Marco Gruemmer

Serie Teil 1: Very Importent Betreuer (VIB)

Bilder
Nicole Hoffmann engagiert sich als ehrenamtlich rechtliche Betreuerin.

Nicole Hoffmann engagiert sich als ehrenamtlich rechtliche Betreuerin.

Ostholstein. Viele kennen den Begriff „Ehrenamtlich rechtlicher Betreuer“, doch was dahintersteckt, wissen die wenigsten. In dieser vierteiligen Serie, berichten Engagierte ganz persönlich über ihren Einsatz als ehrenamtlich rechtliche Betreuerinnen und Betreuer.

 

„Ich möchte etwas vom eigenen Glück weitergeben“, ist für Nicole Hoffmann der Grund sich als ehrenamtlich rechtliche Betreuerin zu engagieren. Nachdem sie mit ihrem Mann nach Oldenburg gezogen war, suchte die Hausfrau für sich eine sinnvolle Aufgabe. „Dabei war mir wichtig, Menschen zu helfen, die Probleme mit der Bürokratie, beispielsweise von Ämtern und Behörden, haben“, erzählt die 50-Jährige. Zugleich sollte es ein Engagement sein, bei dem sie ihre Zeit frei einteilen konnte.

 

So ganz unbekannt war Nicole Hoffmann die rechtliche Betreuungsarbeit nicht. Denn während ihrer Tätigkeit als Mitarbeiterin in der Hausverwaltung ihres Mannes, hatte sie auch Kontakt zu rechtlichen Betreuern. So lag ihre Entscheidung, sich als ehrenamtlich rechtliche Betreuerin einzubringen nahe.

 

Zunächst über Zeitungsartikel und im Internet, später in Gesprächen mit Mitarbeitern des Betreuungsvereins „Nah Dran e.V.“ in Lensahn und der Betreuungsbehörde des Kreises Ostholstein in Eutin informierte sich Hoffmann über die Aufgabe. Außerdem belegte sie beim Betreuungsverein einen Einführungskurs. „Ich finde es sehr wichtig, dass dieser Kurs angeboten wird. Denn dadurch wurde mir erst so richtig bewusst, dass nach dem Gesetz jeder rechtlich Betreute seinen eigenen, freien Willen hat, der jederzeit zu berücksichtigen ist“, führt Nicole Hoffmann aus. Und auch die vermittelten rechtlichen Kenntnisse einer ehrenamtlich gesetzlichen Betreuung seien für ihre Aufgabe sehr hilfreich.

 

Schon beim ersten Kennenlern-Gespräch bei einer Frau, deren Betreuung Hoffmann übernehmen sollte, war sie angetan: „Die Frau hat mich in der Einrichtung, in der sie lebt, so herzlich mit Kaffee und Kuchen empfangen, weil sie sich so darüber gefreut hat, dass sie besuch bekommt.“ Das sind die Momente, die einem zu Herzen gehen und ein weiterer Grund, warum sich Nicole Hoffmann für die Rechte und Selbstbestimmung von Menschen einsetzt.

 

Mittlerweile kümmert sich Hoffmann um vier Menschen mit den unterschiedlichsten Betreuungsbedarfen, die ihr vom Amtsgericht Oldenburg übertragen wurden. Neben regelmäßigen Besuchen übernimmt sie die Bankgeschäfte, zahlt Rechnungen, bearbeitet den Schriftverkehr, stellt Anträge für Sozialleistungen und führt Gespräche mit den Betreuten.

 

„Mein Ziel ist es, das Leben der zu Betreuenden angenehmer zu machen, und dass sie selbstbestimmt am Leben teilnehmen können“, ist das Resümee der leidenschaftlichen Hobby-Gärtnerin. Sie empfiehlt Menschen, die sich für dieses Ehrenamt interessieren: „Suchen Sie das Gespräch mit einem Betreuungsverein und machen Sie einen Einführungskurs, um sich ein eigenes Bild zu machen, ob die Aufgabe des ehrenamtlich rechtlichen Betreuers etwas für einen ist.“

 

Wer ein Wegbegleiter und Wegbereiter für Menschen mit Unterstützungsbedarf sein möchte, erhält beim Betreuungsverein „Nah Dran e.V.“ im evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Ostholstein in Lensahn weitere Informationen unter Tel. 04363/8684010. Die nächste Einführungskurs findet am Samstag, dem 10. Dezember in Lensahn statt. (red/mg)


Weitere Nachrichten Neustadt in Holstein

UNTERNEHMEN DER REGION

Meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage