugendnetzwerk Neustadt in Holstein e.V., gefördert wird es vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. (red/mg)
 
Den Podcast kann man streamen unter https://besserspaetalsnie.podigee.io/1-neue-episode


UNTERNEHMEN DER REGION